Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.

Artikel von veröffentlicht am
Stadia auf der Gamescom 2019
Stadia auf der Gamescom 2019 (Bild: Fassbender/AFP via Getty Images)

Wir können Spielestreaming spielestreamen! Das ist kein Scherz, und es klappt besser als erwartet: Auf einem Streamingrechner von Shadow Blade - letztlich eine auf Gaming ausgelegte virtuelle Maschine - haben wir Destiny 2 über Google Stadia, und etwas später auch GTA 5 über Playstation Now ausprobiert, also über zwei weitere Streamingdienste. Klar ging uns bei so viel "indirektem" Zugriff auf Games schonmal der Überblick verloren, ausreichend schnell liefen die Spiele aber.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Dr. Mike Eissele: "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"
Dr. Mike Eissele: Dr. Mike Eissele: "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
Ein Interview von Daniel Ziegener


Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
Monitoring von Container-Landschaften: Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles

Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierten Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
Von Valentin Höbel


Gegen Agile Unlust: Macht es wie Bruce Lee
Gegen Agile Unlust: Gegen Agile Unlust: Macht es wie Bruce Lee

Unser Autor macht seit vielen Jahren agile Projekte und kennt "agile Unlust". Er weiß, warum sie entsteht, und auch, wie man gegen sie ankommen kann.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    •  /