Cloud VoIP: Ericsson bietet 6,2 Milliarden US-Dollar für Vonage

Ericsson will US-Cloud-Telefonie-Anbieter Vonage kaufen. Es ist eine weitere Übernahme in den USA.

Artikel veröffentlicht am ,
Cloud VoIP von Vonage
Cloud VoIP von Vonage (Bild: Vonage)

Ericsson will den Anbieter von Cloud-basierten VoIP-Telefoniesystemen für 6,2 Milliarden US-Dollar inklusive Schulden übernehmen. Das gab der schwedische Telekommunikationsausrüster am 22. November 2021 bekannt. Der Abschluss der Übernahme des US-Konzerns wird in der ersten Hälfte des kommenden Jahres erwartet.

Zu den Kunden von Vonage gehören der Pharmakonzern Bayer und die Pizzakette Domino's. Der Hauptsitz von Vonage befindet sich in New Jersey. Weitere Niederlassungen betreibt das Unternehmen in den USA, Europa und Asien.

Börje Ekholm, President und CEO von Ericsson, sagte: "Der Kern unserer Strategie ist der Aufbau führender Mobilfunknetze durch Technologieführerschaft. Dies bietet die Grundlage für den Aufbau eines Unternehmensgeschäfts. Die Übernahme von Vonage ist der nächste Schritt zur Verwirklichung dieser strategischen Priorität. Vonage bietet uns eine Plattform, um unseren Kunden zu helfen, die Investitionen in das Netzwerk zu monetarisieren."

Ericsson hatte zuvor im September 2020 den in den USA ansässigen Hersteller von 4G-/5G-Multifunktionsroutern Cradlepoint für 1,1 Milliarden US-Dollar übernommen. Cradlepoint aus Boise im US-Bundestaat Idaho wurde 2006 gegründet und hat rund 650 Beschäftigte.

Im Februar 2019 kündigte Ericsson den Kauf des Kerngeschäfts mit passiven Mobilfunkantennen des deutschen Herstellers Kathrein für eine ungenannte Summe an. Die Sparte beschäftigt 4.000 Menschen und erwirtschaftet einen Großteil des Umsatzes. Kathrein ist ein Hersteller von Antennen und Satellitentechnik aus dem bayerischen Rosenheim und arbeitet bereits mit den Mobilfunkausrüstern Ericsson, Nokia und Huawei zusammen. Die Akquisition umfasst Forschung und Entwicklung sowie Produktion und Vertrieb an mehr als 20 Standorten, darunter in Deutschland, Rumänien, den USA, Mexiko und China.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Politische Ansichten auf Google Drive
Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU

Die Aktivisten der Letzten Generation haben Daten von Unterstützern mitsamt politischer Meinung und Gefängnisbereitschaft ungeschützt auf Google Drive gelagert.

Politische Ansichten auf Google Drive: Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU
Artikel
  1. Entlassungswelle in den USA: Es könnte eine Chance für Deutschland sein
    Entlassungswelle in den USA
    Es könnte eine Chance für Deutschland sein

    In den USA entlassen IT-Firmen Zehntausende Beschäftigte. Ist das der Anfang einer Krise in der Technologiebranche, die auch deutsche Firmen trifft?
    Ein Bericht von Peter Ilg

  2. Suchmaschine: Bing mit ChatGPT war für kurze Zeit online
    Suchmaschine
    Bing mit ChatGPT war für kurze Zeit online

    Microsoft will ChatGPT in die Suchmaschine Bing einbauen. Was uns erwartet, konnten einige Nutzer kurzfristig sehen.

  3. Nach Prämiensenkung: Weniger Marktanteil für Elektroautos 2023 erwartet
    Nach Prämiensenkung
    Weniger Marktanteil für Elektroautos 2023 erwartet

    Die Förderprämien für Elektroautos wurden gesenkt, was nach Ansicht der Autohersteller zu einem Rückgang des Marktanteils führen wird.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Roccat Magma + Burst Pro 59€ • Roccat Vulcan 121 89,99€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate: Toshiba MG10 20 TB 299€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: Fastro MS200 SSD 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • RAM-Tiefstpreise • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /