Cloud: Google sieht exponentielles Wachstum bei DDoS-Angriffen

Der Anstieg bei den Attacken liegt laut Google auch am Wachstum des Internets selbst. Sie sind aber weniger besorgniserregend als oft dargestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles Cloud-Team sieht immer größere DDoS-Angriffe und muss dagegen vorgehen.
Googles Cloud-Team sieht immer größere DDoS-Angriffe und muss dagegen vorgehen. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Das Team von Googles Cloud Platform hat die Distributed-Denial-of-Service-Angriffe (DDoS) auf seine eigene Infrastruktur analysiert und um Erkenntnisse aus anderen Quellen erweitert. In der nun in Googles Cloud-Blog veröffentlichten Analyse "hunderter" Angriffe heißt es: "Das exponentielle Wachstum über alle Metriken hinweg ist offensichtlich".

Stellenmarkt
  1. IT Standort-Administrator (m/w/d)
    HerkulesGroup Services GmbH, Meuselwitz
  2. (Senior) IT-Product Manager / Product Owner (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, München
Detailsuche

Das Unternehmen betrachtet dabei grundlegend drei verschiedene Metriken und damit Angriffsarten: Bits pro Sekunde für Angriffe auf einzelne Netzwerkverbindung, Pakete pro Sekunde für Angriffe auf Netzwerkhardware oder DNS-Infrastruktur, und HTTP(S)-Requests pro Sekunde für Angriffe auf Anwendungsserver. Bei allen drei Angriffsarten sei das exponentielle Wachstum feststellbar.

Dies führe oft zu "unheilverkündenden Schlagzeilen", da die Angriffe eben immer größer würden. Ganz so pessimistisch blickt Google nicht auf die eigenen Ergebnisse: "Wir müssen jedoch das exponentielle Wachstum des Internets selbst berücksichtigen, das auch den Verteidigern Bandbreite und Rechenleistung bietet. Nach Berücksichtigung des erwarteten Wachstums sind die Ergebnisse weniger besorgniserregend, wenn auch immer noch problematisch", heißt es in dem Blogeintrag.

Google selbst nutzt diese Analyse, um daraus abzuleiten, welche Art Abwehrmechanismen das Unternehmen einsetzen soll und vor allem, wie groß diese dimensioniert sein müssen. Darüber hinaus arbeite das Unternehmen mit der gesamten Internet-Community daran, Infrastruktur zu identifizieren und zu zerlegen, die für Angriffe genutzt wird. Daran sollten sich nach Meinung von Google alle beteiligen: Nutzer mit gepatchten Systemen, aber auch Unternehmen und Netzwerkbetreiber mit notwendigen Informationen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Finanzierungsrunde
Onlyfans ist über 1 Milliarde US-Dollar wert

Prominente, Influencer und Erotikfilmstars zeigen sich hier freizügig. Der Umsatz von Onlyfans steigt derzeit stark an.

Finanzierungsrunde: Onlyfans ist über 1 Milliarde US-Dollar wert
Artikel
  1. Netflix: Warum so viele Serien nur zwei Staffeln lang laufen
    Netflix
    Warum so viele Serien nur zwei Staffeln lang laufen

    Die Superhelden-Serie Jupiter's Legacy war bei ihrem Start ein Erfolg bei Netflix. Jetzt wurde sie eingestellt. Wie entscheidet Netflix, ob eine Serie verlängert wird?
    Von Peter Osteried

  2. CD Projekt Red: Update 1.23 für Cyberpunk 2077 mit CPU-Optimierungen
    CD Projekt Red
    Update 1.23 für Cyberpunk 2077 mit CPU-Optimierungen

    Kurz vor dem Neustart von Cyberpunk 2077 im Playstation Store hat CD Projekt Red das Update auf Version 1.23 veröffentlicht.

  3. Model S Plaid: Teslas Knight-Rider-Lenkrad könnte ergonomischer Krampf sein
    Model S Plaid
    Teslas Knight-Rider-Lenkrad könnte ergonomischer Krampf sein

    Das D-förmige Lenkrad im neuen Tesla Model S sorgt für Kontroversen. Erste Fahrer haben es ausprobiert und sind nicht glücklich damit.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • PS5 bei o2 bestellbar • Xbox Series X bei MM bestellbar 499,99€ • Breaking Deals (u. a. LG 75" Nanocell 8K 2.699€) • Corsair 32GB 3600 Kit 182,90€ • Ab 18 Uhr: Sharkoon Live Shopping: bis 40% Rabatt • PCGH Gaming-PC RX 6800 XT 2.500€ • Rabatt auf Geschenkkarten bei Amazon [Werbung]
    •  /