Closed Beta: Twitch bietet eigene Streamingsoftware an

Der Streamingdienst Twitch testet in der geschlossenen Beta eine PC-Software namens Studio, mit der auch technisch nicht so versierte Influencer ihre Sendungen übertragen können. Eine große Einschränkung gegenüber ähnlichen Programmen gibt es aber: Studio funktioniert nur mit Twitch.

Artikel veröffentlicht am ,
Twitch auf der Spielemesse E3
Twitch auf der Spielemesse E3 (Bild: Frederic J. Brown/AFP/Getty Images)

Das zu Amazon gehörende Videoportal Twitch hat überraschend eine eigene Software namens Twitch Studio angekündigt, mit der Influencer live Sendungen übertragen oder aufgezeichnete Beiträge veröffentlichen können. Nach Unternehmensangaben handelt es sich um eine "All-in-One-Streaming-App" für Einsteiger.

Auch bei der Interaktion mit der Community hilft Twitch Studio mit integrierten Tools. Diese Funktionen für den Chat und den sonstigen sozialen Austausch sollen in den kommenden Monaten weiter ausgebaut werden.

Eine wichtige Einschränkung gibt es bei Twitch Studio: Die Software funktioniert nur mit Twitch - aber nicht mit Youtube, Facebook oder Mixer. Das ist bei den meisten Programmen von Drittanbietern anders, die weit verbreitete Anwendung Xsplit etwa erlaubt in ihrer kostenpflichtigen Premiumversion auch das gleichzeitige Streaming über mehrere Portale.

Twitch Studio ist nur für Windows-PC verfügbar und kostenlos. Derzeit läuft ein geschlossener Betatest, Interessenten müssen sich auf der offiziellen Webseite um die Teilnahme bewerben. Der Kreis der Tester soll nach und nach ausgeweitet werden.

Twitch kann derzeit vermutlich ganz gut Nachwuchs gebrauchen, schließlich ist der Vorzeigestreamer Tyler "Ninja" Blevins gerade erst von Microsoft für das Portal Mixer abgeworben worden. Dort läuft es offenbar gut für ihn: Immerhin hat er seit seinem Wechsel zu Mixer knapp 1,4 Millionen Follower gefunden.

Das ist zwar viel weniger als die zuletzt rund 14 Millionen Follower auf Twitch, aber dort hat er auch mehrere Jahre gestreamt. Die Anzahl der Abonnenten - die also Geld bezahlen - ist laut Ninja auf Mixer mit rund einer Million sogar viel höher als auf Twitch, wo es in der Spitze rund 270.000 Abonnenten waren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Urbautz 12. Aug 2019

... und im Laien-Bereich wohl auch.

Urbautz 12. Aug 2019

Je nach Definition waren Marktschreier und Herolde die ersten Influencer.

Urbautz 12. Aug 2019

Also auch am PC ... 1. OBS installieren (5x weiter, einmal fertigstellen) 2. Auf der...

plastikschaufel 09. Aug 2019

Wollte schon nachfragen, wer mir sagen kann, wie die Zahlen hier geschönt wurden...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich

Das US-Unternehmen Palantir ist mit Software am Kriegsgeschehen in der Ukraine beteiligt. Auch die hiesige Polizei setzt Software des Unternehmens ein.

Ukrainekrieg: Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich
Artikel
  1. Streaming: Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen
    Streaming
    Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen

    Künftig gibt es 3D-Raumklang alias Spatial Audio nur noch im teuersten Netflix-Abo. Wirbel entfacht eine Filmveröffentlichung in Japan.

  2. Grüner Wasserstoff: Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser
    Grüner Wasserstoff
    Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser

    Wo es Sonne gibt, um Wasserstoff zu erzeugen, fehlt es oft an Süßwasser. Ein neu entwickelter Elektrolyseur kann das im Überfluss vorhandene Meerwasser verarbeiten.

  3. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G5 Curved 27" WQHD 260,53€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ • Bis 77% Rabatt auf Fernseher • Roccat Kone Pro -56% [Werbung]
    •  /