Abo
  • Services:
Anzeige
Cloud Spanner soll globale SQL-Transaktionen ermöglichen.
Cloud Spanner soll globale SQL-Transaktionen ermöglichen. (Bild: Google)

Cloud Spanner: Google will Vorteile verschiedener Datenbanken vereinen

Cloud Spanner soll globale SQL-Transaktionen ermöglichen.
Cloud Spanner soll globale SQL-Transaktionen ermöglichen. (Bild: Google)

Ein SQL-Datenbanksystem mit theoretisch endloser Skalierbarkeit soll Googles Cloud Spanner sein. Eine Grenze ist allerdings das Budget.

Google hat die Betaversion des Datenbanksystems Cloud Spanner vorgestellt. Dieses soll Anwendern Werkzeuge an die Hand geben, um Datenbanken in der Google Cloud Platform zu erstellen, und dabei die Vorteile von relationalen Datenbanken mit und ohne SQL-Unterstützung vereinen.

Anzeige

Da die Datenbanksprache SQL in nahezu allen Datenbankmodellen Standard ist, soll auch Cloud Spanner dazu kompatibel sein. Zusätzlich soll Googles Datenbanksystem voll ACID-kompatibel sein, wodurch Verarbeitungsschritte vereinheitlicht und ein stabiles Datenbanksystem gewährleistet werden soll.

Unbegrenzt horizontal skalierbar

Mit Cloud Spanner sollen Nutzer nicht mehr auf Datenbanksysteme ohne SQL-Unterstützung oder Datenbank-Sharding angewiesen sein: Das Datenbanksystem soll die horizontale Skalierbarkeit einer SQL-Datenbank erreichen. Cloud Spanner wurde mit Fokus auf Parallelisierung entwickelt, so dass eine Datenbank mit dem neuen System theoretisch unbegrenzt erweiterbar sein soll.

Cloud Spanner erweitert den bereits existierenden Cloud Datastore. So sollen Datenbanktransaktionen an verschiedenen, global verteilten Standorten mit Hilfe von SQL-Abfragen durchgeführt werden können. Gleichzeitig verspricht Google eine hohe Stabilität des Datenbanksystems von 99,999 Prozent - ein typischer Wert.

Google will sein Betaprojekt mit Client-Bibliotheken für diverse Programmiersprachen veröffentlichen. Dazu zählen Java, Go, Python und Node.js. Die Kosten von Cloud Spanner werden pro Stunde und pro verwendetetem Knoten berechnet. Eine Stunde kostet 90 US-Cent pro Knoten. Zusätzlicher Speicherplatz für die Plattform kostet den Kunden 30 US-Cent pro GByte.


eye home zur Startseite
hjp 18. Feb 2017

Ganz klar ist mir das mit den Nodes auch nicht. Auf https://cloud.google.com/spanner/docs...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. arago GmbH, Frankfurt am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, verschiedene Standorte
  4. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 195,99€
  2. 819,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Cloud Native Con

    Kubernetes 1.6 versteckt Container-Dienste

  2. Blizzard

    Heroes of the Storm 2.0 bekommt Besuch aus Diablo

  3. APT29

    Staatshacker nutzen Tors Domain-Fronting

  4. Stellenanzeige

    Netflix führt ausgefeilten Kampf gegen illegale Kopien

  5. Xbox One

    Neue Firmware mit Beam und Erfolgsmonitoring

  6. Samsung

    Neue Gear 360 kann in 4K filmen

  7. DeX im Hands On

    Samsung bringt eigene Desktop-Umgebung für Smartphones

  8. Galaxy S8 und S8+ im Kurztest

    Samsung setzt auf langgezogenes Display und Bixby

  9. Erazer-Serie

    Medion bringt mehrere Komplett-PCs mit AMDs Ryzen heraus

  10. DJI

    Drohnen sollen ihre Position und ihre ID funken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vikings im Kurztest: Tiefgekühlt kämpfen
Vikings im Kurztest
Tiefgekühlt kämpfen
  1. Nier Automata im Test Stilvolle Action mit Überraschungen
  2. Torment im Test Spiel mit dem Text vom Tod
  3. Nioh im Test Brutal schwierige Samurai-Action

WLAN-Störerhaftung: Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
WLAN-Störerhaftung
Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
  1. Telia Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben
  2. Die Woche im Video Dumme Handys, kernige Prozessoren und Zeldaaaaaaaaaa!
  3. Störerhaftung Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

  1. Re: Also meins wird es nicht, ich mag keine...

    Niaxa | 22:52

  2. Re: Klinke

    My1 | 22:52

  3. Re: Webseiten: margin / padding

    Niaxa | 22:51

  4. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam...

    Sinnfrei | 22:50

  5. Re: Am Besten gefallen mir die Preise ...

    ipodtouch | 22:48


  1. 18:40

  2. 18:19

  3. 18:01

  4. 17:43

  5. 17:25

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel