Abo
  • IT-Karriere:

Cloud: HPE und Telekom zeigen Network Data Layer für 5G

Hewlett Packard Enterprise und Deutsche Telekom haben bei 5G einen Network Data Layer geschaffen. Die Telekom hat eine Policy and Charging Rules Function als einen der integrierten HPE SDE Clients in einem zustandslosen Modus implementiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Werbebild von HPE zu dem Testlauf
Werbebild von HPE zu dem Testlauf (Bild: HPE)

Hewlett Packard Enterprise (HPE) und die Deutsche Telekom haben einen Network Data Layer (NDL) implementiert, der verschiedene Virtual-Network-Funktionen (VNFs) mehrerer Anbieter in einer Cloud-Infrastruktur für 5G integriert. Das gab Hewlett Packard Enterprise am 27. Juni 2018 bekannt. Das von der Telekom eingesetzte NDL arbeitet mit HPE Shared Data Environment (SDE) und sei konform mit den Richtlinien der Unified Data Layer, die durch verschiedene Organisationen als Standard festgelegt wurden.

Stellenmarkt
  1. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Oberschleißheim
  2. über experteer GmbH, Raum Heidelberg / Rhein-Neckar

Die NDL-Implementierung - mit verschiedenen virtuellen Instanzen der HPE-SDE-Kombination - arbeitet mit unterschiedlichen Netzwerk-Mustern (5G UDR/UDSF) und soll den Leistungsanforderungen verschiedener zustandsloser VNFs genügt haben, die alle Daten extern speichern.

Die Telekom implementierte eine PCRF (Policy and Charging Rules Function) als einen der integrierten HPE SDE Clients in einem zustandslosen Modus.

Weniger komplex

Die Telekom und HPE wollten mit dieser Implementierung zeigen, dass zustandslose Clients in Kombination mit einer NDL-Architektur die "Komplexität der Gesamtlösung durch Transparenz der Netzwerktopologie, höhere Widerstandsfähigkeit und kürzere Prozesse für Cloud-Integration und -Konfiguration deutlich reduzieren".

Der neue Mobilfunkstandard soll 10 GBit/s, bei einigen Anwendungen sogar 20 GBit/s, eine sehr niedrige Latenzzeit von weniger als 1 Millisekunde und hohe Verfügbarkeit erreichen. Weltweit sollen 100 Milliarden mobilfunkfähige Geräte gleichzeitig ansprechbar sein. 5G kann Daten mit hoher Präzision senden. Zudem wird 5G eine essenzielle Komponente für weitere IoT-Technologien wie Smart-City-Funktionen, Car-to-Car-Kommunikation, Sensoren und Wearables sein.



Anzeige
Hardware-Angebote

ElMario 28. Jun 2018

"haben 5G einen Network Data Layer eine Policy and Charging Rules Function als HPE SDE...

bombinho 28. Jun 2018

Jain, ist schon groesstenteils richtig so. Allerdings geht es nicht ohne Finanzierung...


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

    •  /