• IT-Karriere:
  • Services:

Cloud IoT Core: Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

Das Angebot zur Verwaltung von größeren IoT-Installationen in Googles Cloud ist nun allgemein verfügbar. Kunden stehen darüber hinaus die Datenverarbeitung und -analyse der Google Cloud zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles Cloud IoT Core bietet eine Anbindung an zahlreiche weitere Dienste.
Googles Cloud IoT Core bietet eine Anbindung an zahlreiche weitere Dienste. (Bild: Google)

Im Frühjahr vergangenen Jahres hat Google sein Cloud-Angebot IoT Core vorgestellt, das speziell zur Vernetzung sehr großer Installationen vieler Geräte vor allem in der Industrie gedacht ist. Der Dienst Cloud IoT Core ist nun laut Google nach einer fast halbjährigen öffentlichen Beta-Phase allgemein verfügbar.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Hamburg
  2. Interhyp Gruppe, Berlin, München

Dabei handelt es sich um einen vollständig von Google verwalteten Dienst auf Grundlage seiner diversen Cloud-Angebote. Die Idee dahinter ist recht simpel: Statt die Verwaltung, Datenanalyse und Verbindung der Geräte komplett selbst aufzusetzen und dabei möglicherweise gravierende Fehler zu machen, soll dies an Google ausgelagert werden.

Zwar könnte dieser Dienst im Prinzip auch für die unzähligen kleinen IoT-Bastelprojekte genutzt werden, das Angebot richtet sich jedoch ganz klar an den Industrieeinsatz. So könnten mit Cloud IoT Core Millionen von Geräten einheitlich und abgesichert angesprochen werden, und dank der Google Cloud skaliert der Dienst dabei im Prinzip weltweit zu einer nahezu beliebigen Größe.

Genutzt wird hierzu das in der Industrie weitverbreitete MQTT-Protokoll. Darüber könnten zusätzlich zu Cloud IoT Core auch noch automatische Firmware-Updates für die Systeme der IoT-Geräte verteilt werden. Ein mögliches Betriebssystem stellt Google hierfür auch als Angebot zur Verfügung: Android Things. Bisher beschränkt sich die Hardware-Unterstützung allerdings auf den Raspberry Pi 3 und drei Boards des Herstellers NXP. Eine Zugriffskontrolle auf die IoT-Geräte lässt sich außerdem über Google Cloud IAM umsetzen.

In der Ankündigung listet Google zudem eine Reihe von Hardware- und Software-Partnern, die das Angebot Cloud IoT Core bereits mit weiteren Diensten unterstützen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. (-15%) 42,49€
  3. 27,99€

Folgen Sie uns
       


Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020)

Das Handheld-Konzept von Dell ähnelt dem der Switch, das Alienware Concept Ufo eignet sich aber eher für ernsthafte Gamer.

Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
  2. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern
  3. Corona-Krise Palantir könnte Pandemie-Daten in Europa auswerten

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

    •  /