Cloud: SAP stoppt Entwicklung von Business By Design

SAP wird die 3 Milliarden Euro teure Software Business By Design nicht mehr weiterentwickeln. Business By Design und alle anderen Produkte von SAP würden auf die Plattform Hana gehievt, sagte ein Sprecher.

Artikel veröffentlicht am ,
Am SAP-Hauptsitz
Am SAP-Hauptsitz (Bild: Thomas Lohnes/Getty Images)

SAP wird die Weiterentwicklung von Business By Design einstellen. Das berichtet die Wirtschaftswoche unter Berufung auf eine Mitteilung von Technikvorstand Vishal Sikka an die Beschäftigten. Ein SAP-Sprecher habe das "Ende der Weiterentwicklung" der Software bestätigt. Doch er betonte demnach: "Business By Design ist und bleibt Bestandteil unseres Angebots."

Stellenmarkt
  1. Certificate IT Service Expert (w/m/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Leiter Netzwerkinfrastruktur (m/w/d)
    Hays AG, Dresden
Detailsuche

Business By Design ist ein On-Demand-Produkt für den Mittelstand, das Enterprise-Resource-Planning (ERP) und Customer-Relationship-Management (CRM) bietet. Im Jahr 2007 startete SAP die gehostete Software. Bei der Vorstellung versprach das Unternehmen, bis zum Jahr 2010 rund 10.000 Kunden zu haben. Im Dezember 2011 sagte Kochef Jim Hagemann Snabe, Business By Design werde bis Ende des Jahres 1.000 Kunden erreichen.

Die Wirtschaftswoche berichtet aus internen Quellen, dass gegenwärtig weltweit nur 785 Kunden die Software produktiv einsetzten. Bis Ende 2013 solle der Umsatz 23 Millionen Euro betragen. Zeitweise hätten 3.000 Entwickler an Business By Design gearbeitet. Laut Angaben von SAP-Beschäftigten wurden rund 3 Milliarden Euro in die Software investiert. Laut Kunden habe die Software technische Probleme und laufe langsam, so die Wirtschaftswoche.

SAP-Sprecher Hilmar Schepp sagte Golem.de: "Wir sind jetzt der zweitgrößte Cloud-Anbieter. Unsere auf das Jahr hochgerechneten Erlöse im Cloud-Bereich übertrafen 1 Milliarde Euro. Unser primäres Ziel ist es, die Hana-Plattform weiterzuentwickeln. Business By Design und alle anderen Produkte von SAP werden auf diese Plattform gehievt. Seit Mitte 2012 haben wir für By Design vier neue Versionen geliefert. Jetzt stehen noch zwei weitere im November 2013 und Februar 2014 an. Danach liefern wir weiterhin kleinere Verbesserungen aus, entwickeln aber keine neuen, größeren Industriefunktionalitäten." Partner würden weiter Addons entwickeln und von SAP dafür Unterstützung erhalten. Es könne daher nicht von einem Aus für die Mittelstands-Cloud-Software Business By Design gesprochen werden.

Golem Karrierewelt
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    05.-07.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Unternehmen erzielte in seinem dritten Quartal nur einen Umsatzanstieg von zwei Prozent auf 4,05 Milliarden Euro, die Analysten hatten mehr erwartet. SAP steigerte den Gewinn um 23 Prozent auf 762 Millionen Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


bstea 22. Okt 2013

Dann lies mal das Lehrmaterial von SAP. Wenn ich mich recht entsinne, haben Deutsche das...

Casandro 22. Okt 2013

Da müsste doch eigentlich das Management die Notbremse ziehen weil ganz offensichtlich...

peterkleibert 21. Okt 2013

Was die Preisanpasserei angeht gebe ich dir absolut recht. Was dort das Management...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissenschaft
Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel

National Ignition Facility hat das Lawson-Kriterium der Kernfusion erreicht, aber das gilt nur für echte Reaktoren, keine Laserexperimente.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Wissenschaft: Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel
Artikel
  1. Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
    Internet
    Indien verbannt den VLC Media Player

    Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

  2. Microsoft & Sony: Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One
    Microsoft & Sony
    Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One

    Während Sony weit über 100 Millionen der PS4-Konsolen verkauft hat, erreichte Microsoft nicht einmal halb so viele Xbox-One-Geräte.

  3. THG-Prämie: Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox
    THG-Prämie
    Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox

    Findige Vermittler bieten privaten Wallbox-Besitzern Zusatzeinnahmen für ihren Ladestrom. Wettbewerber sind empört.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Playstation Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB, Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /