Cloud Imperium Games: Milliardär investiert 46 Millionen US-Dollar in Star Citizen

Rund zehn Prozent des Entwicklerstudios Cloud Imperium Games haben einen neuen Eigentümer: Der britische Musikmilliardär Clive Calder gibt dafür 46 Millionen US-Dollar aus. Gleichzeitig hat Chefentwickler Chris Roberts die Terminplanung für Squadron 42 veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Star Citizen
Artwork von Star Citizen (Bild: Cloud Imperium Games)

Das Entwicklerstudio Cloud Imperium Games hat einen neuen Anteilseigner: Für rund 46 Millionen US-Dollar erhalten der britische Musikmilliardär Clive Calder und sein Sohn Keith rund 10 Prozent der Firma. Calder hatte in den 70er Jahren die Plattenfirma Zomba Records gegründet und später verkauft. Zomba Records war für Künstler und Bands wie Village People, Bryan Adams und AC/DC zuständig. Keith arbeitet als Filmproduzent - ein Job, dem auch Cloud-Imperium-Gründer Chris Roberts eine Zeitlang nachging.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (w/m/d) Java
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Bremen
  2. IT-Auditor / CISA (m/w/d)
    Becker Büttner Held Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater PartGmbB, München
Detailsuche

Roberts schreibt in einem offenen Brief an die Community, dass das Geld der Familie Calder vor allem in die Vermarktung von Star Citizen und Squadron 42 investiert werden soll. Das sei nötig, um im Wettbewerb mit großen Publishern zu bestehen: "Die Spiele, mit denen wir um Aufmerksamkeit konkurrieren werden, haben Dutzende und in einigen Fällen Hunderte von Millionen US-Dollar Werbung hinter sich."

Die bislang bei der Community gesammelten 211 Millionen US-Dollar sollen primär für die Entwicklung der Spiele ausgegeben werden. Roberts sagte, dass er Eigentümer der restlichen rund 90 Prozent an Cloud Imperium Games bleibe und weiterhin als Firmenchef die wichtigsten Entscheidungen treffe.

Gleichzeit mit dem Einstieg von Clive und Keith Calder stellte Cloud Imperium Games eine detaillte Terminplanung für das Solo-Weltraumspiel Squadron 42 vor. Dafür nutzen die Entwickler das nur leicht angepasste Webtool, mit dem Spieler seit kurzem die Roadmap von Star Citizen verfolgen können. Für Squadron 42 sind 28 Kapitel geplant.

Golem Karrierewelt
  1. Linux-Systemadministration Grundlagen: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.-18.11.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Für einige davon ist im ersten Quartal 2020 ein Alphatest vorgesehen, für alle Kapitel ist der Betastatus für das zweite Quartal 2020 geplant. Wann das Spiel für die Allgemeinheit veröffentlicht wird, ist unklar. Nach aktuellem Stand erscheint Squadron 42 nur für Windows-PC.

Squadron 42 ist zeitlich vor Star Citizen angesiedelt. Die Handlung dreht sich um einen interstellaren Krieg der Menschheit gegen die Vanduul. Die außerirdische Rasse überfällt die Erdlinge seit dieser Zeit immer wieder, nun soll ein Befreiungsschlag das Problem endgültig lösen. Spieler kämpfen im All, aber auch auf Planetenoberflächen gegen die Vanduul.

Auf riesigen Sternenkreuzern soll der Spieler mit den anderen Mitgliedern der Crew interagieren können. In dem vom Roberts-Klassiker Wing Commander inspirierten Weltraumspiel treten unter anderen Gillian Anderson, Mark Hamill und Gary Oldman auf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


maxmoon 03. Jan 2019

Dein Weltbild bricht bestimmt zusammen, wenn ich dir sage, dass es ungefähr 40 Jahre...

gadthrawn 25. Dez 2018

Hm nach den letzten Zahlen hat cig bis 2017 208 Mio eingenimmen und 193 Mio ausgegeben...

Anonymer Nutzer 24. Dez 2018

natürlich kannst du deine spende/ausgabe/subvention auch mit einem zweck verbinden ...

Anonymer Nutzer 24. Dez 2018

ähm naja ... seit jahren bekomme ich das selbe immer wieder aufgewärmte unfertige etwas...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nancy Faeser
Der wandelnde Fallrückzieher

Angeblich ist Nancy Faeser Bundesinnenministerin geworden, um sich für den hessischen Landtagswahlkampf zu profilieren. Das merkt man leider.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

Nancy Faeser: Der wandelnde Fallrückzieher
Artikel
  1. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

  2. Deepfake-Video: Mordopfer sucht selbst nach den Tätern
    Deepfake-Video
    Mordopfer sucht "selbst" nach den Tätern

    Die niederländische Polizei sucht mit einem via KI erzeugten Video nach den Mördern eines 13-jährigen Jungen.

  3. Spielebranche: Management möchte Electronic Arts verkaufen
    Spielebranche
    Management möchte Electronic Arts verkaufen

    EA-Chef Andrew Wilson will eine Firma verkaufen - seine. Verhandlungen soll es mit Amazon, Apple und zuletzt mit Disney gegeben haben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /