Abo
  • Services:

Club3D: USB-A-Displaylink-Adapter mit 2x HDMI oder 2x Displayport

Von Club3D sind zwei Adapter angekündigt worden, die entweder zweimal Displayport 1.2 oder zweimal HDMI 2.0 anbieten. Per Displaylink, angeschlossen an USB 3.0 (Typ A), lassen sich so auch zwei 4K60-Displays ansteuern. Macs und Ubuntu werden ebenfalls unterstützt, jedoch teils mit Einschränkungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Dual-Displayport-USB-Adapter
Dual-Displayport-USB-Adapter (Bild: Club3D)

Wer die Anzahl der 4K60-Displays erweitern möchte, kann das mit zwei Adaptern über USB 3.0 tun, sofern diese als USB Typ A ausgelegt sind. Club3D hat dafür Dual-HDMI-Adapter und einen Dual-Displayport-Adapter vorgestellt. Beide sind laut der Übersichtsseite in der Lage je zwei 4K60-Displays mit 4.096 x 2.160 (4K-DCI) mit 60 Hz anzusprechen. Der HDMI-Adapter arbeitet dafür mit der Version 2.0. Displayport liegt bei der Version 1.2. Aufgrund der höheren Bandbreite kann der Displayport-Adapter zudem ein Display mit 5.120 x 2.880 Pixeln ansprechen.

  • Club3D bietet Dual-HDMI ... (Bild: Club3D)
  • ... und Dual-Displayport via USB-Anschluss. (Bild: Club3D)
Club3D bietet Dual-HDMI ... (Bild: Club3D)
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Zu beachten ist dabei, dass es sich nicht um den USB Alternate Mode handelt, sondern um Displaylink. Nachteile sind gerade in der Latenz zu erwarten. Das Ergebnis ist nicht so gut wie bei einer echten Grafikkarte. Club3D gibt keine Daten an, nennt nur pauschal eine geringe Latenz.

Club3D verspricht eine umfassende Betriebssystem-Unterstützung: So funktioniert der Adapter unter Windows, allerdings nur in der Version 10. Auch für MacOS gilt nur die aktuelle Version 10.12 alias Sierra als kompatible Version in der Liste. Das verwundert aber, denn MacOS Sierra gilt als hochgradig problematisch. Auch das Unternehmen Displaylink hält seine Warnung vor Sierra weiterhin aufrecht und nennt eine hohe Anzahl an Problemen. Laut Club3D werden Chrome OS und Ubuntu ebenfalls unterstützt. Details finden sich aber nur bei Displaylink. Demzufolge ist mit einer Funktionsfähigkeit unter Ubuntu 14.04 LTS und 16.04 LTS zu rechnen.

Die beiden Displaylink-Adapter sollen im Laufe des Juli 2017 ausgeliefert werden. Die Kosten liegen bei rund 100 Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

as (Golem.de) 04. Jul 2017

Hallo, Doch, natürlich gibt es die. Da läuft ja Displayport drüber, also kann ein...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Odyssey - Test

Wir hätten nicht gedacht, dass wir erneut so gerne so viel Zeit in Ubisofts Antike verbringen.

Assassin's Creed Odyssey - Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

      •  /