• IT-Karriere:
  • Services:

Cloud Gaming: Google verrät weitere Details zum Spieledienst Stadia

Kostenlose Demos von Spielen und dem Dienst selbst: Stadia-Chef John Justice verrät einige weitere Eckdaten zum kommenden Spieledienst Stadia. Durch Googles Rechenzentrum werden beispielsweise Battle-Royale-Partien mit 500 Spielern möglich. Auch einiges zum Stadia Controller wurde verraten.

Artikel veröffentlicht am ,
Destiny 2 ist einer der Starttitel für Stadia.
Destiny 2 ist einer der Starttitel für Stadia. (Bild: Google)

Der Youtube-Kanal Stadiacast hat in einem Interview mit dem Stadia-Chef John Justice einige weitere Informationen über Googles kommenden Cloud-Gaming-Dienst öffentlich gemacht. Es soll beispielsweise kostenlose Demoversionen des Dienstes an sich, aber auch der auf der Plattform verfügbaren Spiele geben. Ungleich Angeboten wie Steam sollen Stadia-Titel zudem am besten spezifische Anforderungen erfüllen, um für das Konzept des Cloud Gamings geeignet zu sein. Die Cloud-Rechenzentren von Google könnten beispielsweise Machine Learning oder Battle-Royale-Modi mit 500 Spielern unterstützen, heißt es.

Stellenmarkt
  1. TREND Service GmbH, Wuppertal
  2. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden

Justice spricht auch über den Stadia Controller, der parallel zum Dienst erscheinen soll. Dieser soll keine Neigungssensoren, Gyroskope oder andere zusätzliche Hardware verwenden und sich eher an klassische Controller wie dem Xbox One Wireless Controller mit zwei Analogsticks, vier Aktionstasten und vier Schultertasten anlehnen. Das spare Herstellungskosten ein und verringere den Preis des fertigen Produktes. Außerdem sei die Nachfrage von Spieleentwicklern nach zusätzlichen Sensoren kaum gegeben.

Speicherstände über alle Plattformen

Die Akkulaufzeit des Stadia Controllers soll in etwa zwischen dem Dualshock 4 der Sony PS4 und dem Nintendo Switch Pro Controller liegen. Google entwickelt zudem eine Firmware für das Zubehör, mit der Tastendrücke mit bestimmten Aktionen in Spielen verknüpft werden. Das soll bei Titeln helfen, die eigentlich nicht für Gamepadsteuerung ausgelegt sind.

Besitzer mehrerer Spieleplattformen sollen mit Stadia Cloud-Spielstände außerdem speichern und auf allen kompatiblen Plattformen verwenden können. Das sieht Google als eine wichtige Funktion des "Next-Gen-Gamings", zu dem auch Stadia gehören will. Laut Justice arbeitet das Team derzeit auch an Familienfunktionen, die bestimmten Nutzern einige altersbeschränkte Titel unzugänglich machen sollen. Die Funktion wird aber wohl erst im Frühjahr 2020 fertig sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless Controller Carbon Black/Robot White/Shock Blue für 58,19€)

Kahmu 17. Sep 2019

Das die lokalen Einzelhändler über Jahrzente, wenn nicht sogar Jahrhunderte, zu den...

Unix_Linux 15. Sep 2019

sehe ich ähnlich. ich glaube es nicht das stadia da deutlich besser sein soll. das geht...

ChiakiAccess 13. Sep 2019

Xcloud wird erstmal auf absehbare Zeit nur 720p und nur Android können. Nein danke.

Zony86 12. Sep 2019

Zwischen 4 und 40. Das nenne ich mal präzise ausgedrückt.

mnementh 12. Sep 2019

Was ich in der Demonstration vor einiger Zeit sehr interessant fand war das Multiplayer...


Folgen Sie uns
       


Playstation 5 ausgepackt

Im Video packt Golem.de aus: Nämlich die Playstation 5 von Sony.

Playstation 5 ausgepackt Video aufrufen
Next-Gen: Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S
Next-Gen
Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S

Kaum ein unabhängiger Entwickler hat Dev-Kits für PS5 und Xbox Series X/S - aber The Pathinder und Falconeer sind tolle Next-Gen-Indiegames!
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Raumschiffknacker im Orbit
  2. Rollenspiel Fans übersetzen Disco Elysium ins Deutsche
  3. Indiegames-Rundschau Einmal durchspielen in 400 Tagen

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


    No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
    No One Lives Forever
    Ein Retrogamer stirbt nie

    Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
    Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

    1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
    2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
    3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

      •  /