Cloud Imperium Games: Star-Citizen-Team reagiert mit Roadmap-Plänen auf Kritik

Die Fans von Star Citizen und Squadron 42 werden nervöser - nun reagiert das Entwicklerstudio mit neuen Plänen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Star Citizen
Artwork von Star Citizen (Bild: Cloud Imperium Games)

Eigentlich gelten die Unterstützer der Weltraumspiele Star Citizen und Squadron 42 als hart im Nehmen, was den legendär lockeren Umgang des Entwicklerstudios Cloud Imperium Games mit Terminplänen und Absichtserklärungen angeht.

Stellenmarkt
  1. Specialist National Real Estate (m/w/x)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. IT System Administrator (m/w/d)
    Gesellschaft für Grund- und Hausbesitz mbH, Heidelberg
Detailsuche

Allerdings brodelt es derzeit unter anderem auf Reddit etwas mehr in der Community als sonst. Auslöser ist das handlungsgetriebene Solospiel Squadron 42, über dessen Status es seit Monaten keine wesentlichen Informationen mehr gibt, obwohl sie versprochen waren.

Als Antwort auf die Kritik hat ein Mitarbeiter von Cloud Imperium Games eine längere Erklärung im offiziellen Forum veröffentlicht - damit aber die Diskussionen noch weiter angefacht. Der Entwickler schreibt, dass ein Informationsvideo über den Status von Squadron 42 gerade abgedreht worden sei.

Allerdings sei das Material nicht gut genug, um veröffentlicht zu werden. Unter anderem sei an zu vielen Stellen der Ton zu schlecht, den die wegen der Coronakrise im Home Office arbeitenden Entwickler aufgenommen hätten. Nun werde ein neues Video produziert.

Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    4. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Außerdem werde die offizielle Roadmap überarbeitet. Eigentlich gibt es sowohl für Star Citizen und Squadron 42 schon eine jeweils sehr ausführliche und gut gemachte Übersicht. Die entspreche nach Auffassung von Cloud Imperium Games nicht den Anforderungen, weshalb es nun Pläne für eine neue gebe. Das Magazin Ar Technica spottet, dass die Entwickler nun anbieten, eine "Roadmap über die Entwicklung einer neuen Roadmap zu entwickeln".

Die Forenbeiträge unter der Erklärung von Cloud Imperium Games sind überwiegend kritisch. Viele der Spieler wünschen sich, künftig früher informiert zu werden - und das nicht erst, wenn es mal wieder größere Empörungswellen gibt und die US-Presse über berichtet.

Squadron 42 wurde 2012 gemeinsam mit Star Citizen präsentiert. Eigentlich sollte die Kampagne 2015 erscheinen. Mit etwas Wohlwollen kann man allerdings auch sagen, dass Squadron 42 erst Ende 2015 so richtig angekündigt wurde. Damals wurden die Motion-Capture-Aufnahmen von Schauspielern wie Gary Oldman und Mark Hamill im Studio von Andy Serkis vorgestellt, der Start war dann für 2016 versprochen.

Von der Community hat Cloud Imperium Games bislang rund 306 Millionen Euro für die Produktion von Star Citizen und Squadron 42 erhalten. Dazu kommen weitere Gelder in unbekannter Höhe durch Investoren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 03. Aug 2020

Das das Spiel in der Alpha noch nicht fertig ist ist kein Problem. Das das Spiel nach 8...

Dwalinn 03. Aug 2020

Also im Gegensatz zu SC kommt ja der Fight Simulator übernächste Woche raus und nicht...

Eheran 01. Aug 2020

Da kamen die selben Sprüche wie jetzt auch vonwegen Alpha usw. usf. Und "nichts passiert...

JTR 01. Aug 2020

3 Monate Corona Krise VS 7 Jahre Verschleppung. Ist das dein Ernst? Ich bin sehr früh als...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fälschung
Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming

Diesmal hat sich ein besonders dummer Betrüger an Abmahnungen zum Streaming bei Youporn versucht. In dem Brief stimmt fast keine Angabe.

Fälschung: Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming
Artikel
  1. Deutsche Telekom: Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen
    Deutsche Telekom
    Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen

    Deutsche Telekom, Vodafone und 11 weitere große europäische Netzbetreiber wollen jetzt Geld von den Content-Konzernen aus den USA sehen.

  2. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  3. 800 MHz: Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen
    800 MHz
    Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen

    1&1 wird sich das neue Vorgehen nicht gefallen lassen. 800 MHz bietet wichtige Flächenfrequenzen auf dem Lande.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /