• IT-Karriere:
  • Services:

Cloud-Markt: Google will in nur vier Jahren die Nummer eins sein

Ganz oder gar nicht: Google will bis zum Jahr 2023 das führende Cloud-Unternehmen werden. Das ist ein ambitioniertes Vorhaben, denn Unternehmen wie Amazon Web Services, Microsoft und Alibaba müssen dazu überholt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Google will an der Spitze der Cloud-Provider stehen.
Google will an der Spitze der Cloud-Provider stehen. (Bild: Google/Montage: Golem.de)

Google hat ambitionierte Pläne und will bis zum Jahr 2023 der größte Cloud-Anbieter auf dem Markt werden. Das haben Führungskräfte des Konzerns wohl bereits im Jahr 2018 besprochen, berichtet der Nachrichtensender Cnbc mit Bezug auf The Information. Das gesetzte Jahr sei demnach sogar eine Deadline: Entweder Google schaffe es, auf Nummer eins zu stehen, oder das Unternehmen werde sich aus dem Cloud-Geschäft zurückziehen. Den zweiten Punkt dementierte Google später, berichtet Cnbc.

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main

Unabhängig davon sind diese Ziele eher schwierig erreichbar. Laut einem Bericht des Marktforschungsinstituts Gartner ist Googles Anteil am Cloud-Markt 2018 mit 4 Prozent noch relativ gering gewesen. Derzeit führend ist Amazon Web Services mit einem Anteil von fast 48 Prozent. Microsoft konnte 15,5 und Alibaba 7,7 Prozent des Marktes für sich beanspruchen. Google mag zwar auf Platz vier der Cloud-Anbieter stehen, konnte allerdings seit 2017 wohl um etwa 60 Prozent in diesem Segment wachsen - eine gute Voraussetzung für eine künftige Führungsposition.

Cloud Gaming könnte wichtig werden

Anfang Dezember hat Sundar Pichai die Rolle des Vorstandvorsitzenden der Google-Mutter Alphabet übernommen, Sergey Brin und Larry Page sind hingegen abgetreten. Die Geschäftsführung hat gemeinsam laut The Information entschieden, ein Budget von 20 Milliarden US-Dollar für das Wachstum im Cloud-Geschäft auszugeben. Anfang 2019 wurde mit dem ehemaligen Oracle-Manager Thomas Kurian zudem ein neuer Chef der Cloud-Sparte bei Google eingestellt.

Ein Bereich für starkes Wachstumspotenzial ist Cloud Gaming. Google hat mit Stadia hier bereits eine führende Position eingenommen und schon im Voraus viel dafür geworben. Allerdings wurde Stadia von Kritikern und Nutzern eher mit gemischten Gefühlen aufgenommen. Hier muss Google nachbessern, wenn das Unternehmen mit dem neuen Konzept überzeugen will.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. (-10%) 35,99€
  3. 14,99€

Balion 18. Dez 2019 / Themenstart

Ich deute das als führend im eigenen Haus um Geld zu investieren. Der Rest ist Spekulation.

franzropen 18. Dez 2019 / Themenstart

SCNR

Eheran 18. Dez 2019 / Themenstart

Wenn die Kunden also vor der Wahl stehen, zu einem der etablierten Anbieter zu gehen und...

Nico82x 18. Dez 2019 / Themenstart

Wenn man sich die gigantischen Gewinne in diesem Segment ansieht, dann führt das...

Teeklee 18. Dez 2019 / Themenstart

Ich hab auf YouTube eine Werbung dazu gesehen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020)

Das Handheld-Konzept von Dell ähnelt dem der Switch, das Alienware Concept Ufo eignet sich aber eher für ernsthafte Gamer.

Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

    •  /