Closed Beta: Twitch bietet eigene Streamingsoftware an

Der Streamingdienst Twitch testet in der geschlossenen Beta eine PC-Software namens Studio, mit der auch technisch nicht so versierte Influencer ihre Sendungen übertragen können. Eine große Einschränkung gegenüber ähnlichen Programmen gibt es aber: Studio funktioniert nur mit Twitch.

Artikel veröffentlicht am ,
Twitch auf der Spielemesse E3
Twitch auf der Spielemesse E3 (Bild: Frederic J. Brown/AFP/Getty Images)

Das zu Amazon gehörende Videoportal Twitch hat überraschend eine eigene Software namens Twitch Studio angekündigt, mit der Influencer live Sendungen übertragen oder aufgezeichnete Beiträge veröffentlichen können. Nach Unternehmensangaben handelt es sich um eine "All-in-One-Streaming-App" für Einsteiger.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeitung (w/m/d) für Informationssicherheit und Datenschutz
    Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  2. IT-Mitarbeiter (m/w/d) Technik und Support
    Hardware Express Computervertriebsgesellschaft mbH, Göppingen
Detailsuche

Auch bei der Interaktion mit der Community hilft Twitch Studio mit integrierten Tools. Diese Funktionen für den Chat und den sonstigen sozialen Austausch sollen in den kommenden Monaten weiter ausgebaut werden.

Eine wichtige Einschränkung gibt es bei Twitch Studio: Die Software funktioniert nur mit Twitch - aber nicht mit Youtube, Facebook oder Mixer. Das ist bei den meisten Programmen von Drittanbietern anders, die weit verbreitete Anwendung Xsplit etwa erlaubt in ihrer kostenpflichtigen Premiumversion auch das gleichzeitige Streaming über mehrere Portale.

Twitch Studio ist nur für Windows-PC verfügbar und kostenlos. Derzeit läuft ein geschlossener Betatest, Interessenten müssen sich auf der offiziellen Webseite um die Teilnahme bewerben. Der Kreis der Tester soll nach und nach ausgeweitet werden.

Golem Akademie
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    28. Februar–4. März 2022, virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Twitch kann derzeit vermutlich ganz gut Nachwuchs gebrauchen, schließlich ist der Vorzeigestreamer Tyler "Ninja" Blevins gerade erst von Microsoft für das Portal Mixer abgeworben worden. Dort läuft es offenbar gut für ihn: Immerhin hat er seit seinem Wechsel zu Mixer knapp 1,4 Millionen Follower gefunden.

Das ist zwar viel weniger als die zuletzt rund 14 Millionen Follower auf Twitch, aber dort hat er auch mehrere Jahre gestreamt. Die Anzahl der Abonnenten - die also Geld bezahlen - ist laut Ninja auf Mixer mit rund einer Million sogar viel höher als auf Twitch, wo es in der Spitze rund 270.000 Abonnenten waren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Urbautz 12. Aug 2019

... und im Laien-Bereich wohl auch.

Urbautz 12. Aug 2019

Je nach Definition waren Marktschreier und Herolde die ersten Influencer.

Urbautz 12. Aug 2019

Also auch am PC ... 1. OBS installieren (5x weiter, einmal fertigstellen) 2. Auf der...

plastikschaufel 09. Aug 2019

Wollte schon nachfragen, wer mir sagen kann, wie die Zahlen hier geschönt wurden...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Canon EOS R5 C: Canon macht EOS R5 zur echten 8K-Videokamera
    Canon EOS R5 C
    Canon macht EOS R5 zur echten 8K-Videokamera

    Canon führt mit der EOS R5 C Videokamera und Systemkamera zusammen.

  3. Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
    Energiespeicher
    Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

    Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /