Click: Beliebige Uhrenarmbänder an der Apple Watch nutzen

Für die Apple Watch gibt es austauschbare Armbänder, doch Apple hat dafür gesorgt, dass keine x-beliebigen Bänder genutzt werden können und kurzerhand ein eigenes System entwickelt. Das Projekt Click will das ändern und einen Adapter bauen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Click soll Armbänder adaptieren.
Click soll Armbänder adaptieren. (Bild: Click)

Bei den meisten Armbanduhren können die Armbänder gewechselt werden, weil die Uhrenhersteller ein einheitliches System verwenden. Dabei wird an den Bandanstößen am Uhrengehäuse ein Federsteg eingesetzt, in den das Uhrenarmband eingefädelt wird. Das ermöglicht es, bei den meisten Armbanduhren die Bänder auszutauschen. Nicht so bei der Apple Watch. Hier hat sich Apple ein eigenes, nicht kompatibles System einfallen lassen. Das ermöglicht Apple, die eigenen Armbänder zu verkaufen. Zu welchen Preisen, wird sich noch herausstellen.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator - Key User (w/m/d) CAFM System (Navision)
    Apleona HSG Südwest GmbH, Mannheim
  2. (Junior-) Referent (m/w/d) für das Anwendungsmanagement im Team IT-Management und Services
    Taunus Sparkasse, Bad Homburg vor der Höhe
Detailsuche

Die Entwickler des Adapters Click wollen das System durchbrechen. Ihr Adapter, der bislang nur als Prototyp vorliegt, wird in die Bandanstöße der Apple-Smartwatch gesteckt. Click besitzt einen Federsteg, in den sich dann Armbänder einhängen lassen. Das wird zwar die Individualisierung deutlich erleichtern - sollte Click jemals auf den Markt kommen -, doch es wird sich noch zeigen, wie Apple dazu steht. Schließlich ist es ein lukratives Geschäft, das Zubehör selbst verkaufen zu können.

Die Entwickler der neuen Pebble-Watch haben sich schon entschieden. Sie wollen das Uhrengehäuse als 3D-Modell veröffentlichen, damit andere Zubehör für die Uhr entwickeln können. Das sind in erster Linie Armbänder, aber auch Dockingstationen und andere Halterungen könnten auf diese Weise entstehen.

Die Entwickler des Click wollen im März auf Kickstarter versuchen, für ihr Projekt das erforderliche Geld einzusammeln, berichtet die Website Macrumors. Angeblich sei schon einmal versucht worden, ein Uhrenarmband-Projekt per Crowdfunding ins Leben zu rufen. Das Projekt sei kurz darauf wieder eingestelt worden. Welche Gründe das hatte, mutmaßt Macrumors ebenfalls: Apple könnte seine Hände im Spiel gehabt haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


neustart 02. Mär 2015

diese ganzen Android vs. iOS Diskussionen sind Quatsch genug. Da beschweren sich Leute...

andi_lala 01. Mär 2015

Du hattest wohl noch keinen (alten) Sony-Ericsson Stecker, sonst würdest du nicht über...

Dino13 28. Feb 2015

Das konnte ich auch nicht verstehen.

Peter Brülls 28. Feb 2015

Wie man es nimmt. Der aktuelle Standardverschluss ist zwar angenehm standardisiert, aber...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /