Abo
  • Services:
Anzeige
Am SAP-Hauptsitz
Am SAP-Hauptsitz (Bild: Thomas Lohnes/Getty Images)

Cloud: Gut 2.000 bei SAP von Restrukturierung betroffen

SAP hat die Restrukturierung, die angeblich kein Stellenabbau sein soll, offiziell bestätigt. Der Konzernchef klagte: " Die Cloud-Firmen aus Kalifornien wollen uns wegnehmen, was wir haben."

Anzeige

Rund 2.000 SAP-Beschäftigte sind von "Restrukturierungsmaßnahmen" betroffen. "Wir schätzen, dass die geplanten Restrukturierungsmaßnahmen nach heutigem Kenntnisstand etwa drei Prozent der Stellen im Unternehmen betreffen", sagte ein SAP-Sprecher. Der Konzern habe seine 67.000 Mitarbeiter über die Pläne informiert.

US-Medien hatten vergangene Woche über einen großangelegten Stellenabbau berichtet, nachdem Constellation-Research-Analyst Ray Wang dazu Informationen veröffentlicht hatte. Grund sei die Verlagerung der SAP-Produkte in die Cloud. Der Softwarekonzern wolle weltweit Stellen umschichten und teilweise streichen. Ein Sprecher dementierte jedoch, dass Tausende Stellen vernichtet werden sollen. "Tatsächlich werden wir Ende 2014 mehr Mitarbeiter beschäftigen als Anfang des Jahres", sagte er. Restrukturierungen in einigen Bereichen könnten aber nicht vermieden werden.

SAP-Ko-Chef Bill McDermott hatte im Februar 2014 angekündigt, das Unternehmen zu verschlanken. Im April hatte er Kosteneinsparungen erwähnt.

McDermott, der kommenden Mittwoch alleiniger SAP-Chef wird, fordert von den Mitarbeitern vollen Einsatz. "Es wird ein harter Kampf. SAP muss klar für das kämpfen, was wir uns als Marktführer erarbeitet haben und wir müssen in der Cloud gewinnen", sagte der Amerikaner nach Informationen des Nachrichtenmagazins Focus bei einer Betriebsversammlung am Hauptsitz im badischen Walldorf. "Die Cloud-Firmen aus Kalifornien wollen uns wegnehmen, was wir haben, sie wollen Marktführer werden. Aber wir werden uns behaupten."

Bis 2017 will McDermott den SAP-Umsatz auf mindestens 22 Milliarden Euro steigern, 2013 erlöste der Konzern 16,8 Milliarden. 3,5 Milliarden Euro sollen auf Cloud-Lösungen entfallen, hier lag der Umsatz im Vorjahr bei 0,7 Milliarden Euro.


eye home zur Startseite
s.katze 21. Mai 2014

Ich erinnere mich noch, wie sehr sich die Belegschaft damals gesträubt hat, einen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Enza Zaden Deutschland GmbH & Co. KG, Dannstadt
  2. Aarsleff Rohrsanierung GmbH, Röthenbach a.d. Pegnitz (Metropolregion Nürnberg)
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  4. Universitätsklinikum Bonn, Bonn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. mit Gutscheincode PCGAMES17 nur 82,99€ statt 89,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Wir kolonialisieren

    muhzilla | 10:30

  2. Re: Bahn schneller machen

    Geistesgegenwart | 10:26

  3. Re: Freeride

    esqe | 10:14

  4. Re: Dann eben nicht

    matzems | 10:11

  5. Re: Das ist eh die Zukunft.

    Bouncy | 10:10


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel