Abo
  • Services:

Cloud Imperium Games: Star Citizen mit mehr Tempo und Squadron 42 mit mehr Stars

Das Update auf die Alpha 3.3 sorgt in Star Citizen offenbar teils für glatt doppelt so hohe Bildraten, außerdem gibt es KI-Gegner und weitere neue Inhalte. Beim Einzelspielerableger Squadron 42 gibt es einen neuen Trailer - und einen weiteren bekannten Schauspieler.

Artikel veröffentlicht am ,
Szene aus dem Trailer von Squadron 42
Szene aus dem Trailer von Squadron 42 (Bild: Cloud Imperium Games/Screenshot: Golem.de)

Auf der Hausmesse Citizencon in Austin/Texas hat das Entwicklerstudio Cloud Imperium Games neue Inhalte für das Online-Weltraumspiel Star Citizen und Informationen über den Einzelspielerableger Squadron 42 veröffentlicht. In dem bislang nur für Windows-PC angekündigten Titel wird neben Mark Hamill, Gary Oldman und Gillian Anderson auch Henry Cavill in computeranimierter Form zu sehen sein - das war bislang nicht bekannt. Cavill ist vor allem durch seine Rollen in Superman und Mission Impossible Fallout bekannt. Aus Spielersicht ist er aber auch interessant, weil er in der Netflix-Verfilmung von The Witcher die Hauptrolle des Geralt von Riva spielen wird.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Die Entwickler haben einen neuen Trailer von Squadron 42 veröffentlicht und gezeigt, dass sie in den vergangenen Monaten die Grafik des Programms weiter verbessert haben. Chefdesigner Chris Roberts hat außerdem angekündigt, dass sein Team im Dezember 2018 eine detaillierte Roadmap mit den weiteren Plänen - möglicherweise auch mit einem Erscheinungstermin - veröffentlichen will.

Außerdem hat Cloud Imperium Games im Rahmen der Citizencon die Alpha 3.3 von Star Citizen veröffentlicht. Nachdem Spieler bei den bislang verfügbaren Versionen mit sehr niedrigen Bildraten und extremen Rucklern im All unterwegs waren, soll nun eine Technologie namens Object Container Streaming bei derartigen Problemen helfen. Damit wird im Hintergrund dynamisch festgelegt, wie viel Daten aus dem Onlineuniversum an den Prozessor weitergereicht werden. Nach Angaben der Entwickler sorgt das bei vielen Anwendern für eine glatte Verdopplung der Bildrate.

Dazu kommen computergesteuerte Gegner sowie neue Waffen und zehn zusätzliche Schiffe. Außerdem gibt es ein System, mit dem Spieler mit einer Kamera ihre eigene Mimik erfassen und in Echtzeit auf das Gesicht ihres Alter Ego im Spiel übertragen können.

Bei der Präsentation hat Chris Roberts neben neuen Planeten auch die Möglichkeit vorgestellt, Raumschiffe im Spiel nur mit Geld zu kaufen, das Spieler direkt in der Welt von Star Citizen verdient haben - bislang war das im Geschäftsmodell so nicht vorgesehen. Spieler sollen die Möglichkeit in der Zwischenversion 3.3.5 erhalten und dann in einem Shop auf dem Planeten Hurston den entsprechenden Händler besuchen können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 127,90€ (effektiver Preis für SSD 107,90€)
  2. (u. a. Battlefield 5, FIFA 19, Battlefront 2, NHL 19)
  3. (u. a. FIFA 19, New Super Mario Bros. U Deluxe, Donkey Kong Contry)
  4. (aktuell u. a. Ryzen 7 2700X 299€, Playstation-Store-Guthaben für 18,40€ statt 20€ oder...

Alcatraz 12. Okt 2018

Der 3.3 Build ist schon auf dem PTU Test Server und von den Leute die ich kenne die das...

MrAnderson 11. Okt 2018

Ich spiel problemlos mit 16GB, i7-3770 und ner 1070, von irgendeiner Samsung SSD.

Hotohori 11. Okt 2018

Das muss halt Jeder mit seinem eigenen Gewissen vereinbaren. Was natürlich auch von dem...

Hotohori 11. Okt 2018

Für Manche ist einfach alles P2W.

SolomonMcD 11. Okt 2018

Hallo zusammen, die Möglichkeit Schiffe mit Ingame-Währung zu kaufen, ist einer der...


Folgen Sie uns
       


Commodore CDTV (1991) - Golem retro_

Das CDTV wurde in den frühen 1990er Jahren von Commodore als High-End-Multimediasystem auf den Markt gebracht. Wir beleuchten die Hintergründe seines Scheiterns und spielen Exklusivtitel.

Commodore CDTV (1991) - Golem retro_ Video aufrufen
CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  2. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

Mobilität: Überrollt von Autos
Mobilität
Überrollt von Autos

CES 2019 Die Consumer Electronic Show entwickelt sich immer stärker zu einer Mobilitätsmesse. Größere Fernseher und leichtere Laptops sind zwar noch ein Thema, doch die Stars in Las Vegas haben Räder.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Link Bar JBL bringt Soundbar mit eingebautem Android TV doch noch
  2. Streaming LG und Sony bringen Airplay 2 nur auf neue Smart-TVs
  3. Master Series ZG9 Sony stellt seinen ersten 8K-Fernseher vor

Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

    •  /