Abo
  • Services:

Cloud Computing: AWS und Google hosten die iCloud, bestätigt Apple

Die iCloud basiert auf der Infrastruktur der Konkurrenz. Ein iOS-Sicherheitsdokument bestätigt, dass AWS und Google die Partner sind. Bis 2016 war es wohl statt Google noch Microsoft gewesen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple nutzt die Google Cloud Platform.
Apple nutzt die Google Cloud Platform. (Bild: Apple/Google/Montage: Golem.de)

Ein Sicherheitsdokument für das Mobilbetriebssystem iOS zeigt, dass Apples eigener Cloud-Dienst iCloud auf der Infrastruktur der Google Cloud Platform aufbaut. Das berichtet der Nachrichtensender CNBC auf seiner Website. In dem Sicherheitsdokument selbst steht: "Die verschlüsselten Datenstücke werden ohne nutzeridentifizierende Informationen gespeichert, indem sie Speichermedien Dritter verwenden - etwa S3 und die Google Cloud Platform."

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  2. Sanacorp Pharmahandel GmbH, Planegg

Demnach scheint der zweite Vertragspartner für die iCloud weiterhin Amazon Web Services mit der Plattform S3 zu sein. Microsofts Azure-Plattform wurde jedoch durch die Google Cloud Platform ersetzt. Erste Hinweise auf den Wechsel der Vertragspartner gab es bereits 2016, als das Nachrichtenportal CRN davon berichtete. Seit dem Jahr 2014 schien Microsoft dort einen Teil der Cloud-Daten zu speichern.

Mehrere 100 Millionen US-Dollar an die Konkurrenz

Im selben Bericht von 2016 stand auch, dass Apple zwischen 400 und 600 Millionen US-Dollar an Google zahlte. Diese Summe wurde aber nie bestätigt. Das Unternehmen wolle sich dabei nicht auf AWS als einzelnen Cloud-Anbieter verlassen. Das Verteilen von Ressourcen auf mehrere Anbieter kann auch als Teil der Datensicherheitsstrategie von Apple angesehen werden, häufige Ursachen eines Ausfalls möglichst zu verteilen.

Im Dokument ist nicht ersichtlich, ob Apple Drittressourcen von Google auch für andere Bereiche als der Cloud-Datenspeicherung von Nutzerdaten in der iCloud verwendet. Theoretisch könnten Google wie auch AWS Prozessorkapazitäten und andere Infrastructure as a Service stellen.

Google ist mit Microsoft und Amazon Web Services einer der umsatzstärksten Cloud-Anbieter. Pro Quartal soll diese Sparte dem Suchmaschinenanbieter 1 Milliarde US-Dollar an Umsatz einbringen. Darunter fallen neben der Cloud Platform aber auch Cloud-Software wie die Gsuite, ein Konkurrenzprodukt zu Microsofts Office 365. Amazon Web Services konnte im vierten Quartal 2017 jedoch einen Umsatz von 5,11 Milliarden US-Dollar verkünden. Microsoft lag im vierten Quartal 2017 bei 3,7 Milliarden US-Dollar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 19,99€
  3. 18,19€
  4. 11,29€

Slurpee 27. Feb 2018

Gratulation, null auf die Argumentation eingegangen. Setzen, 6!

Slurpee 27. Feb 2018

Apple natürlich, Netflix kriegt es mit AWS doch auch geschissen...

DeathMD 27. Feb 2018

Zumindest die Thinkpads liegen nicht weit darunter, wenn man sie ähnlich konfiguriert...

amagol 27. Feb 2018

https://xkcd.com/908/


Folgen Sie uns
       


Kaihua Kailh Speed-Switches - Test

Die goldenen KS-Switches von Kaihua haben einen kürzeren Hinweg als Cherry MX Blue und sind in der alltäglichen Nutzung angenehmer. Das liegt auch an der besseren Verarbeitung.

Kaihua Kailh Speed-Switches - Test Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
    Indiegames-Rundschau
    Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
    2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
    3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

      •  /