Abo
  • Services:

Cloud-Computing: Canonical bringt eigene Openstack-Distribution

Aufbauend auf eigenen Techniken wie dem Ubuntu Server und den Tools Maas, Juju und Landscape bietet Canonical nun eine eigene Openstack-Distribution an. Diese soll eine einfache Benutzung ermöglichen. Canonical kümmert sich, falls gewünscht, auch um den kompletten Betrieb der Infrastruktur.

Artikel veröffentlicht am ,
Canonical bietet eine eigene Openstack-Distribution auf Basis von Ubuntu Server an.
Canonical bietet eine eigene Openstack-Distribution auf Basis von Ubuntu Server an. (Bild: Canonical)

Mit Ubuntu Openstack soll die Cloud-Computing Software Openstack voll automatisiert in nur wenigen Minuten auf den Servern der Kunden landen, verspricht der Linux-Distributor Canonical. Kunden sollen mit dem Angebot, zusätzlich zum Aufsetzen von Openstack, außerdem in der Lage sein, die Verwaltung der Plattform zu automatisieren. Canonical-Gründer Mark Shuttleworth bezeichnet dies in der Ankündigung als "kompletten Autopilot für die private Cloud".

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Weiter heißt es, für die Installation müssten nur die Racks und Einstellungen zum Speicher, dem Software-Defined-Networking und Hypervisor zugewiesen werden. Die Openstack-Distribution sorgt auch für die Überwachung des Systems sowie für eine Aktualisierung auf die nächste Openstack-Version, falls diese ansteht. Dies sei eine Lösung für Nutzer, die zwar eine Cloud-Lösung verwenden wollen, sich aber lieber um eigene Anwendungen und Arbeitsbereiche kümmern, als um die darunter liegende Infrastruktur.

Maas, Juju, Landscape

Für die einfache Verwaltung sorgen die von Canonical erstellten Werkzeuge Maas, Juju und Landscape. Maas sorgt dabei für die Hardwareerkennung und das Ausrollen der Software, Juju ermöglicht die einfache Verteilung und Orchestrierung von Diensten wie Webservern, Datenbanken oder Anwendungen wie Wordpress in der Cloud, und um die automatisierte Verwaltung kümmert sich Landscape, das etwa Systemaktualisierungen übernimmt. Kunden können durch eine Weboberfläche auf Landscape zugreifen.

Über eine Abteilung, die Canonical Openstack Interoperability Lab (OIL) nennt, kooperiert das Unternehmen mit Anbietern von Produkten, die für Openstack gedacht sind. Zu den Partnern gehören etwa IBM, Dell, Lenovo, Microsoft sowie FusionIO oder Ceph. Das OIL soll unter anderem für die reibungslose Integration der Partner-Software in Ubuntu Openstack sorgen.

Derzeit befindet sich Ubuntu Openstack in einer öffentlichen Betaphase und kann durch das Hinzufügen von Paketarchiven zu einer bestehenden Installation von Ubuntu Server getestet werden. Für bis zu 10 physische oder 10 virtuelle Maschinen ist das Angebot kostenfrei. Eine Übersicht über das Angebot bietet ein bereitgestelltes Factsheet. Kommerziellen Support bietet Canonical in dem Programm Ubuntu Advantage, das günstigste Angebot für bis zu 100 Rechenknoten und Support rund um die Uhr kostet 75.000 US-Dollar pro Jahr. Kunden können mit Bootstack zusätzlich für 15 US-Dollar pro Tag und Server die komplette Verwaltung des Betrieb der Openstack-Cloud an Canonical auslagern.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 4,99€
  3. (-82%) 4,44€
  4. 12,49€

Archer79 29. Okt 2014

Als ich vor einem halben Jahr MaaS ausprobiert habe, war das unbrauchbar. Sollte sich das...


Folgen Sie uns
       


Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_

Diese Episode Golem retro_ beleuchtet Need for Speed 3 Hot Pursuit aus dem Jahre 1998. Der dritte Serienteil gilt bis heute bei den Fans als unerreicht gut.

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_ Video aufrufen
Softwareentwicklung: Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
Softwareentwicklung
Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

Kennen Sie Iterationen? Es klingt wie Irritationen - und genau die löst das Wort bei vielen Menschen aus, die über agiles Arbeiten lesen. Golem.de erklärt die Fachsprache und zeigt Agilität an einem konkreten Praxisbeispiel für eine agile Softwareentwicklung.
Von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
  2. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  3. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

    •  /