• IT-Karriere:
  • Services:

Cloud-Speicher: Google kontert Amazons Preissenkung

Google und Amazon liefern sich derzeit einen regelrechten Preiskampf in Sachen Cloud-Speicher. Erst senkte Google Anfang der Woche die Preise, dann zog Amazon nach, und nun reagiert Google mit einer weiteren Preissenkung, um Amazon zu unterbieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Google-Rechenzentrum
Google-Rechenzentrum (Bild: Connie Zhou/Google)

Google wolle das beste Preis-Leistungs-Verhältnis im Markt bieten, so begründet Googles Produktmanager Dave Barth die erneute Preissenkung für Google Cloud Storage. Damit spielt er ganz offenbar auf Amazons Preissenkung um rund 25 Prozent zum 1. Dezember an.

Stellenmarkt
  1. cargo support GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Lösch und Partner GmbH Projektmanagement & IT-Consulting, München

In der Folge senkt Google seine Preise um weitere 10 Prozent, also insgesamt um 30 statt 20 Prozent. So kostet das erste TByte bei Google nun statt 9,5 Cent pro GByte und Monat nur noch 8,5 Cent und in der DRA-Version mit reduzierter Redundanz 6,3 statt 7 Cent. Amazon nimmt ab 1. Dezember 2012 9,5 beziehungsweise 7,6 Cent.

Für die nächsten 9 TByte sinkt der Preis bei Google von 8,5 auf 7,6 Cent pro GByte und Monat, danach für die nächsten 90 TByte von 7,5 auf 6,7 Cent. Zwischen 100 und 400 TByte verlangt Google 6,3 statt 7 Cent und für jedes weitere GByte bis zu insgesamt 5.000 TByte fallen 5,4 Cent an.

Damit ist der Cloud-Speicher bei Google durchgehend billiger als bei Amazon.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 429€ (Vergleichspreis 478€)
  2. 19,99€
  3. (u. a. Samsung 860 Evo SATA-SSD 500GB für 54,99€, Samsung Evo Select microSDXC 512 GB für 64...

Anonymer Nutzer 03. Dez 2012

Das kann man alles Offline machen wer es will und versteht. Kein Grund das Zeug online...

IpToux 30. Nov 2012

@Golem Zumal es "GB/TB" oder Gigabyte/Terabyte heißt und nicht GByte und TByte... Also...

Anonymer Nutzer 30. Nov 2012

Vielmehr damit, dass der Autor vermutlich Prozentpunkte meinte, stattdessen aber Prozent...

Boeby 30. Nov 2012

Anstatt "Für die nächsten 9 GByte" wären es wohl für die nächsten 9TB ;-) Sehr...


Folgen Sie uns
       


Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /