• IT-Karriere:
  • Services:

Cloud-Speicher: Google-One-Kunden bekommen ein VPN

Google wirbt für seinen Cloud-Speicher mit einem Extra-Schutz per VPN. Das kann auch mit mehreren Personen geteilt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Google One bekommt ein eigenes VPN.
Google One bekommt ein eigenes VPN. (Bild: Suzy Hazelwood/CC0 1.0)

Neben vielen vor allem kleineren und spezialisierten Unternehmen steigt nun auch Google in das VPN-Geschäft für Endkunden ein. Der neue Dienst ist dabei Teil des Cloud-Speicher-Angebots Google One und steht für alle Kunden ohne Aufpreis bereit, die das teuerste Google-One-Angebot mit 2 TByte Cloud-Speicher gebucht haben. Das kostet derzeit rund 10 US-Dollar im Monat beziehungsweise 100 US-Dollar im Jahr. Das Google-One-VPN gibt es kostenlos dazu.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Köln GmbH, Köln
  2. Webasto Group, Planegg bei München

Google beschreibt das VPN dabei als eine zusätzliche Sicherheitsschicht, die zunächst für Android-Systeme bereitstehen soll. Als Beispiel nennt Google in der Ankündigung in seinem Blog etwa die Nutzung von öffentlichem WLAN etwa in Cafés, was durch das VPN besser abgesichert sein soll.

In einer Analyse im Frühjahr 2019 haben wir beschrieben, dass dies für die meisten Nutzer aber unnötig ist, da die Verbindung von Client zu Server sowieso schon verschlüsselt ist. Das gilt so auch für den Cloud-Storage-Dienst Google One. Der tatsächliche Sicherheitsgewinn dürfte also als gering einzuschätzen sein.

Für Google ist das Angebot eines VPN nichts wirklich Neues. So nutzt das Unternehmen bereits für sein eigenes Mobilfunkangebot Google Fi ein VPN, bei dem sich Nutzer zunächst mit den Servern und dem Netzwerk von Google verbinden, bevor der Traffic im restlichen Internet landet. Dieses Routing der eigenen Daten durch die Google-Systeme ist natürlich auch mit dem Google-One-VPN möglich. Das Unternehmen spricht hier davon, dass auf diese Weise etwa die eigene IP-Adresse verborgen werden kann.

Das VPN in Google One steht zunächst nur für Android-Geräte und in den USA bereit. Das Unternehmen will den Dienst künftig aber auch auf iOS, Windows und Mac sowie auf weitere Länder erweitern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Zotac Gaming GeForce RTX 3090 Trinity für 1.787,33€)

Telecom... 01. Nov 2020 / Themenstart

Aber wo kam denn nun die PIN her, wenn nur die Karte geklont wurde?

mgutt 31. Okt 2020 / Themenstart

@isodome Ich beziehe mich nicht auf die Aufzählung, sondern eigene Erfahrungen mit Google...

gamer998 30. Okt 2020 / Themenstart

Nach einem Jahrzehnt mit immer wilderen Nachrichten so tun als wäre Google bashing nicht...

stuempel 30. Okt 2020 / Themenstart

Ist heute der erste April? Ich erinnere mich noch an Internet-by-Call-Provider mit...

robinx999 30. Okt 2020 / Themenstart

Wenn ich auf Google Drive klicke erhalte ich auch Angebote für 10, 20 und 30 TB

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Note 20 (Ultra) - Hands On

Die neuen Galaxy Note 20 und Galaxy Note 20 Ultra von Samsung kommen wieder mit dem S Pen.

Samsung Galaxy Note 20 (Ultra) - Hands On Video aufrufen
iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera

Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

    •  /