• IT-Karriere:
  • Services:

Cloud-Software: Openstack entfernt Hyper-V-Unterstützung

Die Unterstützung für Microsofts Hyper-V wird aus dem Cloud-Framework Openstack entfernt, da der Code nicht mehr gepflegt wird. Microsoft ist jedoch an einer weiteren Zusammenarbeit interessiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Openstack vorerst ohne Hyper-V-Unterstützung
Openstack vorerst ohne Hyper-V-Unterstützung (Bild: Openstack)

Die Openstack-Entwickler kündigen an, dass die Unterstützung für Microsofts Hypervisor Hyper-V aus der Cloud-Software entfernt wird. Der betreffende Code sei einfach zu lange nicht gepflegt worden. Darüber hinaus finde sich kein Maintainer und es sei überhaupt nicht klar, ob der Code mit aktuellen Versionen von Openstack überhaupt noch funktioniere. Selbst wenn dies der Fall sei, schreiben die Entwickler, fehlten dem Hyper-V-Treiber im Vergleich zu anderen Hypervisorn einige Funktionen.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Lauffen am Neckar
  2. ITC ENGINEERING GMBH & CO. KG, Stuttgart, Wien (Österreich)

Im Dezember 2010 hatte das Unternehmen Cloud.com angekündigt, zusammen mit Microsoft Openstack so anzupassen, dass der Windows Server 2008 R2 RS samt Hyper-V-Technologie auf dem Cloud-Framework läuft.

Gegründet wurde Openstack von der Nasa sowie dem Unternehmen Rackspace. Er wird unter anderem von AMD, Dell und Intel unterstützt. Gegenüber der britischen Webseite The Register äußerte sich der Marketingchef von Rackspace Mark Collier zuversichtlich über einen weiteren Einsatz von Hyper-V in Openstack.

Demnach betrachtet Collier das Entfernen des Codes eher als kurzfristiges Hindernis, das überwunden wird, denn als eine langfristige Richtungsentscheidung. Denn Rackspace führe bereits Gespräche mit Microsoft, um eine Lösung zu finden, wie Hyper-V wieder in Openstack integriert werden könnte.

In der Vergangenheit trug Microsoft selbst bereits einigen Code zu freien Softwareprojekten bei, damit ihre Produkte mit dieser Software besser funktionieren. So trug der Microsoft-Entwickler K. Y. Srinivasan 343 Änderungen zum Linux-Kernel 3.0 bei. Die Treiber sollen den Linux-Kernel für den Einsatz als Gastsystem in Microsofts Virtualisierungsplattform Hyper-V optimieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. FIFA 21 Standard Edition PS4 (inkl. kostenlosem PS5-Upgrade) für 55€, FIFA 21 Standard Edition...
  2. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

    •  /