Abo
  • IT-Karriere:

Cloud Drive: Auch Amazon will Dropbox stärker Konkurrenz machen

Amazon hat für seinen Cloud-Speicherdienst Cloud Drive eine passende Desktopanwendung veröffentlicht. Sie soll es Nutzern einfacher machen, Dateien in Amazons Cloud zu speichern.

Artikel veröffentlicht am ,
Cloud Drive generiert auch Bildergalerien.
Cloud Drive generiert auch Bildergalerien. (Bild: Amazon)

Mit einer Desktopapplikation für Windows und Mac OS X will Amazon seinen Cloud Drive genannten Speicherdienst attraktiver machen. Das Programm gewährt schnellen Zugriff auf die in Amazons Cloud Drive gespeicherten Daten und vereinfacht den Upload. So können Dateien und Ordner per Drag-and-Drop auf das Cloud-Drive-Icon geschoben und so in die Cloud verfrachtet werden. Zudem ist es mit der Desktop-App einfacher, einzelne Dateien oder ganze Ordner aus dem Cloud Drive wieder herunterzuladen.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Leipzig
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Uploads und Downloads wickelt die Desktopanwendung im Hintergrund ab, so dass Nutzer ihren Computer einfach weiternutzen können. Die App kann abgebrochene Downloads und Uploads auch fortsetzen, beispielsweise bei einer Unterbrechung der Internetverbindung oder wenn der Nutzer eine Datenübertragung pausieren will.

Das alles sind Funktionen, die Nutzer von Dropbox und anderen Diensten schon lange kennen.

Die Desktop-App für Amazons Cloud Drive kann unter amazon.com für Windows 7 sowie Mac OS X 10.6 und 10.7 heruntergeladen werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  2. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)
  3. 769,00€
  4. 239,90€ (Bestpreis!)

laZee 04. Mai 2012

Da würde ich schon aufpassen. Da fängt man sich je nach Browser auch schnell mal nen...

berritorre 03. Mai 2012

Hahahaha, In den seltesten Fällen. Die meisten Entwickler kriegen nämlich alleine nix...

berritorre 03. Mai 2012

Tja, das ist eben das Risiko wenn man einen wichtigen Teil seines Geschäfts Dritten...

berritorre 03. Mai 2012

Und jeder Zugangsprovider kann durch Paket-Sniffing dein gesamtes Surfverhalten...

laZee 03. Mai 2012

Als ich damals noch aktiver bei Dropbox war, hat mich vorallem der Downloadspeed gestört...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

    •  /