Abo
  • Services:

Cloud: EU öffnet Grenzen für europaweites Datenspeichern

Daten können künftig innerhalb der EU einfacher hin- und hergeschoben werden. Es gibt aber ein paar Einschränkungen.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Daten können künftig EU-weit gespeichert werden.
Daten können künftig EU-weit gespeichert werden. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Unternehmen können künftig den Speicherort von Daten innerhalb Europas freier wählen. Die EU-Mitgliedstaaten stimmten am Freitag in Brüssel einer neuen Verordnung (PDF) zu, wonach nationale Regeln den Ort von Datenverarbeitung und Speicherung innerhalb der EU nicht mehr so stark einschränken dürfen. Das gilt beispielsweise für dänische Finanzdienstleister, die ihre Informationen bislang innerhalb des Landes speichern müssen. Die Regel betrifft zudem nur Daten ohne Personenbezug. Die umstrittene Vorratsdatenspeicherung von Kommunikationsdaten ist davon nicht betroffen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Dieburg
  2. DGUV - Deutsche gesetzliche Unfallversicherung, Sankt Augustin

Für die EU-Kommission sind nicht personenbezogene Daten etwa kommerzielle Informationen und maschinell erstellte Daten, die beispielsweise für Big-Data-Analysen genutzt werden können. Der Vorschlag wurde von der EU-Kommission im September 2017 präsentiert.

Aus Gründen der öffentlichen Sicherheit sind Einschränkungen auch künftig erlaubt. Nationale Behörden werden zudem bei Bedarf weiterhin Zugriff auf Daten haben, selbst wenn diese in einem anderen EU-Land gespeichert sind.

Chancen für die Wirtschaft

"Die Stärkung der Datenbranche wird Europas Wettbewerbsfähigkeit verbessern", sagte die Vorsitzende des Handelsministerrats, die österreichische Digitalisierungsministerin Margarete Schramböck. "Ab jetzt können sie sich für den Cloud-Anbieter entscheiden, der ihnen am meisten zusagt." Durch die neuen Regeln soll etwa die Entwicklung künstlicher Intelligenz vorangetrieben werden. Gerade diese Applikation benötigt möglichst viele Informationen, aus denen Machine-Learning-Modelle lernen und gewichten.

Die Wirtschaft reagierte erfreut auf die neuen Regeln. "Daten kennen keine Grenzen und ein freier Fluss im Binnenmarkt wird der europäischen Datenwirtschaften einen enormen Schub geben", sagte der Präsident von Business Europe, Pierre Gattaz.

Das Europaparlament hatte der von der EU-Kommission vorgeschlagenen Verordnung bereits Anfang Oktober 2018 zugestimmt. Kommende Woche sollen Parlament und EU-Staaten den Gesetzestext unterschreiben, rund ein halbes Jahr später wird er in allen EU-Ländern in Kraft treten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,95€
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. 69,95€
  4. (-10%) 35,99€

MikeU 10. Nov 2018 / Themenstart

Klar - müssen nur der EU beitreten und alles ist gut.

MikeU 10. Nov 2018 / Themenstart

Denn es geht hier um Daten ohne Personenbezug. Zum Beispiel darfst bzw. durftest du...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 - Test

Das Spiel des Jahres - in punkto Hype - kommt 2018 von den GTA-Machern Rockstar. Im Test sortieren wir es im Genre ein.

Red Dead Redemption 2 - Test Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    •  /