• IT-Karriere:
  • Services:

Cloud Computing: Canonical bringt Pro-Version von Ubuntu für AWS

Die Linux-Distribution Ubuntu ist das beliebteste System für Kunden von Amazons Web Services (AWS). Um dies auch in Einnahmen umzuwandeln, startet Distributor Canonical nun eine Pro-Version von Ubuntu, mit einigen Zusatzfunktionen wie zehn Jahre Support und Kernel-Livepatches.

Artikel veröffentlicht am ,
Ubuntu 18.04 alias Bionic Beaver gibt es jetzt auch also Pro-Version für AWS.
Ubuntu 18.04 alias Bionic Beaver gibt es jetzt auch also Pro-Version für AWS. (Bild: Becky Matsubara, Flickr.com)

Der Linux-Distributor Canonical hat die Verfügbarkeit spezieller Ubuntu-Pro-Images für die Amazon Web Services (AWS) bekanntgegeben. Diese von dem Hersteller auch als Premium-Images bezeichneten Abbilder werden über den AWS Marketplace vertrieben und enthalten einige Zusatzfunktionen, die speziell auf Enterprise-Kunden ausgerichtet sind. Diese Enterprise-Zusätze können direkt durch die Nutzung der speziellen Images erworben werden, zusätzliche Verträge seien nicht notwendig.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. Software AG, Darmstadt

Zusätzlich zu den bisher auch schon verfügbaren Optimierungen der Ubuntu Amazon Machine Images (AMI) enthalten die Pro-Images bis zu zehn Jahre Paket-und Sicherheitsupdates. Diesen deutlich verlängerten Supportzeitraum hat Canonical-Gründer Mark Shuttleworth erst vor rund einem Jahr angekündigt. Offiziell unterstützt wird in den neuen Images außerdem der Kernel-Livepatch-Dienst von Canonical, mit dem Updates auch ohne einen Neustart installiert werden können.

Hinzu kommen nach FIPS und Common Criteria EAL zertifizierte und für Kunden speziell angepasste Komponenten, um etwa auch in Regierungsprogrammen genutzt werden zu können. Die verfügbaren Updates und Patches gelten darüber hinaus auch für die Infrastruktur- und Anwendungs-Repositories von Canonical, die viele typische Cloud-Programme abdecken wie etwa Apache Kafka, MongoDB, Node.js, RabbitMQ oder auch Redis. Ab dem kommenden Jahr will Canonical zudem Compliance- und Sicherheitsfunktionen von AWS direkt in Pro-Images von Ubuntu integrieren. Dazu gehören etwa AWS Security Hub oder auch Cloudtrail.

Das Angebot der Pro-Images schafft Canonical eigenen Angaben zufolge auf Wunsch seiner Kunden. Diese hätten eine breite Sicherheitsabdeckung, eine höhere Effizienz beim Betrieb sowie native Kompatibilität zu AWS-Funktionen gefordert. Die Ubuntu-Pro-Images stehen für die LTS-Versionen 14.04, 16.04 und 18.04 bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Xiaomi Mi 9 128 GB Ocean Blue für 369,00€ und Deepcool Matrexx 55 V3 Tower...
  2. 90,99€ (Bestpreis)
  3. (u. a. 256GB microSDXC für 52,99€, 128GB für 24,39€ und 512 GB für 114,99€)

elgooG 05. Dez 2019 / Themenstart

Ok, danke. Wusste nicht, dass da die Kernel Livepatches auch schon dabei sind. Die...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020)

Das Handheld-Konzept von Dell ähnelt dem der Switch, das Alienware Concept Ufo eignet sich aber eher für ernsthafte Gamer.

Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

    •  /