Cloud Platform: Google bringt Cloud-Marktplatz für Softwareverteilung

Zusammen mit Mobileiron will Google Softwarepakete in der Cloud über einen Marktplatz anbieten. Kunden haben dort die Möglichkeit, Dienste zu suchen, zu kaufen und an Mitarbeiter zu verteilen. Für Mobileiron ist die Ankündigung eine große Wertsteigerung.

Artikel veröffentlicht am ,
Google und Mobileiron kooperieren für einen Cloud-Marktplatz.
Google und Mobileiron kooperieren für einen Cloud-Marktplatz. (Bild: Google/Pexels/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Google und das Softwareunternehmen Mobileiron kooperieren und wollen einen Cloud-Marktplatz für die Infrastruktur der Google Cloud Platform entwickeln. Das gibt Mobileiron in einem Blogeintrag bekannt. Über diesen Marktplatz sollen Kunden komplette Softwarepakete für den Enterprise-Bereich suchen, einstellen und kaufen können. Die Partner nutzen dafür Googles E-Commerce-Plattform Orbitera und Mobileirons App-Verteilungssoftware.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator/-in / Desktop Engineer (m/w/d)
    Robert Koch-Institut, Berlin-Mitte
  2. Android-Entwickler (m/w/d) Infotainment
    e.solutions GmbH, Erlangen
Detailsuche

Ein Vorteil soll sein, dass die Cloud-Dienste direkt an Mitarbeiter eines Unternehmens verteilt werden können. Dabei können auch mehrere Dienste zu einem Softwarepaket zusammengestellt werden. "Jedes Unternehmen wird Dutzende oder sogar Hunderte Cloud-Dienste bereitstellen. Sie brauchen einen einfachen Weg, um diese Dienste zu kaufen, an Mitarbeiter zu verteilen und deren Datensicherheit sicherzustellen", beschreibt Mobileiron-CEO Simon Biddiscombe das Produkt.

Das Konzept erinnert ein wenig an eine unternehmensweite Softwareverteilung, nur eben auf Cloud-Basis und mit zentralem Marktplatz. Cloud-Pakete können auch mit der eigenen Marke beziehungsweise dem Branding des Kunden versehen werden. Mobileiron und Google wollen zusätzlich Analysetools für die Datennutzung und das Nutzerverhalten bereitstellen.

Aktienkurs von Mobileiron steigt rasch

Der Nachrichtendienst Bloomberg berichtet von einem raschen Anstieg des Aktienkurses von Mobileiron. Zum Zeitpunkt der Vorstellung konnte der Wert eines Anteils um 14 Prozent auf 4,60 US-Dollar wachsen. Für Google sei der Marktplatz eine Möglichkeit, weitere Kunden zu erreichen. "Jede Art von Vereinfachung hilft uns, dieses Ökosystem wachsen zu lassen", sagt Marcin Kurc, E-Commerce-Plattform-Chef bei Google.

Golem Akademie
  1. OpenShift Installation & Administration
    9.-11. August 2021, online
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS)
    1.-3. November 2021, Online
  3. Terraform mit AWS
    14./15. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Neu ist eine solche Idee hingegen nicht. Cloud-Marktplätze bieten auch Microsoft mit dem Azure Marketplace und Amazon Web Services mit dem AWS Marketplace an. Die Konkurrenz ist also groß.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk
Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
Artikel
  1. Loongson 3A5000: Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz
    Loongson 3A5000
    Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz

    50 Prozent schneller als der Vorgänger-Chip und dabei sparsamer: Der 3A5000 mit LoongArch-Technik stellt einen wichtigen Umbruch dar.

  2. Probefahrt mit EQS: Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise
    Probefahrt mit EQS
    Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise

    Der neue EQS von Mercedes-Benz widerlegt die Argumente vieler Elektroauto-Gegner. Auch die Komforttüren gefallen uns.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Förderprogramm: Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen
    Förderprogramm
    Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen

    Die Aus- und Weiterbildung für Fachleute im Bereich Akkuproduktion und -entwicklung wird mit 40 Millionen Euro aus der Staatskasse gefördert.


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • ASUS TUF VG279QM 280 Hz 306,22€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Acer Nitro XF243Y 165Hz OC ab 169€ • Samsung C24RG54FQR 125€ • EA-Promo bei Gamesplanet • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /