• IT-Karriere:
  • Services:

Cloud Computing: Zooms Online-Telefonanlage kommt nach Deutschland

Von der lokalen Telefonanlage in die Cloud: Zoom Phone wird auch in deutschsprachigen Ländern angeboten. Über dieses Angebot sollen Nutzer Anrufe führen, Anrufbeantworter einrichten und Anrufverläufe durchsuchen können. Allerdings ist nicht ganz klar, wo der Hersteller die Daten speichert.

Artikel veröffentlicht am ,
Zoom Phone ist eine Cloud-Telefonanlage.
Zoom Phone ist eine Cloud-Telefonanlage. (Bild: Zoom/Montage: Golem.de)

Nach einiger Zeit bringt der Kommunikationsanbieter Zoom die eigene Telefonanlage Zoom Phone auch in deutschsprachige Länder: Deutschland, Österreich und die Schweiz. Das berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Zoom hostet mit diesem Angebot eine komplette TK-Anlage in der Cloud. Bisher hatte sich dies auf die USA und Kanada beschränkt, die den Dienst bereits im Januar 2019 erhalten haben.

Stellenmarkt
  1. Elkamet Kunststofftechnik GmbH, Biedenkopf
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München

Zoom Phone soll ähnliche Funktionen anbieten, wie es auch herkömmliche Hardware-Telefonanlagen und On-Premises-Lösungen tun. "Es bietet Anrufbeantworter, Drei-Wege-Anrufe und andere Funktionen, die wir auch auf unseren Legacy-Systemen hatten", schreibt ein Kunde in der Ankündigung. Das Produkt verbindet auch eine mobile App mit der Cloud-Anlage und speichert Anrufverläufe auf Servern. Die Kommunikation soll verschlüsselt und sicher sein.

Datenschutz ist nicht ganz klar

Obwohl Zoom die Verfügbarkeit für europäische Länder angekündigt hat, ist nicht klar, wo Daten letztlich gespeichert werden. Das Unternehmen gibt nicht an, dass die Ablage von Anrufen und anderen Informationen ausschließlich innerhalb der Landesgrenzen stattfindet. Im Gegenteil: Das Unternehmen wirbt sogar mit einer globalen Verfügbarkeit. "Diese erweiterte geografische Abdeckung ermöglicht es Zoom-Kunden in der ganzen Welt, von Legacy-Telefonanlagen in ihren Ländern weg zu migrieren", schreibt das Unternehmen in der Pressemitteilung. Bei Cloud-Lösungen ist es zudem üblich, dass mehrere Backups von gehosteten Diensten über diverse Standorte verteilt abgelegt werden.

Zoom Phone ist ein Zusatzangebot zur Zoom-Software, die für Teamkommunikation und Videochats ausgelegt ist. Zoom kann also als Konkurrent zu Microsoft Teams und Slack angesehen werden. Zoom Phone kostet ab 9,30 pro Monat zusätzlich zum herkömmlichen Zoom-Abonnement, das es pro Moderator und Monat ab 11,66 Euro gibt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,99€ (Release 18.06.)
  2. (u. a. Total War Promo (u. a. Total War: Three Kingdoms für 25,99€, Total War: Attila für 9...
  3. (u. a. Samsung GQ65Q700T 65 Zoll 8K für 1.199€, LG OLED65BX9LB 65 Zoll OLED für 1.555€)
  4. 654€ (mit Rabattcode "PLUSDEALS10" - Bestpreis)

cloudfuchs 10. Mär 2020

Da will ich Dich gar nicht korrigieren... Aber wirf einen Blick auf den CLOUD ACT und...


Folgen Sie uns
       


Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte)

Intel leistete in den 70ern Pionierarbeit und wäre dennoch fast gescheitert. Denn ihren bahnbrechenden 4-Bit-Mikroprozessor wurden sie erst gar nicht los.

Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte) Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /