Abo
  • Services:
Anzeige
Keine Sorgen mehr um den Speicherplatz: Amazons Cloud-Speicher
Keine Sorgen mehr um den Speicherplatz: Amazons Cloud-Speicher (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Cloud-Speicher: Amazon bietet unbegrenzten Speicherplatz für 70 Euro im Jahr

Keine Sorgen mehr um den Speicherplatz: Amazons Cloud-Speicher
Keine Sorgen mehr um den Speicherplatz: Amazons Cloud-Speicher (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Amazons Online-Speicherdienst Drive ermöglicht es auch Nutzern in Deutschland, Daten in unbegrenzter Größe zu speichern. Dafür werden 70 Euro im Jahr fällig; drei Monate lang kann der Dienst kostenlos ausprobiert werden.

Für seinen Online-Speicher Drive bietet Amazon auch in Deutschland unbegrenzten Speicherplatz für jegliche Art von Dateien an. Für 70 Euro pro Jahr können Nutzer Fotos, Videos, Musik, Filme und andere Dateien hochladen, ohne sich Gedanken um ein Speicherlimit machen zu müssen. Bisher konnten Prime-Mitglieder bereits einen unbegrenzten Fotospeicher nutzen.

Anzeige

Günstiger als die Konkurrenz

Heruntergerechnet entspricht der Jahresbeitrag pro Monat knapp über 5,80 Euro. Zum Vergleich: 1 TByte Speicher in Apples iCloud kostet monatlich 10 Euro, Google verlangt für die gleiche Menge denselben Preis. Google bietet anders als Apple allerdings für Fotos einen unbegrenzten und kostenlosen Upload in Originalgröße an, wenn die Bilder eine bestimmte Größe nicht überschreiten.

Beim unbegrenzten Angebot von Amazon Drive ist die Größe und die Auflösung der hochgeladenen Fotos und Videos egal, sie werden immer in Originalgröße gespeichert. Nutzer können dafür wie bisher die Auto-Upload-Funktion auf ihren mobilen Geräten verwenden.

Dreimonatige, kostenlose Probephase

Wer als Prime-Kunde bereits den Fotospeicher nutzt, kann zum neuen Drive-Angebot wechseln und dann auch Videos und andere Daten hochladen. In der Prime-Gebühr ist der Service allerdings nicht enthalten, auch hier werden 70 Euro im Jahr fällig.

Nutzer aus Deutschland können das unbegrenzte Amazon Drive für drei Monate kostenlos testen. Nach Ablauf der Testphase wird die Jahresgebühr berechnet.


eye home zur Startseite
amagol 01. Aug 2016

Ich dachte dafuer waere das ipad pro da? Ich denke es sind schon viele die privat nur...

manudrescher 01. Aug 2016

Ich glaube das würde auf Gegenseitigkeit beruhen. Dein Ziel scheint es ja zu sein...

Dwalinn 01. Aug 2016

Aber darum geht es doch auch, man muss die Dinge einfach aus 08/15 User Sicht sehen.

DY 01. Aug 2016

Und die nächste AGB-Änderung wird sowieso ungelesen abgeklickt. NSA hat per Patriot Act...

DY 01. Aug 2016

Also bei den derzeitigen Uploadraten ist das kein Spaß, vermutlich darum auch dieses...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  4. Harting Electric GmbH & Co. KG, Espelkamp


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. jetzt bei Caseking

Folgen Sie uns
       


  1. VW-Programm

    Jeder Zehnte tauscht Diesel gegen Elektroantrieb

  2. Spaceborne Computer

    HPEs Weltraumcomputer rechnet mit 1 Teraflops

  3. Unterwegs auf der Babymesse

    "Eltern vibrieren nicht"

  4. Globalfoundries

    AMD nutzt künftig die 12LP-Fertigung

  5. Pocketbeagle

    Beaglebone passt in die Hosentasche

  6. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  7. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  8. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  9. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  10. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  2. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  2. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  3. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster

  1. Nicht die 1 TFLOPS sind erstaunlich sondern dass...

    rubberduck09 | 10:21

  2. Re: Es nervt!!!

    DetlevCM | 10:21

  3. Re: QC35 praktisch nicht professionell als...

    dynAdZ | 10:19

  4. Re: Raspi Zero

    smartifahrer | 10:19

  5. Re: 40Wh für 20 Stunden Betriebszeit?

    HanSwurst101 | 10:19


  1. 10:13

  2. 09:56

  3. 09:06

  4. 08:11

  5. 07:21

  6. 18:13

  7. 17:49

  8. 17:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel