Abo
  • Services:

Cloudcruiser: Weiteres Cloud-Startup von HPE übernommen

Cloudcruiser wird ein Teil von HPE. Mit der Übernahme gehen die gleichnamige Cloud-Software und die Partnerschaften mit Unternehmen wie Microsoft und Amazon an HPE über. Damit eignet sich der Konzern das zweite Cloud-Unternehmen in kurzer Zeit an.

Artikel veröffentlicht am ,
HPE übernimmt Cloudcruiser.
HPE übernimmt Cloudcruiser. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Der Technologiekonzern HPE hat die Übernahme des Softwareunternehmens Cloudcruiser bekanntgegeben. Das Startup vertreibt die gleichnamige Software Cloudcruiser 16 und stellt Studien und Prognosen zu Cloud-Computing an. HPE wird das Cloudcruiser-Team in sein eigenes Produkt Flexible Capacity integrieren.

HPE war erster Geschäftspartner von Cloudcruiser

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München
  2. Universität Hamburg, Hamburg

HPE ist Cloudcruiser nicht fremd. Im Gründungsjahr 2010 trat HPE an die Kalifornier als erster Kunde und Geschäftspartner heran. Die Cloudcruiser-Software wurde bisher von HPE lizensiert und ist seit jeher Teil von HPE Flexible Capacity. Andere Geschäftspartner von Cloudcruiser sind Unternehmen wie Cisco, Amazon Web Services, Microsoft, Openstack und Rackspace. Diese Geschäftsbeziehungen dürften mit der Übernahme in die Verantwortlichkeit von HPE fallen.

  • Cloudcruiser 16 bietet Analysewerkzeuge für Cloud-Infrastrukturen (Bild: Cloudcruiser)
Cloudcruiser 16 bietet Analysewerkzeuge für Cloud-Infrastrukturen (Bild: Cloudcruiser)

Zur Übernahme äußerte sich Co-Gründer und Geschäftsführer von Cloudcruiser, Dave Sabrowski: "Mit Blick nach vorn freuen wir uns, unsere spezielle Erfahrung einzubringen, um HPEs Flexible-Capacity-Lösung mit der Unterstützung für Windows Azure Stack und weitere Dienste zu verbessern, sowie unseren schnellen Fortschritt beim Entwickeln unserer SaaS-App Cloud Cruiser 16 beizubehalten."

Cloudcruiser 16 soll HPEs Flexible Capacity vor allem um Beobachtungsfunktionen ergänzen. Die Software ermöglicht zum Beispiel die Messung des Kapazitätsverbrauches von Kunden. Der Vorteil für HPE ist, dass Abrechnungen präziser getätigt und auf Wunsch weitere Cloud-Kapazitäten für Kunden zur Verfügung gestellt werden können. Das Unternehmen wird in den HPE-Unternehmensteil Technology Services Support eingegliedert, wenn die Transaktion komplettiert wurde. Zu welchem Zeitpunkt oder zu welchem Preis das geschieht, hat HPE nicht bekanntgegeben.

HPE expandiert durch Unternehmenseinkäufe schnell im Cloud-Sektor

Das Unternehmen Cloudcruiser ist in kurzer Folge das zweite Unternehmen, das von HPE akquiriert wurde. Erst vor kurzem zahlte das Unternehmen 650 Millionen US-Dollar für den Kauf von Simplivity, einem Spezialisten für hyperkonvergente Cloud-Produkte. Auch Cloudcruiser ergänzt das Angebot zugunsten von HPEs Cloud-Sparte. Das lässt einen zukünftigen Fokus auf dieses Geschäftsfeld vermuten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Vive Pro vorbestellbar
  2. 116,75€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Golemma, die Lokomotive, in Far Lone Sails - Livestream

Durch eine komplette Nacht sind wir in Far: Lone Sails mit unseren Zuschauern im Livestream geschippert. Dabei haben wir unser Schiff Golemma getauft und neue Lösungen für verzögerte Live-Kommentare erfunden.

Golemma, die Lokomotive, in Far Lone Sails - Livestream Video aufrufen
Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
    Noctua NF-A12x25 im Test
    Spaltlos lautlos

    Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
    2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
    3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

    Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
    Steam Link App ausprobiert
    Games in 4K auf das Smartphone streamen

    Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
    2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
    3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

      •  /