• IT-Karriere:
  • Services:

Cloud Computing: AWS und Google hosten die iCloud, bestätigt Apple

Die iCloud basiert auf der Infrastruktur der Konkurrenz. Ein iOS-Sicherheitsdokument bestätigt, dass AWS und Google die Partner sind. Bis 2016 war es wohl statt Google noch Microsoft gewesen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple nutzt die Google Cloud Platform.
Apple nutzt die Google Cloud Platform. (Bild: Apple/Google/Montage: Golem.de)

Ein Sicherheitsdokument für das Mobilbetriebssystem iOS zeigt, dass Apples eigener Cloud-Dienst iCloud auf der Infrastruktur der Google Cloud Platform aufbaut. Das berichtet der Nachrichtensender CNBC auf seiner Website. In dem Sicherheitsdokument selbst steht: "Die verschlüsselten Datenstücke werden ohne nutzeridentifizierende Informationen gespeichert, indem sie Speichermedien Dritter verwenden - etwa S3 und die Google Cloud Platform."

Stellenmarkt
  1. Bundeszentralamt für Steuern, Bonn
  2. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn

Demnach scheint der zweite Vertragspartner für die iCloud weiterhin Amazon Web Services mit der Plattform S3 zu sein. Microsofts Azure-Plattform wurde jedoch durch die Google Cloud Platform ersetzt. Erste Hinweise auf den Wechsel der Vertragspartner gab es bereits 2016, als das Nachrichtenportal CRN davon berichtete. Seit dem Jahr 2014 schien Microsoft dort einen Teil der Cloud-Daten zu speichern.

Mehrere 100 Millionen US-Dollar an die Konkurrenz

Im selben Bericht von 2016 stand auch, dass Apple zwischen 400 und 600 Millionen US-Dollar an Google zahlte. Diese Summe wurde aber nie bestätigt. Das Unternehmen wolle sich dabei nicht auf AWS als einzelnen Cloud-Anbieter verlassen. Das Verteilen von Ressourcen auf mehrere Anbieter kann auch als Teil der Datensicherheitsstrategie von Apple angesehen werden, häufige Ursachen eines Ausfalls möglichst zu verteilen.

Im Dokument ist nicht ersichtlich, ob Apple Drittressourcen von Google auch für andere Bereiche als der Cloud-Datenspeicherung von Nutzerdaten in der iCloud verwendet. Theoretisch könnten Google wie auch AWS Prozessorkapazitäten und andere Infrastructure as a Service stellen.

Google ist mit Microsoft und Amazon Web Services einer der umsatzstärksten Cloud-Anbieter. Pro Quartal soll diese Sparte dem Suchmaschinenanbieter 1 Milliarde US-Dollar an Umsatz einbringen. Darunter fallen neben der Cloud Platform aber auch Cloud-Software wie die Gsuite, ein Konkurrenzprodukt zu Microsofts Office 365. Amazon Web Services konnte im vierten Quartal 2017 jedoch einen Umsatz von 5,11 Milliarden US-Dollar verkünden. Microsoft lag im vierten Quartal 2017 bei 3,7 Milliarden US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Slurpee 27. Feb 2018

Gratulation, null auf die Argumentation eingegangen. Setzen, 6!

Slurpee 27. Feb 2018

Apple natürlich, Netflix kriegt es mit AWS doch auch geschissen...

DeathMD 27. Feb 2018

Zumindest die Thinkpads liegen nicht weit darunter, wenn man sie ähnlich konfiguriert...

amagol 27. Feb 2018

https://xkcd.com/908/


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate Xs im Test

Das Mate Xs von Huawei ist ein Smartphone mit faltbarem Display - und für uns das erste, das vom Design her alltagstauglich ist. Das dürfte allerdings zu Lasten der Widerstandsfähigkeit gehen.

Huawei Mate Xs im Test Video aufrufen
Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!

Change-Management: Wie man Mitarbeiter mitnimmt
Change-Management
Wie man Mitarbeiter mitnimmt

Wenn eine Firma neue Software einführt oder Prozesse digitalisiert, stößt sie intern oft auf Skepsis. Häufig heißt es dann, man müsse "die Mitarbeiter mitnehmen" - aber wie?
Von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung in Deutschland Wer stand hier "auf der Leitung"?
  2. Workflows Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
  3. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

    •  /