Abo
  • Services:
Anzeige
Die Tresor-App gibt es für iOS und Android - und für Windows.
Die Tresor-App gibt es für iOS und Android - und für Windows. (Bild: Web.de)

Cloud Made in Germany: Verschlüsselter Cloudspeicher bei GMX und Web.de gestartet

Die Tresor-App gibt es für iOS und Android - und für Windows.
Die Tresor-App gibt es für iOS und Android - und für Windows. (Bild: Web.de)

Kunden von GMX und Web.de sollen künftig "ohne Expertenwissen" auf verschlüsselte Online-Speicher zugreifen können. Dafür nutzt 1&1 eine Version der Cryptomator-Software. Sie gibt es jedoch noch nicht für alle Betriebssysteme.

Die zu 1&1 gehörenden E-Mail-Anbieter GMX und Web.de bieten Kunden ab sofort einen Zugriff auf 2 Gbyte verschlüsselten Speicher an. Die Verschlüsselung trägt den Namen Tresor und erfolgt auf dem PC oder Smartphone der Nutzer. Für die rund 30 Millionen Kunden soll die Verschlüsselung ihrer Daten "ohne Expertenwissen" möglich sein.

Anzeige

Für die Verschlüsselung greift das Unternehmen nach eigenen Angaben auf die in Deutschland entwickelte Software Cryptomator zurück, es soll einige Anpassungen geben. Die Software ist für Windows verfügbar, außerdem als App für Android und iOS. Nutzer sollen sich nicht mit "Verschlüsselungseinstellungen, Schlüsselverwaltung oder Zugriffsrechten beschäftigen" müssen, versprechen die Anbieter. Die kostenfreien 2 Gbyte können auf bis zu 1 Tbyte erweitert werden - das kostet dann ab 6,99 Euro pro Monat.

Die angepasste Version von Cryptomator ist für die Cloudspeicher der beiden Anbieter vorkonfiguriert. Nutzer müssen also keine Details zu den Servern eingeben, sondern lediglich den Zugang für den jeweiligen E-Mail-Dienst und ein lokales Passwort für die Verschlüsselung. Dieses Passwort wird nach Angaben der Anbieter zu keinem Zeitpunkt übertragen.

Noch nicht für MacOS und Linux verfügbar

Die eigentliche Crpytomator-App ist zwar auch für MacOS und Linux verfügbar, die angepasste Version jedoch nicht. 1&1 teilt auf Anfrage von Golem.de dazu mit: "Derzeit gibt es keinen MacOS-Client für die Nutzung des Tresors. Eine Ver- bzw. Entschlüsselung der Dateien im Tresor-Ordner mit Drittanbieter-Apps ist nicht möglich. Alternativ kann der Nutzer jedoch mit Drittanbieter-Software auf den Web.de Online-Speicher oder das GMX MediaCenter zugreifen."

Die Dateien werden mit einem lokal erzeugten AES-Schlüssel mit 256 Bit verschlüsselt und dann an den Speicher gesendet. Ein plattformübergreifender Zugriff auf die verschlüsselten Dateien ist über die verschiedenen Apps möglich.

GMX und Web.de gehören zu der Initiative E-Mail Made in Germany. Noch im Jahr 2015 unterstützte etwa GMX.de keine TLS-Verschlüsselung für die Hauptseite, sondern nur für das per iFrame eingebundene Login-Formular.


eye home zur Startseite
MunichTom 29. Nov 2017

Alle propieren es aber Alle wissen dass es zu spät ist. Mehr als Privatkunden werden...

Ojemine 28. Nov 2017

Dann soll er aber nicht solche Vergleiche ziehen, denn all diese von mir genannten...

romolusi 28. Nov 2017

Also bei einem Kumpel wurde eingebrochen... Rechner geklaut, Laptop geklaut und externe...

logged_in 28. Nov 2017

Ach darum geht's? Das die Deppen sagen ihr könnt eine Verschlüsselungssoftware benutzen...

My1 28. Nov 2017

theoretisch möglich. bspw kann man den privaten schlüssel mit nem aus dem passwort...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  3. SVB-Spezialversand für Yacht- und Bootszubehör GmbH, Bremen
  4. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Bpfilter

    Linux-Kernel könnte weitere Firewall-Technik bekommen

  2. Media Broadcast

    Freenet TV kommt auch über Satellit

  3. Blizzard

    Update und Turnier für Warcraft 3 angekündigt

  4. EU-Urheberrechtsreform

    Kompromissvorschlag hält an Uploadfiltern fest

  5. Desktop-Modi im Vergleich

    Fast ein PC für die Hosentasche

  6. Android 8.0

    Samsung verteilt Oreo-Upgrade wieder für Galaxy S8

  7. Bilanzpressekonferenz

    Telekom bestätigt Super-Vectoring für dieses Jahr

  8. Honorbuddy

    Bossland muss keine Millionen an Blizzard zahlen

  9. Soziale Netzwerke

    Twitter sperrt Tausende verdächtige Accounts

  10. Qualcomm

    802.11ax-WLAN kann bald in Smartphones kommen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Meine Ansicht zu dem Ganzen:

    Muhaha | 15:12

  2. Re: Zurecht... Samsung Android Geräte sind seit...

    ipodtouch | 15:11

  3. Re: Finde ich falsch!

    SOMBr@ | 15:10

  4. Bierdosen TV in HD auch über SAT

    steffen.martin | 15:07

  5. Re: Alles schön un gut, wo bleiben die Grundlagen?

    logged_in | 15:07


  1. 15:21

  2. 15:03

  3. 13:12

  4. 12:40

  5. 12:07

  6. 12:05

  7. 12:01

  8. 11:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel