• IT-Karriere:
  • Services:

Cloud AI 100: Qualcomm zeigt Steckkarte für künstliche Intelligenz

Mit der Cloud AI 100 genannten Beschleunigerkarte für Inferencing will Qualcomm im Markt für künstliche Intelligenz ebenfalls eine Rolle spielen. Der Hersteller hebt vor allem die Effizienz des 7-nm-Chips hervor.

Artikel veröffentlicht am ,
Cloud AI 100 Card
Cloud AI 100 Card (Bild: Qualcomm)

Qualcomm hat angekündigt, ab dem zweiten Halbjahr 2019 eine Cloud AI 100 genannte Beschleunigerkarte an Partner ausliefern zu wollen. Gedacht ist diese für sogenanntes Inferencing, also das Anwenden eines bereits trainierten neuronalen Netzes, beispielsweise für Empfehlungen auf Basis personalisierter Werbung, zur Spracherkennung bei den Alexa- und Cortana-Assistenten oder zur Texterfassung. Mit Microsoft und deren Azure-Plattform hat sich bereits ein Partner öffentlich für die Cloud AI 100 Card ausgesprochen.

Stellenmarkt
  1. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. Interhyp Gruppe, München

Zur Technik der Steckkarte hat sich Qualcomm im Vorab-Briefing noch nicht detailliert geäußert. Der Hersteller sagte aber, dass der verwendete Chip kein Snapdragon-Modell sei, wie der Snapdragon 855 und der Snapdragon 8cx aber in einem 7-nm-Verfahren produziert werde. Den Fertiger, entweder Samsung oder TSMC, ließ Qualcomm bisher offen. Die Cloud AI 100 Card soll jedoch eine mehr als zehnfach so hohe Effizienz bei Inferencing erreichen wie bisherige Top-Lösungen von AMD, Google, Intel, Nvidia oder Xilinx. Hierbei handelt es sich zumeist um fest verdrahtete Designs (ASICs), programmierbare Schaltungen (FPGAs) oder Grafikchips (GPUs).

  • Die Cloud AI 100 Card soll die 50-fache Inferencing-Leistung eines SD820 erreichen. (Bild: Qualcomm)
  • Für die Steckkarte ist eine sehr hohe Effizienz geplant. (Bild: Qualcomm)
  • Sie weist einen typischen Software-Stack auf. (Bild: Qualcomm)
Die Cloud AI 100 Card soll die 50-fache Inferencing-Leistung eines SD820 erreichen. (Bild: Qualcomm)

Die Leistung der Cloud AI 100 Card grenzte Qualcomm grob ein und sprach von über Faktor 50x verglichen zu einem Snapdragon 820 von 2016 sowie von knapp Faktor 20x zum aktuellen Snapdragon 855, wie er unter anderem in Samsungs Galaxy S10 steckt. Die Qualcomm-Steckkarte unterstützt typische Frameworks wie Caffe2, MX-Net, Pytorch und Tensorflow. Von Vorteil ist, dass diverse Partner schon Erfahrung mit dem Software-Stack von Qualcomm haben, da dieser in ähnlicher Form auch für die sehr weit verbreiteten Snapdragon-Chips verwendet wird.

Bisher versuchte Qualcomm, sich im Server-Segment mit den Centriq-CPUs auf ARM-64-Bit-Basis zu etablieren, die Prozessoren wurden vom Markt aber kaum angenommen. Wie bei KI-Lösungen ist die Konkurrenz sehr stark, weshalb es spannend wird zu sehen, ob der Cloud AI 100 Card mehr Erfolg beschieden ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  2. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  3. 304€ (Bestpreis!)
  4. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)

Bruto 13. Apr 2019

Schnarch


Folgen Sie uns
       


Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

    •  /