• IT-Karriere:
  • Services:

Cloud Imperium Games: Alpha 3.1 von Star Citizen bringt Charakter-Editor

Star Citizen erreicht den nächste Alpha-Stufe: Spieler können ihr Alter Ego rudimentär anpassen, beim Ausloggen wird gespeichert, auf welcher Station sie sich befinden und die Service Beacons ermöglichen die gegenseitige Unterstützung gegen virtuelle Bezahlung.

Artikel veröffentlicht am ,
Star Citizen
Star Citizen (Bild: CIG, Screenshot: Golem.de)

Nach der großen Alpha-Version 3.0 im Dezember 2017 hat Star Citizen den nächsten Entwicklungsschritt erreicht: Die Alpha 3.1.0 des Weltraumspiels integriert neue Funktionen und verbessert allerhand Details. Außerdem hat Cloud Imperium Games weiter an der Performance von Star Citizen gearbeitet.

Stellenmarkt
  1. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie - Abteilung Zentraler Service, Berlin
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Die auffälligste Änderung ist der Character Custmizer: Bevor wir uns ins persistente Universum aufmachen, können wir die - männliche - Spielfigur ein bisschen anpassen. Neben Gesicht, Hautfarbe und Frisur sind auch die Augen dem eigenen Gusto entsprechend einstellbar. Auf den Stationen laufen uns daher nun auch andere Spieler über den Weg, die nicht alle gleich aussehen. Anders als bisher merkt sich Star Citizen in der Alpha 3.1, wo wir uns ausloggen - auf Grim Hex, auf Levski oder auf Port Olisar.

Eine weitere Änderung sind die Service Beacons. Über unser Mobi Glas, was wir am Handgelenk tragen, rufen wir andere Spieler zu Hilfe, damit sie uns transportieren oder im Kampf beistehen - gegen Bezahlung, versteht sich. Passend dazu gibt es neue Schiffe wie das Nox Kue und Fahrzeuge wie den Tumbril Cyclone, außerdem Waffen wie die Omnisky IX Laser Cannon und im Shooter-Modul die Gemini R97 genannte Schrotflinte.

Wie üblich hat Cloud Imperium Games auch die Leistung von Star Citizen verbessert. Beim kurzen Anspielen mit einem Core i7-4790K mit 32 GByte Arbeitsspeicher und einer Geforce GTX 1080 Ti als Grafikkarte lief das Spiel überraschend flüssig - vielleicht hatten wir aber auch nur Glück mit dem Server. Weitere Überarbeitungen betreffen nahezu alle Aspekte des Spiels, etwa das Interface oder behobene Fehler.

Künftig sollen Updates jedes Quartal erscheinen, die Alpha 3.2 müsste also bis spätestens Ende Juni 2018 verfügbar sein. Der Roadmap von Star Citizen zufolge ist und unter anderem das Mining geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. The Surge 2 für 42,99€, Trackmania 2: Stadium für 5,99€, Fallout: New Vegas Ultimate...
  3. (aktuell u. a. Netgear Pro Safe JGS524Ev2 Switch für 103,90€, Hasbro Nerf N-Strike für 36...
  4. (u. a. Samsung RU7419 (43 Zoll) für 329€, Samsung RU7409 (50 Zoll) für 449€, Samsung RU8009...

Anonymer Nutzer 03. Apr 2018

Und worüber berichten sie dann? Den Launcher und wie schnell der Fortschrittsbalken des...


Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

    •  /