• IT-Karriere:
  • Services:

Cloudflare One: Cloudflare will Browser in der Cloud isolieren

Statt Browser in einer VM zu starten und den Inhalt zu streamen, will Cloudflare es ermöglichen, den Browser mit allen HTML5-Browsern zu nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Cloudflare bietet einen Browser, der in der Cloud läuft.
Cloudflare bietet einen Browser, der in der Cloud läuft. (Bild: Cloudflare)

Browser dienen zwar zur Verbindung mit dem Web, bieten dabei aber auch eine Verbindung zu möglicherweise gefährlichen Inhalten. Um Geräte dennoch möglichst weitgehend abzusichern, sind Unternehmen in den vergangenen Jahren dazu übergangen, diese Browser auch in virtuellen Maschinen in der Cloud zu isolieren und die Inhalte auf die Endgeräte der Nutzer zu streamen. Cloudflare bietet solch ein System nun ebenfalls, will dabei aber einiges besser machen als bisherige Angebote.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Hagen
  2. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart

Statt die Webseiten in dem Cloud-Browser zu rendern und das Ergebnis als Videostream an die Nutzer zu schicken, will Cloudflare mit seinem Isolationsbrowser zwar auch das Rendering-Ergebnis verschicken, jedoch nur die sogenannten Draw-Calls. Letztere werden von Cloudflare in seine Cloud gepackt und dann an die Geräte der Endnutzer versandt.

Dieser Ansatz macht das Angebot von Cloudflare kompatibel zu sämtlichen HTML5-konformen Browsern und soll auch für ein deutlich besseres Nutzungserlebnis sorgen als vergleichbare Angebote, da es einfach schneller ist. Das Ergebnis soll sich wie ein lokaler Browser anfühlen, wobei dieser jedoch isoliert in der Cloud läuft.

Mit dem Angebot soll auf den immer größer werdenden Bring-Your-Own-Device-Ansatz (BYOD) reagiert werden, bei dem es schlicht sehr schwierig ist, bestimmte Richtlinien in Bezug auf die Browsernutzung durchzusetzen. Stattdessen läuft der tatsächlich genutzte Browser aber in der Cloud und der Browser auf dem eigenen Gerät ist lediglich der Zugang dazu.

Cloudflares isolierter Cloud-Browser ist Teil einer Initiative, die das Unternehmen Cloudflare One nennt. Damit will der Netzwerkspezialist für eine "Zukunft des Unternehmensnetzwerks" sorgen. Cloudflare setzt dabei auf Zero-Trust und auf ein Alles-in-einem-Paket seiner bisherigen Dienste, die auch erweitert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 499,90€
  2. 326,74€
  3. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)

Herr Braumeister 20. Okt 2020 / Themenstart

Von Barrierefreiheit und anderen Erweiterungen die auf einen kompletten DOM angewiesen...

Proctrap 19. Okt 2020 / Themenstart

Wäre mal interessant weiche Firmen genug Angst haben/ Produkte fertigen die den Aufwand...

Max Level 19. Okt 2020 / Themenstart

Bitte verfassen Sie einen Beitrag.

tom.stein 19. Okt 2020 / Themenstart

Es sei denn, der Server steht in der Parteizentrale - dann umgeht diese Technik nicht...

Slartie 19. Okt 2020 / Themenstart

...alles schon mal da gewesen. Außer dem immer neuen Marketing-Bullshit, mit dem der Kram...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


    iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
    iPhone 12 Mini im Test
    Leistungsstark, hochwertig, winzig

    Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
    2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
    3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

    Macbook Air mit Apple Silicon im Test: Das beste Macbook braucht kein Intel
    Macbook Air mit Apple Silicon im Test
    Das beste Macbook braucht kein Intel

    Was passiert, wenn Apple ein altbewährtes Chassis mit einem extrem potenten ARM-Chip verbindet? Es entsteht eines der besten Notebooks.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Apple Macbook Air (2020) im Test Weg mit der defekten Tastatur!
    2. Retina-Display Fleckige Bildschirme auch bei einigen Macbook Air
    3. iFixit Teardown Neue Tastatur macht das Macbook Air dicker

      •  /