• IT-Karriere:
  • Services:

Cloud: Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Der frühere SAP-Boss McDermott will in seinem neuen Job bei Servicenow auch in Deutschland starkes Wachstum erreichen. Der Umsatz soll auf zehn Milliarden Dollar steigen.

Artikel veröffentlicht am ,
IT-Service aus der Cloud
IT-Service aus der Cloud (Bild: Servicenow)

Der frühere SAP-Chef Bill McDermott will in seinem neuen Führungsjob bei Servicenow international starkes Wachstum. Sein Vorgänger John Donahoe habe "großartige Arbeit" geleistet, sagte der Manager in einem Interview mit dem Handelsblatt "ich fühle mich wohl mit seiner Strategie, der Ausführung und dem Führungsteam". Er werde aber seine Erfahrung für die Expansion nutzen: "Ich habe in meiner Karriere erlebt, wie man ein Unternehmen auf globaler Ebene ausbaut." Auch Deutschland stehe dabei im Blickpunkt.

Stellenmarkt
  1. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  2. nova-Institut für politische und ökologische Innovation GmbH, Hürth

Service Now will den Umsatz in den nächsten Jahren auf zehn Milliarden Dollar steigern, 2018 waren es 2,6 Milliarden Dollar. SAP erzielte im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von rund 24,7 Milliarden Euro.

McDermott zog eine Parallele zu SAP: Als er vor 17 Jahren bei dem führenden deutschen Softwarekonzern angefangen habe, sei dieser deutlich kleiner gewesen als heute. "Servicenow wächst schnell und hat ebenfalls ein riesiges Potenzial, mehr Länder und Branchen zu erschließen." Der Cloud-Anbieter habe die Chance, zu einem der großen "Unternehmen unserer Zeit zu werden". Auf große Zukäufe will McDermott - anders als bei SAP - verzichten: "Ich sehe Servicenow mehr als eine Firma, die organisch wächst." Zukäufe müssten den Kunden helfen und "vom ersten Tag an sehr gut in die Plattform integriert sein".

Servicenow bietet Cloud-basierte technische Managementunterstützung für die IT großer Unternehmen sowie Helpdesk-Funktionen. Servicenow wurde im Jahr 2003 von Fred Luddy, dem früheren Technikchef der Softwareunternehmen Peregrine Systems und Remedy Corporation als Glidesoft gegründet. Im Juni 2012 folgte der Börsengang mit einem Volumen von nur 210 Millionen US-Dollar. Eine Serie von Übernahmen schloss sich an: Mirror42 im Juli 2013, Neebula Systems im Juli 2014, Intréis im Februar 2015, Itapp im April 2016, Brightport Security im Juni 2016, Dxcontinuum im Januar 2017, Qlue im Mai 2017, Telepathy und Skygiraffe im Oktober 2017, Vendorhawk im April 2018, Parlo im Oktober 2018 und Appsee im Jahr 2019

McDermott hat vor knapp zwei Wochen überraschend seinen Abschied von SAP bekanntgegeben, wo er knapp zehn Jahre Vorstandschef war, um zu dem erheblich kleineren und relativ unbekannten Unternehmen zu wechseln. Bei Servicenow fängt er zum Jahreswechsel als Vorstandchef und Mitglied des Verwaltungsrates an. Sein Vorgänger John Donahoe, der einst Konzernchef bei Ebay war, wechselt zu Nike.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. (-28%) 17,99€

bark 26. Okt 2019 / Themenstart

Man merkt das die Menschen hier noch nie andere Welten gesehen haben. Alleine der letzte...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


iOS 13 ausprobiert

Apple hat iOS 13 offiziell vorgestellt. Die neue Version des mobilen Betriebssystems bringt unter anderem den Dark Mode sowie zahlreiche Verbesserungen einzelner Apps.

iOS 13 ausprobiert Video aufrufen
Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

    •  /