Cloud Computing: Pakt zwischen Microsoft und Oracle

Die beiden Rivalen Microsoft und Oracle wollen in Sachen Cloud Computing zusammenarbeiten. Oracles Software läuft ab sofort in Microsofts Cloud Windows Azure.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft-Chef Steve Ballmer
Microsoft-Chef Steve Ballmer (Bild: Bloomberg via Getty Images)

Oracles Unternehmenssoftware läuft ab sofort unter Microsofts Virtualisierungslösung Windows Server Hyper-V und in Microsofts Cloud Windows Azure. Das schließt Java, Oracles Datenbank, den Weblogic Server und Oracle Linux ein. Oracle wird dafür Support liefern.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter (m/w/d) Service-Point im Team IT-Services
    Taunus Sparkasse, Bad Homburg vor der Höhe
  2. Mitarbeiter/in (m/w/d) Web-Relaunch
    Hochschule Furtwangen, Furtwangen im Schwarzwald
Detailsuche

Dazu hat Oracle seine Software für Microsofts Cloud- und Virtualisierungsplattform zertifiziert und die Lizenzen entsprechend geändert. So sollen Nutzer von Oracle Software diese einfach auf Microsofts Infrastruktur ausrollen können.

Microsoft wird seinerseits vorgefertigte Images mit Java, Oracles Datenbank und Weblogic in der Windows Azure Image Gallery anbieten. Auch ein fertiges Image mit Oracle Linux will Oracle anbieten.

Wer im Rahmen der Partnerschaft was an wen zahlt, verrieten die beiden Unternehmen nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Charles Marlow 25. Jun 2013

Na, das wird bestimmt ein "Gewinn" für den Rest der Galaxie. ;)

bstea 25. Jun 2013

Wieso? Weder MS noch Oracle sind in der Cloud bedeutsam.

IT.Gnom 25. Jun 2013

Ein Pakt ist laut Wikipedia a) allgemein einen Vertrag oder Vereinbarung insbesondere...

non_sense 25. Jun 2013

Es gibt ihm nur mit Unwissen zu trollen ;)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. JD Power: Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme
    JD Power
    Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme

    Die Neuwagenkäufer sind nach einer Befragung von JD Power bei Polestar und Tesla besonders unzufrieden mit der Qualität. Sieger ist Buick.

  2. CD Projekt Red: Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077

    War ein Dienstleister schuld an den massiven Fehlern in Cyberpunk 2077? Darauf deutet ein umfangreicher, aber umstrittener Leak hin.

  3. Elektroauto: BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition
    Elektroauto
    BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition

    BMW hat eine Viertelmillion i3 gebaut, doch nun wird das Auto eingestellt. Zuvor gibt es eine Sonderedition.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • Grafikkarten zu Toppreisen • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /