CMP 50HX: Nvidias schnellere Ethereum-Mining-Karten sind da

Nach den ersten beiden Modellen zum Ethereum-Schürfen folgt mit der CMP 50HX eine flottere Variante mit 45 MH/s für die Krypto-Währung.

Artikel veröffentlicht am ,
Die CMP 50HX Miner genannte Grafikkarte
Die CMP 50HX Miner genannte Grafikkarte (Bild: MSI)

Der Kurs von Ethereum sinkt und China dreht den Strom ab, dennoch ist das Schürfen der Krypto-Währung weiterhin attraktiv und andere Coins könnten an Popularität gewinnen. Mit den CMP 30HX/40HX gibt es bereits zwei Modelle, weitere sollten folgen. Die erste CMP 50HX stammt von MSI (via Videocardz), diese erreicht eine deutlich höhere Hashrate.

Stellenmarkt
  1. Software-Tester (m/w/d)
    ZAM eG, Neu-Isenburg (Home-Office möglich)
  2. Senior Product Owner KI & Machine Learning (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
Detailsuche

Technische Basis der CMP 50HX ist ein TU102-Chip der Turing-Generation, er weist 3.584 aktive Shader-Einheiten bei 1.350/1.545 MHz auf. Dazu kommt ein 320 Bit breites Interface mit 10 GByte GDDR6-Videospeicher, der mit 14 GBit/s läuft. Die Karte soll 225 Watt benötigen und 45 MH/s erreichen, Display-Ausgänge gibt es keine.

Angesichts dieser Spezifikationen handelt es sich um eine GPU-Konfiguration, die zwischen einer Geforce RTX 2080 Ti (4.352 ALUs, 352 Bit, 11 GByte) und einer Geforce RTX 2080 Super (3.072 ALUs, 256 Bit, 8 GByte) liegt. Wichtiges Detail: Die CMP 50HX ist nur per PCIe Gen3 x4 statt x16 angebunden, da ETH-Mining vollständig im Videospeicher stattfindet.

Nur ein PCIe-Gen3-x4-Interface

MSI verwendet eine DHE-Kühlung mit radialem Lüfter, die aufgrund der fehlenden Slotblende besser arbeitet als bei Karten mit Monitoranschlüssen. Aus diesem Grund, der niedrigen x4-Bandbreite und sehr wahrscheinlich nicht einfach zu ändernder Firmware, ist die 50HX-Karte für Gaming-Systeme uninteressant.

Golem Karrierewelt
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Nvidia hat bei den regulären Geforce-Karten mittlerweile eine Sperre eingebaut, entsprechende Karten sind mit einem LHR-Zusatz gekennzeichnet (Lite Hash Rate). Hinzu kommt, dass für ETH-Farmen besonders beliebte Länder wie China einen Bann für Kryptomining ausgesprochen haben und Ethereum noch 2021 von Proof of Work auf Proof of Stake umgestellt wird. Seit Mai ist der Kurs von über 4.000 US-Dollar auf derzeit rund 1.900 US-Dollar eingebrochen, was die Attraktivität der Währung schmälert.

Ungeachtet der sehr schlechten Verfügbarkeit und der oft absurd hohen Preise verkaufen sich Geforce-Grafikkarten offenbar sehr gut, aktuelle Neuvorstellungen wie die Geforce RTX 3080/3070 Ti dürften den Absatz weiter ankurbeln. Für das zweite Quartal 2021 erwartet Nvidia einen Gesamtumsatz von 6,3 Milliarden US-Dollar, davon sollen 400 Millionen US-Dollar einzig auf die CMP-Karten entfallen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


BlaueBohneJr 24. Jun 2021

super Kommentar! ich bin selbst in Krypto investiert und glaube an die Möglichkeiten...

Frenko 24. Jun 2021

Genau. Die Leistung ist nicht gut. Mit einer RX6800 hatte ich 61 MH/s und das bei 110 W...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Microsoft: Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland
    Microsoft
    Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland

    Build 2022 Der Microsoft Store soll noch attraktiver werden. So können Kunden ihre Apps künftig ohne lange Wartezeiten direkt veröffentlichen.

  3. Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
    "Macht mich einfach wahnsinnig"
    Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€ • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /