• IT-Karriere:
  • Services:

CM6-Serie: Toshiba/Kioxia bringt PCIe-4.0-SSD im U.3-Format

Toshiba Memory, das bald als Kioxia bekannt werden wird, hat eine Enterprise-SSD vorgestellt, die PCIe in der Version 4.0 unterstützt. Die SSD im U.3-Format darf ein bis drei Mal pro Tag überschrieben werden und schafft mehr als 6 GByte/s.

Artikel veröffentlicht am ,
Toshibas neue U.3-SSD.
Toshibas neue U.3-SSD. (Bild: Toshiba/Kioxia)

Toshiba hat seine erste PCIe-4.0-SSD vorgestellt. Die SSD der CM6-Serie arbeitet mit vier PCIe-Lanes und unterstützt das NVMe-Protokoll 1.4. Technische Details gibt es bisher nur wenige. Toshiba gibt an, dass die SSD beim Lesen sequentiell 6,4 GByte pro Sekunde erreicht. Toshibas eigener Bics-Speicher wird verwendet.

Stellenmarkt
  1. IHK Industrie- und Handelskammer Gießen-Friedberg, Friedberg
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main

Geplant ist es, die SSD in Größen zwischen 800 GByte und 30 TByte auf den Markt zu bringen. Wie üblich bei solchen Enterprise-Produkten fehlt eine Preisangabe. Der Flashspeicher steckt in einem herkömmlichen 2,5-Zoll-Gehäuse mit zwei Anschlüssen für die Redundanz. Im neuen Ruler-Format gibt es sie noch nicht.

Laut Toshiba wird es zwei Varianten der CM6-SSD geben. Eine ist für besonders häufiges Schreiben geeignet und für drei vollständige Schreibvorgänge pro Tag spezifiziert. Das andere Modell ist für einen vollständigen Schreibvorgang vorgesehen.

Weitere Informationen hat The SSD Review bekommen, das bei der Vorstellung dabei war. Den Informationen zufolge entspricht die SSD dem U.3-Format und nicht etwa einer U.2-SSD. U.3 ist auch bekannt als SFF-TA-1001. Es wird zudem der aktuelle 96-Layer-Bics-Speicher verwendet. Bei der Anbindung wird es etwas unklar. Die CM6-SSD soll 2 x 2 Lanes verwenden. Die CD6-SSD 1 x 4 Lanes. Letztere wird von Toshiba aber nicht per Pressemitteilung angekündigt. Die Spezifikation von SFF-TA-1001 sieht hier unterschiedliche Beschaltungen vor.

Wann die SSD auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt. Vermutlich wird sich die Firma bis dahin schon umbenannt haben. Zum 1. Oktober 2019 ist geplant, den Namen Toshiba aufzugeben. Das gilt auch für Tochterfirmen, die Toshiba bisher nicht als Namen verwendet haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 2920X für 399€ inkl. Versand)
  2. (u. a. Samsung Galaxy S10 128 GB für 555€ statt 599€ im Vergleich und Sony Xperia 10 21:9 64...
  3. (u. a. HP Omen 25 FHD/144 Hz für 169€, MSI Optix MAG271CQP WQHD/144 Hz für 339€ und...
  4. 159€ (neuer Tiefpreis)

saubermann 30. Aug 2019

Eine etwas griffigere Erläuterung (da ich keine Links posten darf): "quarchcom/blogs/what...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020)

Das Zephyrus G14 von Asus ist ein Gaming-Notebook, das nicht nur gute Hardware bietet, sondern ein zusätzliches LED-Display auf der Vorderseite. Darauf können Nutzer eigene Schriftzüge, Logos oder Animationen anzeigen lassen.

Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

    •  /