Cloud-Services to go: Was können Azure, AWS & Co?

"There is no cloud, it's just someone else's computer" - ein Satz, oft zu lesen und nicht so falsch - aber warum sollten wir überhaupt Software oder Daten auf einem anderen Computer speichern?

Eine Analyse von Rene Koch veröffentlicht am
Es gibt viele Möglichkeiten, die eigenen Unternehmensdaten in die Cloud zu packen.
Es gibt viele Möglichkeiten, die eigenen Unternehmensdaten in die Cloud zu packen. (Bild: Pixabay.de / Montage: Golem.de)

Cloud Computing ist zunächst einmal nichts anderes als das Angebot von Firmen, Computerressourcen als Dienstleistung anzubieten. Dabei gibt es verschiedene Arten von Ressourcen, darunter Rechenleistung, Monitoring oder Datenspeicher. Auch unterscheiden sich Liefer- und Servicemodelle sehr deutlich voneinander. Kurzum: Das Thema ist sehr komplex und man braucht viel Wissen, um die richtigen Entscheidungen zu treffen, was genau wo in der Cloud passieren soll.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Gegen Agile Unlust: Macht es wie Bruce Lee
Gegen Agile Unlust: Gegen Agile Unlust: Macht es wie Bruce Lee

Unser Autor macht seit vielen Jahren agile Projekte und kennt "agile Unlust". Er weiß, warum sie entsteht, und auch, wie man gegen sie ankommen kann.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
Smart Home Eco Systems: Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
Eine Analyse von Karl-Heinz Müller


Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit
Microsofts E-Mail: Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit

Ab dem 1. Oktober 2022 müssen Exchange-Clients zwingend Microsofts moderne Authentifizierung nutzen. Das bedeutet Mehrarbeit.
Eine Analyse von Oliver Nickel


    •  /