Cloud Imperium Games: Milliardär investiert 46 Millionen US-Dollar in Star Citizen

Rund zehn Prozent des Entwicklerstudios Cloud Imperium Games haben einen neuen Eigentümer: Der britische Musikmilliardär Clive Calder gibt dafür 46 Millionen US-Dollar aus. Gleichzeitig hat Chefentwickler Chris Roberts die Terminplanung für Squadron 42 veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Star Citizen
Artwork von Star Citizen (Bild: Cloud Imperium Games)

Das Entwicklerstudio Cloud Imperium Games hat einen neuen Anteilseigner: Für rund 46 Millionen US-Dollar erhalten der britische Musikmilliardär Clive Calder und sein Sohn Keith rund 10 Prozent der Firma. Calder hatte in den 70er Jahren die Plattenfirma Zomba Records gegründet und später verkauft. Zomba Records war für Künstler und Bands wie Village People, Bryan Adams und AC/DC zuständig. Keith arbeitet als Filmproduzent - ein Job, dem auch Cloud-Imperium-Gründer Chris Roberts eine Zeitlang nachging.

Stellenmarkt
  1. (Junior) Business Analyst (m/w/d) Schwerpunkt Analyse / Reporting
    Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim
  2. Fachinformatiker / Informatiker (m/w/d)
    Dr. Hobein (Nachf.) GmbH, med. Hautpflege / EUBOS, Meckenheim bei Bonn
Detailsuche

Roberts schreibt in einem offenen Brief an die Community, dass das Geld der Familie Calder vor allem in die Vermarktung von Star Citizen und Squadron 42 investiert werden soll. Das sei nötig, um im Wettbewerb mit großen Publishern zu bestehen: "Die Spiele, mit denen wir um Aufmerksamkeit konkurrieren werden, haben Dutzende und in einigen Fällen Hunderte von Millionen US-Dollar Werbung hinter sich."

Die bislang bei der Community gesammelten 211 Millionen US-Dollar sollen primär für die Entwicklung der Spiele ausgegeben werden. Roberts sagte, dass er Eigentümer der restlichen rund 90 Prozent an Cloud Imperium Games bleibe und weiterhin als Firmenchef die wichtigsten Entscheidungen treffe.

Gleichzeit mit dem Einstieg von Clive und Keith Calder stellte Cloud Imperium Games eine detaillte Terminplanung für das Solo-Weltraumspiel Squadron 42 vor. Dafür nutzen die Entwickler das nur leicht angepasste Webtool, mit dem Spieler seit kurzem die Roadmap von Star Citizen verfolgen können. Für Squadron 42 sind 28 Kapitel geplant.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Für einige davon ist im ersten Quartal 2020 ein Alphatest vorgesehen, für alle Kapitel ist der Betastatus für das zweite Quartal 2020 geplant. Wann das Spiel für die Allgemeinheit veröffentlicht wird, ist unklar. Nach aktuellem Stand erscheint Squadron 42 nur für Windows-PC.

Squadron 42 ist zeitlich vor Star Citizen angesiedelt. Die Handlung dreht sich um einen interstellaren Krieg der Menschheit gegen die Vanduul. Die außerirdische Rasse überfällt die Erdlinge seit dieser Zeit immer wieder, nun soll ein Befreiungsschlag das Problem endgültig lösen. Spieler kämpfen im All, aber auch auf Planetenoberflächen gegen die Vanduul.

Auf riesigen Sternenkreuzern soll der Spieler mit den anderen Mitgliedern der Crew interagieren können. In dem vom Roberts-Klassiker Wing Commander inspirierten Weltraumspiel treten unter anderen Gillian Anderson, Mark Hamill und Gary Oldman auf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. iPhone 12: Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus
    iPhone 12
    Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus

    Ein Youtuber nimmt das Apple Magsafe-Akkupack auseinander. Im Video gibt er einen Einblick in die Technik und die Akkuladung des Produktes.

  2. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

  3. Loongson 3A5000: Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz
    Loongson 3A5000
    Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz

    50 Prozent schneller als der Vorgänger-Chip und dabei sparsamer: Der 3A5000 mit LoongArch-Technik stellt einen wichtigen Umbruch dar.

maxmoon 03. Jan 2019

Dein Weltbild bricht bestimmt zusammen, wenn ich dir sage, dass es ungefähr 40 Jahre...

gadthrawn 25. Dez 2018

Hm nach den letzten Zahlen hat cig bis 2017 208 Mio eingenimmen und 193 Mio ausgegeben...

Anonymer Nutzer 24. Dez 2018

natürlich kannst du deine spende/ausgabe/subvention auch mit einem zweck verbinden ...

Anonymer Nutzer 24. Dez 2018

ähm naja ... seit jahren bekomme ich das selbe immer wieder aufgewärmte unfertige etwas...

superdachs 23. Dez 2018

Ich finde ja Alpha schon sehr euphemistisch für die Demo verschiedener technischer...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /