Abo
  • Services:

Cloud Test Lab: Google bringt Testservice für App-Entwickler

Google will App-Entwicklern helfen. Mit dem Dienst Cloud Test Lab können Apps künftig ohne Aufpreis auf den 20 populärsten Android-Geräten getestet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Cloud Test Lab startet im Sommer.
Cloud Test Lab startet im Sommer. (Bild: Google)

Die wenigsten App-Entwickler werden in der Lage sein, ihre Produkte direkt auf allen am Markt befindlichen Geräten zu testen - auch wenn sie viele Geräte vorrätig haben. Denn das Spektrum an Geräten ist dafür einfach zu groß. Hier will Google helfen und hat auf der Entwicklerkonferenz Google I/O den Dienst Cloud Test Lab vorgestellt.

Zugriff auf reale Geräte

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Hagen
  2. gkv informatik, Wuppertal

Cloud Test Lab ermöglicht Entwicklern den Zugriff auf etliche Android-Geräte. Dabei ist die Nutzung der 20 verbreitetsten Geräte kostenlos. Noch besser wäre es allerdings, wenn die Entwickler selbst die notwendigen Geräte auswählen könnten; die verbreitetsten haben sie möglicherweise selbst. Ob es eine solche Funktion geben wird, ist nicht bekannt.

Ars Technica berichtet mit Verweis auf den Anbieter, möglicherweise wolle sich Google den Zugriff auf weitere Geräte bezahlen lassen. Entschieden sei das aber noch nicht, daher sind auch mögliche Preise unklar.

Apps praxisnah testen

Google bewirbt den neuen Dienst damit, dass er bessere Ergebnisse liefere, weil App-Anbieter einen physischen Zugriff auf die Geräte erhielten. Dies sei besser als ein Testen auf virtuellen Geräten. Um alle ihre Funktionen der App auf einem realen Gerät auszuprobieren, müssen Entwickler ihre App lediglich beim Dienst hochladen, alles andere läuft dann automatisch.

Falls es dabei zu einem Absturz der App kommt, erhalten sie einen Videomitschnitt bis zum Absturz und eine Logdatei, die bei der Fehlersuche helfen soll. Damit sollen sich Probleme ermitteln lassen, die nur auf Geräten mit wenig Arbeitsspeicher auftreten.

Google will Cloud Test Lab in diesem Sommer starten. Er würde vergleichbare Dienste von Drittanbietern ergänzen, die sich auf die Bereitstellung von umfangreichen Teststationen konzentriert haben, um Entwicklern den Zugriff auf möglichst viele Geräte zu bieten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. ab 399€
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Jasmin26 31. Mai 2015

Das war/ist in Android 4.3 , ist etwas versteckt und offiziell ! Mit Tests hat Google...

Jasmin26 31. Mai 2015

wenn man deinen kommentar liest, könnte man meinen du arbeitete bei google ! ich glaub...

Anonymer Nutzer 30. Mai 2015

Guter Support sollte gebührend entlohnt werden. Hast du in letzter Zeit mal bei Google...


Folgen Sie uns
       


Hypervsn angesehen (Ifa 2018)

Die Hypervsn-Wand von Kino-mo stellt Videos auf rotierenden LED-Streifen dar. Das Bild ist ziemlich beeindruckend, wenngleich nicht frei von Darstellungsfehlern.

Hypervsn angesehen (Ifa 2018) Video aufrufen
Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /