Abo
  • IT-Karriere:

Cloud Spanner: Google will Vorteile verschiedener Datenbanken vereinen

Ein SQL-Datenbanksystem mit theoretisch endloser Skalierbarkeit soll Googles Cloud Spanner sein. Eine Grenze ist allerdings das Budget.

Artikel veröffentlicht am ,
Cloud Spanner soll globale SQL-Transaktionen ermöglichen.
Cloud Spanner soll globale SQL-Transaktionen ermöglichen. (Bild: Google)

Google hat die Betaversion des Datenbanksystems Cloud Spanner vorgestellt. Dieses soll Anwendern Werkzeuge an die Hand geben, um Datenbanken in der Google Cloud Platform zu erstellen, und dabei die Vorteile von relationalen Datenbanken mit und ohne SQL-Unterstützung vereinen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  2. Aristo Pharma GmbH, Berlin

Da die Datenbanksprache SQL in nahezu allen Datenbankmodellen Standard ist, soll auch Cloud Spanner dazu kompatibel sein. Zusätzlich soll Googles Datenbanksystem voll ACID-kompatibel sein, wodurch Verarbeitungsschritte vereinheitlicht und ein stabiles Datenbanksystem gewährleistet werden soll.

Unbegrenzt horizontal skalierbar

Mit Cloud Spanner sollen Nutzer nicht mehr auf Datenbanksysteme ohne SQL-Unterstützung oder Datenbank-Sharding angewiesen sein: Das Datenbanksystem soll die horizontale Skalierbarkeit einer SQL-Datenbank erreichen. Cloud Spanner wurde mit Fokus auf Parallelisierung entwickelt, so dass eine Datenbank mit dem neuen System theoretisch unbegrenzt erweiterbar sein soll.

Cloud Spanner erweitert den bereits existierenden Cloud Datastore. So sollen Datenbanktransaktionen an verschiedenen, global verteilten Standorten mit Hilfe von SQL-Abfragen durchgeführt werden können. Gleichzeitig verspricht Google eine hohe Stabilität des Datenbanksystems von 99,999 Prozent - ein typischer Wert.

Google will sein Betaprojekt mit Client-Bibliotheken für diverse Programmiersprachen veröffentlichen. Dazu zählen Java, Go, Python und Node.js. Die Kosten von Cloud Spanner werden pro Stunde und pro verwendetetem Knoten berechnet. Eine Stunde kostet 90 US-Cent pro Knoten. Zusätzlicher Speicherplatz für die Plattform kostet den Kunden 30 US-Cent pro GByte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-25%) 44,99€
  2. 4,16€
  3. (-77%) 3,45€
  4. 3,99€

Christian... 19. Jun 2017

Hallo hjp. Laut Google-Support werden bei einer konfigurierten Instanz 3 Replica-Nodes im...


Folgen Sie uns
       


Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32

Wir vergleichen native ARM64-Anwendungen mit ihren emulierten x86-Win32-Pendants unter Windows 10 on ARM.

Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32 Video aufrufen
Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

    •  /