Abo
  • Services:

CMOS-Bildsensoren: Sony kauft einen Teil von Toshibas Halbleitersparte

Toshiba und Sony sind über den Verkauf eines Halbleiterwerks in Oita einig geworden. Die auf CMOS-Sensoren spezialisierte Fabrik geht für rund 140 Millionen Euro an Sony. Allerdings wird nur ein Teil der Mitarbeiter übernommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Toshibas Sensorproduktion wird von Sony übernommen.
Toshibas Sensorproduktion wird von Sony übernommen. (Bild: Toshiba)

Sony übernimmt Toshibas Produktion von Bildsensoren. Entsprechende Gespräche über den Verkauf der Bildsensorensparte haben Sony und Toshiba schon im Oktober 2015 bekanntgegeben. Rund 140 Millionen Euro (19 Milliarden Yen) wird Sony an Toshiba zahlen. Damit dürfte Toshiba eine sehr hohe Strafe wegen Bilanzfälschungen begleichen können, die bei ungefähr 53 Millionen US-Dollar liegt. Allerdings befindet sich Toshiba allgemein in finanziellen Nöten und muss hohe Verluste ausweisen. Auch für das eigene Notebookgeschäft sucht Toshiba nach Partnern.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln

Im Zuge der nun abgeschlossenen Verhandlungen übernimmt Sony die auf 300-mm-Wafern basierende Produktion in Oita, vorbehaltlich der Zustimmung der Regulierungsbehörden. Hauptsächlich werden dort Bildsensoren produziert, aber auch Speichercontroller. Sony will sich vor allem auf die Bildsensoren konzentrieren und dafür bestimmte Mitarbeiter von Toshiba übernehmen. Wie viele das sind, ist noch unklar. Insgesamt gibt es in dem Werk 1.100 Beschäftigte. Die Produktion von Bildsensoren ist allerdings nur ein kleiner Teil dessen, was Toshiba im Halbleiterbereich produziert.

Sowohl Toshiba als auch Sony haben in Oita jeweils Halbleiterwerke. Sony hat dort ein wichtiges Werk für die Playstation 3, das allerdings bald geschlossen werden soll. Die Mitarbeiter dort sollen sich später um Bildsensoren kümmern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55C8LLA für 1.699€ und Logitech Harmony 350 für 22€)
  2. 63,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 127,89€)
  3. (u. a. Lust for Darkness für 11,49€ und Ghost of a Tale für 14,99€)
  4. 57,90€ + 5,99€ Versand (zusätzlich 15€ Rabatt bei Zahlung mit Masterpass)

Maximilian154 07. Dez 2015

Es wird von einem Start Up entwickelt, dass dann für X bis XXX Millionen gekauft wird...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test

Wir testen das Thinkpad X1 Carbon Gen6, das neue Business-Ultrabook von Lenovo. Erstmals verbaut der chinesische Hersteller ein HDR-Display und einen neuen Docking-Anschluss für die Ultra Docking Station.

Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
  2. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  3. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor

    •  /