Abo
  • IT-Karriere:

ClickSoftware: Salesforce kauft für 1,35 Milliarden US-Dollar zu

Salesforce übernimmt seinen Partner ClickSoftware nach langjähriger Zusammenarbeit. Die Firma hat inzwischen viele Beschäftigte in Israel.

Artikel veröffentlicht am ,
Salesforce Tower
Salesforce Tower (Bild: Salesforce)

Salesforce wird das US-israelische Unternehmen ClickSoftware für 1,35 Milliarden US-Dollar kaufen. Das gab Salesforce bekannt. ClickSoftware Technologies ist eine in Privatbesitz befindliche Firma mit Hauptsitz in Burlington, Massachusetts und Petah Tikva, Israel.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Schortens
  2. Hessisches Ministerium für Soziales und Integration, Wiesbaden

ClickSoftware Technologies bietet Anwendungen für das mobile Personalmanagement und die Serviceoptimierung für Konzerne und kleine Unternehmen und beschäftigt über 700 Personen. Zu den Kunden gehören Bosch, die Deutsche Telekom und Ericsson.

Salesforce gehört zu den Marktführern bei Cloud-basierter CRM-Software für Vertrieb, Kundenservice und Marketing. Im vergangenen Jahr kaufte Salesforce MuleSoft für 6,5 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen erwarb 2016 auch die E-Commerce-Plattform Demandware für 2,8 Milliarden US-Dollar.

Die Übernahme kam zustande, nachdem die beiden Unternehmen drei Jahre lang zusammengearbeitet hatten, sagte Elad Donsky, Vice President für Engineering bei Salesforce Israel.

Dies ist die zweite große Übernahme von Salesforce in Israel seit Juli 2018, als 850 Millionen US-Dollar für Datorama gezahlt wurden, eine cloudbasierte Marketingplattform für künstliche Intelligenz.

Der ClickSoftware-Kauf werde die Anzahl der Beschäftigten von Salesforce in Israel auf über 600 erhöhen, erklärte Donsky der Nachrichtenagentur Reuters. "Salesforce wird weiterhin in Israel investieren", sagte er. "Israel ist jetzt ein strategischer F&E-Hub für das Unternehmen, daher werden wir in den kommenden Jahren mehr Wachstum sehen."

Das Private-Equity-Unternehmen Francisco Partners Management hatte ClickSoftware im Jahr 2015 für 438 Millionen US-Dollar gekauft.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€
  2. 135,00€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Maxus EV80 Probe gefahren

Golem.de hat mit dem Maxus EV80 einen chinesischen Transporter mit europäischer DNA getestet.

Maxus EV80 Probe gefahren Video aufrufen
WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

    •  /