Abo
  • IT-Karriere:

Cloud Gaming: Google verrät weitere Details zum Spieledienst Stadia

Kostenlose Demos von Spielen und dem Dienst selbst: Stadia-Chef John Justice verrät einige weitere Eckdaten zum kommenden Spieledienst Stadia. Durch Googles Rechenzentrum werden beispielsweise Battle-Royale-Partien mit 500 Spielern möglich. Auch einiges zum Stadia Controller wurde verraten.

Artikel veröffentlicht am ,
Destiny 2 ist einer der Starttitel für Stadia.
Destiny 2 ist einer der Starttitel für Stadia. (Bild: Google)

Der Youtube-Kanal Stadiacast hat in einem Interview mit dem Stadia-Chef John Justice einige weitere Informationen über Googles kommenden Cloud-Gaming-Dienst öffentlich gemacht. Es soll beispielsweise kostenlose Demoversionen des Dienstes an sich, aber auch der auf der Plattform verfügbaren Spiele geben. Ungleich Angeboten wie Steam sollen Stadia-Titel zudem am besten spezifische Anforderungen erfüllen, um für das Konzept des Cloud Gamings geeignet zu sein. Die Cloud-Rechenzentren von Google könnten beispielsweise Machine Learning oder Battle-Royale-Modi mit 500 Spielern unterstützen, heißt es.

Stellenmarkt
  1. rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Siegburg
  2. Diehl Connectivity Solutions GmbH, Wangen im Allgäu / Nürnberg

Justice spricht auch über den Stadia Controller, der parallel zum Dienst erscheinen soll. Dieser soll keine Neigungssensoren, Gyroskope oder andere zusätzliche Hardware verwenden und sich eher an klassische Controller wie dem Xbox One Wireless Controller mit zwei Analogsticks, vier Aktionstasten und vier Schultertasten anlehnen. Das spare Herstellungskosten ein und verringere den Preis des fertigen Produktes. Außerdem sei die Nachfrage von Spieleentwicklern nach zusätzlichen Sensoren kaum gegeben.

Speicherstände über alle Plattformen

Die Akkulaufzeit des Stadia Controllers soll in etwa zwischen dem Dualshock 4 der Sony PS4 und dem Nintendo Switch Pro Controller liegen. Google entwickelt zudem eine Firmware für das Zubehör, mit der Tastendrücke mit bestimmten Aktionen in Spielen verknüpft werden. Das soll bei Titeln helfen, die eigentlich nicht für Gamepadsteuerung ausgelegt sind.

Besitzer mehrerer Spieleplattformen sollen mit Stadia Cloud-Spielstände außerdem speichern und auf allen kompatiblen Plattformen verwenden können. Das sieht Google als eine wichtige Funktion des "Next-Gen-Gamings", zu dem auch Stadia gehören will. Laut Justice arbeitet das Team derzeit auch an Familienfunktionen, die bestimmten Nutzern einige altersbeschränkte Titel unzugänglich machen sollen. Die Funktion wird aber wohl erst im Frühjahr 2020 fertig sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 51,95€
  2. (-72%) 8,30€
  3. (-12%) 52,99€
  4. 4,19€

Kahmu 17. Sep 2019 / Themenstart

Das die lokalen Einzelhändler über Jahrzente, wenn nicht sogar Jahrhunderte, zu den...

Unix_Linux 15. Sep 2019 / Themenstart

sehe ich ähnlich. ich glaube es nicht das stadia da deutlich besser sein soll. das geht...

ChiakiAccess 13. Sep 2019 / Themenstart

Xcloud wird erstmal auf absehbare Zeit nur 720p und nur Android können. Nein danke.

Zony86 12. Sep 2019 / Themenstart

Zwischen 4 und 40. Das nenne ich mal präzise ausgedrückt.

mnementh 12. Sep 2019 / Themenstart

Was ich in der Demonstration vor einiger Zeit sehr interessant fand war das Multiplayer...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

    •  /