Abo
  • Services:

Cloud: Dell baut neues Cloud-Rechenzentrum in Halle

Der US-Konzern Dell wird sein zweites europäisches Rechenzentrum in Deutschland errichten. In der zweiten Jahreshälfte 2012 soll die Anlage in Betrieb gehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die frühere Dell-Niederlassung in Langen
Die frühere Dell-Niederlassung in Langen (Bild: Ralph Orlowski/Getty Images)

Dell errichtet am Standort Halle (Saale) ein neues Rechenzentrum für IT-Outsourcing- und Cloud-Services. Das gab der US-Computerkonzern am 6. März 2012 bekannt. Das neue Rechenzentrum soll seinen Betrieb voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2012 aufnehmen. Sein erstes europäisches Rechenzentrum hat Dell im vergangenen Jahr in Slough, Großbritannien, eröffnet.

Stellenmarkt
  1. State Street Bank International GmbH, Frankfurt
  2. BWI GmbH, Bonn, Köln, Meckenheim, München, Nürnberg

"Die Rechenzentren in den Unternehmen durchlaufen derzeit einen deutlichen Wandel. Traditionelle heterogene Landschaften werden immer stärker durch virtualisierte Server- und Storage-Lösungen ersetzt, die dann weitgehend problemlos in die Rechenzentren von Cloud-Anbietern migriert werden können", sagte Barbara Wittmann, General Manager von Dell Deutschland. Das Rechenzentrum soll umweltschonend konzipiert sein.

Dell ist seit über sechs Jahren in Halle angesiedelt, wo der Konzern ein Service- und Vertriebszentrum zur Betreuung von Unternehmenskunden betreibt. Derzeit beschäftigt Dell über 1.500 Menschen in Deutschland, davon 800 in Halle (Saale), 600 in Frankfurt am Main und 100 in München.

Das Rechenzentrum wird auf dem bisherigen Dell-Gelände in Halle gebaut und eine Fläche von rund 1.200 qm inklusive Technikräumen einnehmen. Die reine Rechenzentrumsfläche wird rund 750 qm betragen. Das Unternehmen machte keine Angaben dazu, wie viel in das neue Rechenzentrum investiert und welche Anzahl von Servern dort laufen wird.

Der Bau des Rechenzentrums passt zur neuen Strategie Dells als IT-Anbieter für Unternehmenskunden. Firmenchef Michael Dell hatte am 27. Februar 2012 erklärt, dass der Konzern nicht mehr als PC-Hersteller für Endnutzer gelten wolle. "Wir sind kein PC-Unternehmen. Wir sind ein End-to-End-Lösungsanbieter." Von den 110.000 Dell-Beschäftigten seien bereits 47.000 in der Sparte Business Services tätig. Dell sagte, der Gewinn der Enterprise-Sparte habe sich in den letzten fünf bis sechs Jahren verdoppelt und generiere nun die Hälfte des Gewinns des Unternehmens.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 19,99€
  3. 39,99€
  4. (-70%) 8,99€

zyrius 06. Mär 2012

In Frankfurt werden Großkunden der Industrie betreut. In Halle die Top 500 Dellkunden...

s.maier75 06. Mär 2012

Die Cloud ist ne sehr praktische Sache und breitet sich immer weiter aus. Kein Wunder...


Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
    Highend-PC-Streaming
    Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

    Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
    Von Peter Steinlechner

    1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
    2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
    3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

    Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
    Xbox Adaptive Controller ausprobiert
    19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

    Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
    Von Andreas Sebayang

    1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
    2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
    3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

      •  /