Abo
  • IT-Karriere:

Cloud Drive: Amazon konkurriert mit Dropbox

Amazon hat für seinen Speicherdienst Cloud Drive neue Desktopprogramme für Windows und Mac OS X vorgestellt, die den Inhalt des Cloud-Drive-Ordners auf dem Rechner automatisch synchronisieren. Das beherrschen die Konkurrenten schon seit Jahren.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon Cloud Drive
Amazon Cloud Drive (Bild: Amazon)

Die neuen Windows- und Mac-OS-X-Apps für den Dienst Cloud Drive von Amazon sorgen dafür, dass der Ordner "Cloud Drive" auf den beiden Betriebssystemen stets den gleichen Inhalt hat wie der Onlinespeicher. Auf die Daten von Cloud Drive können die Nutzer auch über einen Webbrowser oder mobile Apps zugreifen. Diese Funktionalität beherrschen andere Cloud-Dienste wie Dropbox schon länger.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Newsfactory GmbH, Augsburg

Bei Amazons Lösung mussten die Nutzer bislang Dateien und Ordner per Drag-and-Drop auf das Cloud-Drive-Symbol ziehen, um sie in die Cloud zu verfrachten. Amazon hatte die Cloud-Drive-Anwendungen im Mai 2012 vorgestellt.

Allerdings kann mit Cloud Drive auch die eigene Musiksammlung auf Amazons Speicherdienst S3 abgelegt werden. Dafür werden kostenlos 5 GByte Speicherplatz zur Verfügung gestellt. Wer ein Onlinemusikalbum bei Amazon kauft, erhält 20 GByte Speicherplatz, über den auch die Musik gestreamt werden kann. Bei Amazon MP3 gekaufte Musikstücke lassen sich direkt in Cloud Drive übertragen.

Das Programm gewährt nach wie vor schnellen Zugriff auf die in Amazons Cloud Drive gespeicherten Daten und ermöglicht auch den manuellen Upload von anderen Speicherorten aus. Uploads und Downloads wickelt die Desktopanwendung im Hintergrund ab, so dass Nutzer ihren Computer einfach weiternutzen können. Die App kann abgebrochene Downloads und Uploads auch fortsetzen, beispielsweise bei einer Unterbrechung der Internetverbindung oder wenn der Nutzer eine Datenübertragung pausieren will.

Die Desktop-App für Amazons Cloud Drive kann unter amazon.com für Windows XP, Vista, 7 und 8 sowie Mac OS X 10.6, 10.7 und 10.8 kostenlos heruntergeladen werden.

5 GByte Speicherplatz sind bei Amazon Cloud Drive kostenlos. Wer mehr will, muss zahlen. 20 GByte kosten 10 US-Dollar pro Jahr, 50 GByte sind für 25 US-Dollar erhältlich und wer 500 GByte benötigt, zahlt 250 US-Dollar im Jahr. Die größte Speichermenge liegt derzeit bei 1 TByte für jährlich 500 US-Dollar Gebühren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

ofenrohr 11. Apr 2013

Wer auch noch eine Lösung sucht, hier habe ich sie gefunden: http://damianblog.com/2013...

Neutrinoseuche 02. Apr 2013

Das herunterladen der "AmazonCloudDriveSetup.exe" klappt ja problemlos, aber dann bricht...

Snoozel 02. Apr 2013

So langsam kommen sie mir recht verwirrt vor. Wer redet denn nun von IP Beschränkungen...

Combo 02. Apr 2013

Trotzdem ist es für Amazon natürlich günstiger als für Dropbox entsprechend Kunden mit...

Nolan ra Sinjaria 02. Apr 2013

abgesehn davon: der Artikel ist vom 2. April...


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

    •  /