Abo
  • Services:
Anzeige
SAP auf der Cebit 2014
SAP auf der Cebit 2014 (Bild: John Macdougall/AFP/Getty Images)

Cloud: Erstmals betriebsbedingte Kündigungen bei SAP

Der Betriebsrat wollte, dass SAP für jeden vom Stellenabbau Betroffenen eine gleichwertige Stelle anbietet. Darauf ließ sich der Konzern nicht ein und reagiert mit betriebsbedingten Kündigungen unter den Entwicklern und Support-Experten bei SAP SE. Aber "nur als Ultima Ratio".

Anzeige

Der laufende Stellenabbau bei SAP wird nicht freiwillig erfolgen. "Wir schließen betriebsbedingte Kündigungen nicht aus, aber das ist nur die Ultima Ratio", sagte Personalchef Stefan Ries im Gespräch mit Journalisten. "Unser Wachstum ermöglicht es uns, die betroffenen Mitarbeiter an anderer Stelle durch Schulungen und Umqualifizierungen einzusetzen."

SAP will weltweit Stellen streichen, etwa drei Prozent der rund 67.000 Mitarbeiter sind betroffen. In Deutschland trifft es rund 1,5 Prozent der 17.200 Beschäftigten. "Nicht alle Aufgaben, die in der Vergangenheit wichtig waren, sind es heute immer noch", erklärte Ries zum Umbau auf cloud-basierte Software-Angebote. Auch Redundanzen, die sich durch Zukäufe ergeben hätten, müssten bereinigt werden.

Ein Sprecher sagte im Mai 2014: "Tatsächlich werden wir Ende 2014 mehr Mitarbeiter beschäftigen als Anfang des Jahres." Restrukturierungen in einigen Bereichen könnten aber nicht vermieden werden.

Betriebsrats-Chef Ralf Herzog kritisiert die Abbaupläne dennoch: "Wir sprechen hier zum ersten Mal in der Geschichte der SAP über betriebsbedingte Kündigungen." Selbst während des Sparprogramms unter dem massiv kritisierten SAP-Chef Léo Apotheker im Jahr 2009 hatte es nur ein freiwilliges Abfindungsprogramm gegeben.

In Deutschland wurden Verhandlungen für bis zu 90 Beschäftigte der Landesgesellschaft und etwa 180 Mitarbeiter bei SAP SE geführt. Unternehmen und Betriebsräte haben sich für die Landesgesellschaft auf einen Abbau geeinigt, bei SAP SE gelang das nicht. Während in der Landesgesellschaft vorwiegend Vertriebler und Berater arbeiten, sind bei SAP SE Software-Entwickler und Support-Experten beschäftigt.

Herzog sagte: "Es kann nicht sein, dass der Betriebsrat ohne Not betriebsbedingten Kündigungen zustimmt." Die IG Metall berichtete, dass der Betriebsrat betriebsbedingte Kündigungen ausschließen und SAP dazu bewegen wollte, jedem Betroffenen eine gleichwertige Stelle anzubieten. SAP habe eine Liste von Mitarbeitern per Abfindungsangebot loswerden wollen. Auch in Frankreich seien die Verhandlungen aus ähnlichen Gründen gescheitert.


eye home zur Startseite
M.Kessel 02. Okt 2014

Sobald das Wort "betriebsbedingte Kündigung fällt, sind innerhalb von 9 Monaten die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. Dataport, Hamburg, Bremen
  3. Landratsamt Starnberg, Starnberg
  4. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.499,00€
  2. 129,99€ (219,98€ für zwei)

Folgen Sie uns
       


  1. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  2. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  3. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  4. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  5. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  6. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  7. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  8. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  9. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  10. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Hasskommentare Soziale Netzwerke löschen freiwillig mehr Inhalte
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Re: 20 Jahre zu spät...

    Hakuro | 08:00

  2. Re: Anstatt Eisen zu Gold machen sie Pappe zu Gold.

    ThaKilla | 07:45

  3. Re: 999 Mrd $ Klage

    Marius428 | 07:39

  4. Re: ist ja ein Lacher gegen die illegalen IPTV...

    RicoBrassers | 06:51

  5. Re: Nicht so schwer:

    sofries | 04:54


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel