Cloud-Computing: Cloudical kündigt kompletten Cloud-Open-Source-Stack an

Die um Kubernetes konzipierte Softwarezusammenstellung soll eine einfach einzurichtende eigene Cloud ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Vanillastack
Vanillastack (Bild: wordclouds.com)

Der Berliner Cloudspezialist Cloudical hat aus Open-Source ein Komplettpaket mit dem Namen Vanillastack für eine Kubernetes-basierte Cloudlösung zusammengestellt, die sich einfach einrichten lassen soll, egal ob in einer bereitgestellten Cloud, in VMs oder direkt auf Hardware. Dadurch soll Vanillastack ein einziges Ökosystem sowohl für Infrastructure as a Service (IaaS), also auch für Platform as a Service (PaaS) oder Containers as a Service (Caas) werden.

Stellenmarkt
  1. Solution Architekt SAP (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
  2. Softwareentwickler (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Fürth
Detailsuche

"Vanillastack ist ein kompletter Open-Source-Software-Stack, der auf Kubernetes basiert und die einfache Integration von Open-Source-Projekten wie etwa HELM, Harbor, Openstack, Cloud Foundry, Prometheus, Grafana, Jenkins CI, Gitlab, Kubevirt, Rook oder Ceph mithilfe eines webbasierten Installers ermöglicht", heißt es aus dem Unternehmen. Vanillastack sei Vanilla, da die einzelnen verwendeten Open-Source-Produkte in der Vanilla-Version verwendet werden, also ohne irgendwelche herstellerspezifischen Änderungen. Dementsprechend soll das Ganze auch auf jeder Container-fähigen Linux-Distribution eingesetzt werden können.

Das Vanillastack-Installationsprogramm von Cloudical soll als Open-Source angeboten werden, ebenso wie das Paket der Skripte, die für das Hinzufügen zusätzlicher Funktionen und Projekte Verwendung finden. Dazu gibt es einen webbasierten Open-Source-Appstore, aus dem heraus darauf vorbereitete Softwareprodukte - sowohl kommerzielle als auch Open-Source-Produkte - leicht in den Stack installiert und gewartet werden können.

Karsten Samaschke, CEO des Unternehmens erklärt den Ansatz so: "Wir haben uns entschieden, Kubernetes als unser Betriebssystem zu verstehen." Damit werde die zugrundeliegende Plattform irrelevant. "Dadurch konnten wir den gesamten Cloud-Stack im Vergleich zu traditionellen Ansätzen neu überdenken", fügt er hinzu.

Golem Karrierewelt
  1. Deep Dive: Data Governance Fundamentals: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.02.2023, Virtuell
  2. Deep Dive: Data Architecture mit Spark und Cloud Native: virtueller Ein-Tages-Workshop
    01.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In vielen Kundenprojekten habe man bemerkt, dass bei diesen Arbeiten immer wieder die gleichen Schritte und Konfigurationen anfallen - etwas, das sich also automatisieren lässt. Die Einrichtung komplexer Kubernetes-Infrastrukturen würde nun "Stunden und nicht Tage, Wochen oder gar Monate dauern", sagt Kim-Norman Sahm, CTO von Cloudical.

Vanillastack soll am 15.9.2020 starten, bis dahin gibt es aber schonmal Demos und Previews zur Ansicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Viertes Mobilfunknetz
1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen

Fast keine eigenen Antennenstandorte, schwaches Open RAN, steigende Zinsen und Energiekosten: Ralph Dommermuth soll den Ausstieg bei 1&1 prüfen lassen. Das Unternehmen dementiert dies klar.

Viertes Mobilfunknetz: 1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen
Artikel
  1. App-Store-Rauswurfdrohung: Musk attackiert Apple
    App-Store-Rauswurfdrohung
    Musk attackiert Apple

    Apple hat angeblich seine Werbeaktivitäten auf Twitter weitgehend eingestellt und mit einem App-Store-Rauswurf gedroht.

  2. Elektro-Kombi: Opel Astra setzt auf Effizienz statt großem Akku
    Elektro-Kombi
    Opel Astra setzt auf Effizienz statt großem Akku

    Mit dem Opel Astra Sports Tourer kommt der erste vollelektrische Kombi eines deutschen Herstellers auf den Markt.

  3. Prozessor-Bug: Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte
    Prozessor-Bug
    Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte

    Der Prozessor tut nicht ganz, was er soll? Heute löst das oft eine neue Firmware, vor 40 Jahren musste neues Silizium her.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ • Palit RTX 4080 1.499€ • Astro A50 Gaming-Headset PS4/PS5/PC günstiger • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Thrustmaster Flight Sticks günstiger [Werbung]
    •  /