Abo
  • Services:
Anzeige
HPE übernimmt Cloudcruiser.
HPE übernimmt Cloudcruiser. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Cloudcruiser: Weiteres Cloud-Startup von HPE übernommen

HPE übernimmt Cloudcruiser.
HPE übernimmt Cloudcruiser. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Cloudcruiser wird ein Teil von HPE. Mit der Übernahme gehen die gleichnamige Cloud-Software und die Partnerschaften mit Unternehmen wie Microsoft und Amazon an HPE über. Damit eignet sich der Konzern das zweite Cloud-Unternehmen in kurzer Zeit an.

Der Technologiekonzern HPE hat die Übernahme des Softwareunternehmens Cloudcruiser bekanntgegeben. Das Startup vertreibt die gleichnamige Software Cloudcruiser 16 und stellt Studien und Prognosen zu Cloud-Computing an. HPE wird das Cloudcruiser-Team in sein eigenes Produkt Flexible Capacity integrieren.

Anzeige

HPE war erster Geschäftspartner von Cloudcruiser

HPE ist Cloudcruiser nicht fremd. Im Gründungsjahr 2010 trat HPE an die Kalifornier als erster Kunde und Geschäftspartner heran. Die Cloudcruiser-Software wurde bisher von HPE lizensiert und ist seit jeher Teil von HPE Flexible Capacity. Andere Geschäftspartner von Cloudcruiser sind Unternehmen wie Cisco, Amazon Web Services, Microsoft, Openstack und Rackspace. Diese Geschäftsbeziehungen dürften mit der Übernahme in die Verantwortlichkeit von HPE fallen.

  • Cloudcruiser 16 bietet Analysewerkzeuge für Cloud-Infrastrukturen (Bild: Cloudcruiser)
Cloudcruiser 16 bietet Analysewerkzeuge für Cloud-Infrastrukturen (Bild: Cloudcruiser)

Zur Übernahme äußerte sich Co-Gründer und Geschäftsführer von Cloudcruiser, Dave Sabrowski: "Mit Blick nach vorn freuen wir uns, unsere spezielle Erfahrung einzubringen, um HPEs Flexible-Capacity-Lösung mit der Unterstützung für Windows Azure Stack und weitere Dienste zu verbessern, sowie unseren schnellen Fortschritt beim Entwickeln unserer SaaS-App Cloud Cruiser 16 beizubehalten."

Cloudcruiser 16 soll HPEs Flexible Capacity vor allem um Beobachtungsfunktionen ergänzen. Die Software ermöglicht zum Beispiel die Messung des Kapazitätsverbrauches von Kunden. Der Vorteil für HPE ist, dass Abrechnungen präziser getätigt und auf Wunsch weitere Cloud-Kapazitäten für Kunden zur Verfügung gestellt werden können. Das Unternehmen wird in den HPE-Unternehmensteil Technology Services Support eingegliedert, wenn die Transaktion komplettiert wurde. Zu welchem Zeitpunkt oder zu welchem Preis das geschieht, hat HPE nicht bekanntgegeben.

HPE expandiert durch Unternehmenseinkäufe schnell im Cloud-Sektor

Das Unternehmen Cloudcruiser ist in kurzer Folge das zweite Unternehmen, das von HPE akquiriert wurde. Erst vor kurzem zahlte das Unternehmen 650 Millionen US-Dollar für den Kauf von Simplivity, einem Spezialisten für hyperkonvergente Cloud-Produkte. Auch Cloudcruiser ergänzt das Angebot zugunsten von HPEs Cloud-Sparte. Das lässt einen zukünftigen Fokus auf dieses Geschäftsfeld vermuten.


eye home zur Startseite

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Mannheim
  2. über Hays AG, Bonn
  3. ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG, Hard (Österreich)
  4. SQS Software Quality Systems AG, deutschlandweit, Köln, Frankfurt, Hamburg, Wolfsburg, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Cloud Native Con

    Kubernetes 1.6 versteckt Container-Dienste

  2. Blizzard

    Heroes of the Storm 2.0 bekommt Besuch aus Diablo

  3. APT29

    Staatshacker nutzen Tors Domain-Fronting

  4. Stellenanzeige

    Netflix' führt ausgefeilten Kampf gegen Raubkopien

  5. Xbox One

    Neue Firmware mit Beam und Erfolgsmonitoring

  6. Samsung

    Neue Gear 360 kann in 4K filmen

  7. DeX im Hands On

    Samsung bringt eigene Desktop-Umgebung für Smartphones

  8. Galaxy S8 und S8+ im Kurztest

    Samsung setzt auf lang gezogenes Display und Bixby

  9. Erazer-Serie

    Medion bringt mehrere Komplett-PCs mit AMDs Ryzen heraus

  10. DJI

    Drohnen sollen ihre Position und ihre ID funken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vikings im Kurztest: Tiefgekühlt kämpfen
Vikings im Kurztest
Tiefgekühlt kämpfen
  1. Future Unfolding im Test Adventure allein im Wald
  2. Nier Automata im Test Stilvolle Action mit Überraschungen
  3. Nioh im Test Brutal schwierige Samurai-Action

WLAN-Störerhaftung: Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
WLAN-Störerhaftung
Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
  1. Telia Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben
  2. Die Woche im Video Dumme Handys, kernige Prozessoren und Zeldaaaaaaaaaa!
  3. Störerhaftung Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

  1. Re: Virtuelle Desktops

    Kondom | 18:58

  2. Re: Bedienung mit einer Hand schwierig?

    jjo | 18:57

  3. Re: Finde den Vergleich Quatsch

    as (Golem.de) | 18:55

  4. In Diablo 2 war Cassia die Amazone

    The Brain | 18:54

  5. Re: Homebutton

    jjo | 18:54


  1. 18:40

  2. 18:19

  3. 18:01

  4. 17:43

  5. 17:25

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel