Cloud Computing: AWS will eigene Netzwerkverwaltung komplett neu bauen

Der Cloud-Anbieter AWS sucht Entwickler für ein ambitioniertes Projekt. Ob dies mit einem gravierenden Ausfall zusammenhängt, ist nicht klar.

Artikel veröffentlicht am ,
AWS will sein Netzwerk wohl komplett neu gestalten.
AWS will sein Netzwerk wohl komplett neu gestalten. (Bild: Jakub Porzycki via Reuters Connect)

Amazons-Cloud-Sparte AWS will die Netzwerkverwaltung ihres eigenen Angebots "komplett neu denken", wie aus einer Stellenanzeige hervorgeht, die das Magazin Business Insider entdeckt hat. Das Unternehmen sucht demnach eine Person mit sehr viel Erfahrung für die Leitung eines neuen und vor allem ambitionierten Projekts "von entscheidender Bedeutung für das Wachstum des AWS-Netzwerks und von Amazon insgesamt". Viel Verantwortung also.

AWS schreibt außerdem: "Da es sich um ein Projekt auf der grünen Wiese handelt, das gerade erst anläuft, müssen noch viele Entscheidungen getroffen werden, nicht nur in Bezug auf die Software-Komponenten, die dieser Rolle zugeordnet werden, sondern auch in Bezug auf das gesamte Kundenerlebnis".

Zwar sind die konkreten Details zu dem Projekt noch nicht klar, fest steht aber wohl schon, dass das Netzwerk von AWS grundlegend überarbeitet werden soll. "Sie haben die Möglichkeit, mitzugestalten, wie eines der größten Netzwerke der Welt für mindestens das nächste Jahrzehnt betrieben wird", heißt es dazu in der Anzeige. Neu geschaffen werden sollen der Anzeige zufolge vor allem die Dienste der Kontrollschicht (Control Plane).

Ausfälle mit großer Wirkung bei AWS

Ausfälle einzelner Komponenten der Cloud-Dienste von AWS kommen immer wieder vor. Sind dabei aber auch die zentralen Netzwerkkomponenten betroffen, kann dies gravierende, auch weltweite Folgen haben. Das zeigte sich etwa bereits vor einigen Jahren bei dem Botnetz-Angriff auf DynDNS, das damals auch AWS nutzte.

Erst Anfang Dezember 2021 kam es dann zu einem der bisher wohl größten Ausfälle bei AWS, der weltweite Auswirkungen auf zahlreiche Dienste hatte. Grund dafür war wohl zu viel interner Traffic sowie auch eine zu große interne Abhängigkeit der Region US-East-1. Ein kompletter Neuaufbau der Netzwerkverwaltung von AWS könnte derartige Probleme künftig wohl vermeiden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple M2 Max
Ist der kleinere Kühler im Macbook Pro 14 ein Nachteil?

Die neuen Macbooks sparen laut iFixit an der Kühlung. Wir haben getestet, ob das stimmt und wie sich das auf die Leistung des M2 Max auswirkt.
Eine Analyse von Oliver Nickel

Apple M2 Max: Ist der kleinere Kühler im Macbook Pro 14 ein Nachteil?
Artikel
  1. Streaming: Netflix droht bei unerlaubtem Kontensharing mit Sperrung
    Streaming
    Netflix droht bei unerlaubtem Kontensharing mit Sperrung

    Abonnenten von Netflix müssen sich in Deutschland darauf einstellen, dass das Konto gesperrt wird, falls es unerlaubt mit anderen geteilt wird.

  2. Aktionäre statt Angestellte: Intel spart beim Personal für die Dividende
    Aktionäre statt Angestellte
    Intel spart beim Personal für die Dividende

    Wer nicht entlassen wurde, bekommt weniger Gehalt: Intel spart beim Personal, versucht aber die Aktionäre bei Laune zu halten.

  3. Pyka Pelican Cargo: Weltgrößtes autonomes Elektro-Frachtflugzeug vorgestellt
    Pyka Pelican Cargo
    Weltgrößtes autonomes Elektro-Frachtflugzeug vorgestellt

    Der Pyka Pelican Cargo soll das weltweit größte autonome elektrische Frachtflugzeug sein und 320 km weit fliegen können.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 15% Extra-Rabatt auf Fernseher bei Otto • Roccat Kone Pro -56% • Xbox Series S + Dead Space 299,99€ • PCGH Cyber Week • MindStar: ASRock RX 7900 XT 949€ • AMD CPU kaufen, SW Jedi Survivor gratis dazu • Philips LED TV 65" 120 Hz Ambilight 999€ • KF DDR4-3600 32GB 91,89€ [Werbung]
    •  /