Abo
  • Services:
Anzeige
Mathematica läuft dank der Wolfram Cloud nun auch im Browser.
Mathematica läuft dank der Wolfram Cloud nun auch im Browser. (Bild: Wolfram Research)

Cloud-Computing: Mathematica Online für den Browser

Dank der hauseigenen Cloud kommt Mathematica von Wolfram Research nun auch in den Browser. Die Web-Version soll die gleichen Funktionen bieten wie auf dem Desktop und die Kooperation vereinfachen.

Anzeige

Die im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich sehr bekannte und vielgenutzte Software Mathematica steht nun auch ein einer Online-Variante bereit, wie Unternehmensgründer Stephen Wolfram im firmeneigenen Blog mitteilt. Möglich wird die Web-Version durch die Auslagerung der Berechnungen in die hauseigene Cloud.

Wie in der Desktop-Variante bietet die Online-Version eine sogenannte Notebook-Oberfläche, die ein interaktives Aufbauen eines Dokuments aus Text, Code, Grafiken und Berechnungen erlaubt. Selbst das eingebaute Manipulate zur systematischen Veränderung von Funktionen lässt sich online nutzen. Fast alle der Funktionen der Desktop-Version sollen sich auch online verwenden lassen. Dazu ist das Computable Document Format um die Cloud-Fähigkeiten erweitert worden, wodurch sich damit erzeugte Dokumente in eine Webseite einbetten lassen sollen.

Als weiteren Vorteil der neuen Online-Version nennt Wolfram eine einfachere Zusammenarbeit, da auf die gespeicherten Dateien von überall zugegriffen werden könne. Über einfach zu setzende Berechtigungen könnten diese mit anderen geteilt werden. Bisher wird für diese Angebote noch eine von Wolfram Research selbst betriebene Cloud-Lösung angeboten. Über eine sogenannte Private-Cloud sollen sich die Server-Systeme demnächst auch auf eigener Infrastruktur einrichten lassen.

Die Browser-Version von Mathematica soll sich bereits auf mobilen Geräten verwenden lassen. Für eine bessere Nutzung plant das Unternehmen aber native Apps. Darüber hinaus sind weitere Dienste in Vorbereitung, die auf der Wolfram Cloud aufbauen. Die Online-Version von Mathematica kann durch die Erweiterung bestehender Lizenzen oder einen Neukauf genutzt werden. Die genauen Preise finden sich auf der Webseite des Unternehmens.


eye home zur Startseite
bloody.albatross 16. Sep 2014

Wie lässt sich das mit iPython Notebooks vergleichen?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. LuK GmbH & Co. KG, Bühl
  3. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  4. Dataport, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,90€
  2. ab 232,90€ bei Alternate gelistet
  3. (täglich neue Deals)

Folgen Sie uns
       


  1. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  2. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  3. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017

  4. Sony

    20 Millionen Playstation im Geschäftsjahr verkauft

  5. Razer Lancehead

    Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  6. TV

    SD-Abschaltung kommt auch bei Satellitenfernsehen

  7. ZBook G4

    HP stellt Grafiker-Workstations für unterwegs vor

  8. Messenger Lite

    Facebook bringt abgespeckte Messenger-App nach Deutschland

  9. Intel

    Edison-Module und Arduino-Board werden eingestellt

  10. Linux-Distribution

    Debian 9 verzichtet auf Secure-Boot-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mario Kart 8 Deluxe im Test: Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
Mario Kart 8 Deluxe im Test
Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
  1. Hybridkonsole Nintendo verkauft im ersten Monat 2,74 Millionen Switch
  2. Nintendo Switch Verkaufszahlen in den USA nahe der Millionengrenze
  3. Nintendo Von Mario-Minecraft bis zu gelben dicken Joy-Cons

Bonaverde: Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
Bonaverde
Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
  1. Google Alphabet macht weit über 5 Milliarden Dollar Gewinn
  2. Insolvenz Weniger Mitarbeiter und teure Supportverträge bei Protonet
  3. Jungunternehmer Über 3.000 deutsche Startups gingen 2016 pleite

Noonee: Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl
Noonee
Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl

  1. Re: 40.000 EUR.

    Thurius | 05:08

  2. Re: Nach Abschaltung kostenfrei?

    Tecardo | 04:15

  3. Re: 80 Prozent nutzen die kostenfreien SD-Varianten.

    LinuxMcBook | 04:06

  4. Re: Schaltet bitte DVB-S1 endlich ab

    LinuxMcBook | 04:00

  5. Re: Diese Analyse ist ein peinlicher Tiefpunkt

    ve2000 | 03:51


  1. 18:05

  2. 17:30

  3. 17:08

  4. 16:51

  5. 16:31

  6. 16:10

  7. 16:00

  8. 15:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel