• IT-Karriere:
  • Services:

Cloud Imperium Games: Star Citizen bietet Raumschiffsbundle für 27.000 US-Dollar

Für 27.000 US-Dollar gibt es einen hochwertigen Neuwagen - oder 117 virtuelle Raumschiffe: Das Entwicklerstudio Cloud Imperium Games bietet reichen Unterstützern von Star Citizen besondere Bezahlinhalte.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Star Citizen
Artwork von Star Citizen (Bild: Cloud Imperium Games)

Wer sich über teure Bezahlinhalte in Overwatch oder Fifa 18 beschwert, hat vermutlich noch nicht die Vorabversion von Star Citizen ausprobiert. In dem Weltraumspiel können gut betuchte Spieler ab sofort für 27.000 US-Dollar das sogenannte Legatus Pack kaufen. Dabei handelt es sich um eine Sammlung mit 117 virtuellen Raumschiffen und 163 anderen Gegenständen, darunter Upgrades sowie Rohstoffe und Poster.

Stellenmarkt
  1. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  2. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn-Röttgen

Das Legatus Pack ist auf der offiziellen Webseite von Star Citizen erhältlich. Allerdings können nur sogenannte Concierge-Spieler direkt auf das Angebot zugreifen - das sind Spieler, die schon mindestens 1.000 US-Dollar in den Titel investiert haben. Alle anderen bekommen statt des Bundles nur eine Fehlermeldung anzeigt.

Im offiziellen Forum des Spiels haben Fans einen Screenshot mit dem Legatus Pack sowie mit weiteren Informationen dazu veröffentlicht. Dort ist zu lesen, dass man die Inhaltssammlung auch ohne Concierge-Status kaufen kann, sich dann aber beim Entwicklerstudio Cloud Imperium Games melden müsse. Immerhin: Wie alle Käufe über 1.000 US-Dollar sind auch die Schiffe und Extras des Packs versichert - wer also seinen Starfarer Gemini bei einem Unfall mit einem Asteroiden zerstört, bekommt den Pott umgehend ersetzt.

Die Community reagiert zumindest im offiziellen Forum relativ entspannt auf das teure Angebot. Allerdings ist dort auch schon länger bekannt, dass es immer wieder Spieler gibt, die sehr hohe Beträge in Star Citizen ausgeben. Viele Fans betrachten das in erster Linie als Unterstützung für ein Projekt, das sie spannend finden und weniger als Verschaffen von Vorteilen. Bislang hat die rund zwei Millionen Mitglieder große Community dem Weltraumspiel rund 187 Millionen US-Dollar bereitgestellt.

Wann Star Citizen fertig wird, ist noch unklar. Allerdings wird das Spiel sichtlich immer vollständiger: Erst Anfang April 2018 hatte Cloud Imperium Games das Update auf Alpha 3.1 veröffentlicht. Seitdem können Spieler ihr Alter Ego ein Stück weit individualisieren. Außerdem wird beim Ausloggen gespeichert, auf welcher Station man sich befindet, was das Erkunden des Universums spürbar komfortabler macht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis
  2. (u. a. Shadow Warrior 1 + 2 für je 7,99€, Hotline Miami für 1,99€, Absolver für 6,99€)
  3. 18,99€

SanderK 31. Mai 2018

Er war oder ist der YouTuber, aber zugegeben, nach meiner Meinung, hast nix verpasst...

Prypjat 31. Mai 2018

So sehe ich das auch. Ich möchte mir die Schiffe erspielen und langsam in das Universum...

Prypjat 31. Mai 2018

Was für ein Blödsinn! Wenn man die Game-Experience (wie Du sie nennst) bekommen möchte...

RedRanger 30. Mai 2018

Doch genau das hast du getan. Du hast geschrieben, dass du überzeugt bist, dass es nie...

pigzagzonie 29. Mai 2018

Wenn das "Spiel" (in Anführungszeichen, weil der Impact dieser virtuellen Welt gewaltig...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4a - Test

Das Pixel 4a ist Googles neues Mittelklasse-Smartphone: Es kostet 350 Euro und hat unter anderem die gleiche Hauptkamera wie das Pixel 4.

Google Pixel 4a - Test Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Yakuza und Dirt 5 angespielt: Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke
Yakuza und Dirt 5 angespielt
Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke

Abenteuer im Rotlichtviertel von Yakuza und Motorsport in Dirt 5: Golem.de konnte zwei Starttitel der Xbox Series X ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Next-Gen GUI der PS5 mit höherer Auflösung als Xbox Series X/S
  2. Xbox Series X Zwei Wochen mit Next-Gen auf dem Schreibtisch
  3. Next-Gen PS5 und neue Xbox wollen Spieleklassiker aufhübschen

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /