Abo
  • Services:
Anzeige
Evernote beschränkt kostenloses Angebot
Evernote beschränkt kostenloses Angebot (Bild: Evernote/Foto: Andreas Donath)

Cloud-Notizzettel: Evernote lässt nur noch zwei Geräte zu

Evernote beschränkt kostenloses Angebot
Evernote beschränkt kostenloses Angebot (Bild: Evernote/Foto: Andreas Donath)

Der Cloud-Notizzettelverwalter Evernote hat offenbar Probleme, genügend Geld mit seinem kostenpflichtigen Angebot zu verdienen. Er erhöht jetzt die Preise und setzt Nutzer des kostenlosen Angebots unter Druck.

Evernote hat die Preise für seine Plus- und Premium-Abonnements erhöht und die Verwendung des kostenlosen Evernote-Basic-Kontos auf zwei Geräte beschränkt. Nutzern wird eine 30-Tage-Frist eingeräumt, sich zu überlegen, ob sie ein Upgrade benötigen oder mit den Beschränkungen auskommen können. Die Nutzer werden per E-Mail informiert.

Anzeige

Bei Evernote Basic lassen sich in Zukunft die eigenen Notizen in der Webversion und auf bis zu zwei Geräten aufrufen, also zum Beispiel auf einem PC und einem Smartphone.

Evernote Plus kostet knapp 4 Euro im Monat oder 30 Euro im Jahr und lässt eine beliebige Zahl von Geräten zu, auf denen die Notizen synchronisiert werden können. Außerdem können Notizbücher offline mobil gespeichert werden. Das monatliche Speichervolumen für neue Notizen liegt bei 1 GByte.

Für alle, die mehr Speicherplatz benötigen, ist Evernote Premium für knapp 7 Euro im Monat oder 60 Euro im Jahr gedacht. Hier können monatlich 10 GByte neue Notizen hochgeladen werden. Außerdem können mit der Volltextsuche auch Microsoft-Office-Dateien und PDFs durchsucht und PDF-Dateien kommentiert sowie Visitenkarten gescannt und ins Adressbuch übernommen werden.

Konkurrenz entwickelt Importmechanismus

Evernote begann als Software- und Webanwendung für das Sammeln, Ordnen und Finden von Notizen, Dokumenten und Fotos in verschiedenen Dateiformaten. Die Anwendung versteht sich inzwischen als digitaler Arbeitsplatz, soll die Kommunikation in Unternehmen verbessern und Produktivitätstools für die Arbeitswelt entwickeln. Evernote konkurriert mit Produkten wie Microsoft Onenote und Apples Notizen-App, die schon einen Importmechanismus für Evernote-Inhalte bekommen hat.

Evernote gab vor einem Jahr an, rund 150 Millionen Nutzer weltweit zu haben. Wie viele davon die kostenpflichtige Version nutzen, ist nicht bekannt.


eye home zur Startseite
bofhl 14. Okt 2016

Na, dann solltest diu hin&wieder mal dich über die Fähigkeiten von OneNote & Co...

bofhl 14. Okt 2016

Dann solltest du dir die entsprechenden Plugins der Browser für OneNote ansehen! "für...

elgooG 02. Jul 2016

Ich kann es auch nicht mehr hören. Ausschlaggebend ist vor allem auch die Helligkeit des...

kaymvoit 30. Jun 2016

... dass diese ganzen Dienste Preismodelle haben, als wollte man damit seinen ganzen Dax...

Stepinsky 30. Jun 2016

Hier ist die offizielle FAQ (Englisch) dazu: https://help.evernote.com/hc/en-us/articles...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Samvardhana Motherson Innovative Autosystems B.V. & Co. KG., Michelau
  2. Travian Games GmbH, München
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 44,97€, Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. (u. a. The Hateful 8, James Bond Spectre, John Wick, Fifty Shades of Grey, London Has Fallen)

Folgen Sie uns
       


  1. Matrix Voice

    Preiswerter mit Spracherkennung experimentieren

  2. LTE

    Telekom führt Narrowband-IoT-Netz in Deutschland ein

  3. Deep Learning

    Wenn die KI besser prügelt als Menschen

  4. Firepower 2100

    Cisco stellt Firewall für KMU-Bereich vor

  5. Autonomes Fahren

    Briten verlieren Versicherungsschutz ohne Software-Update

  6. Kollisionsangriff

    Hashfunktion SHA-1 gebrochen

  7. AVM

    Fritzbox für Super Vectoring weiter nicht verfügbar

  8. Nintendo Switch eingeschaltet

    Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld

  9. Trappist-1

    Der Zwerg und die sieben Planeten

  10. Botnetz

    Wie Mirai Windows als Sprungbrett nutzt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017): Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017)
Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
  1. Wettbewerbsverstoß Google soll Tizen behindert haben
  2. Strafverfahren De-facto-Chef von Samsung wegen Korruption verhaftet
  3. Samsung Preisliches Niveau der QLED-Fernseher in der Nähe der OLEDs

Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on: Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on
Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
  1. Fernsehstreaming Fire-TV-App von Waipu TV bietet alle Kanäle kostenlos
  2. Fire TV Amazon bringt Downloader-App wieder zurück
  3. Amazon Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

Intel C2000: Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
Intel C2000
Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
  1. Super Bowl Lady Gaga singt unter einer Flagge aus Drohnen
  2. Lake Crest Intels Terminator-Chip mit Terabyte-Bandbreite
  3. Compute Card Intel plant Rechnermodul mit USB Type C

  1. Re: die sollen sich

    bombinho | 21:41

  2. Re: für Git wenig relevant

    My1 | 21:40

  3. Re: 2,5" SSD

    Neuro-Chef | 21:39

  4. Re: Der schlaue Gamer holt sich den RyZen 1600X...

    Jesper | 21:37

  5. Re: Gehashte Passwörter generell unsicher

    SelfEsteem | 21:36


  1. 17:37

  2. 17:26

  3. 16:41

  4. 16:28

  5. 15:45

  6. 15:26

  7. 15:13

  8. 15:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel