Abo
  • Services:

Wir fahren nicht alleine

Unser Fahrer ist ein freundlicher Mittzwanziger, der uns nach dem Einsteigen gleich mitteilt, dass wir noch die Lena in der Simon-Dach-Straße abholen und nach Hause fahren werden. Im Laufe der Fahrt entspannt sich ein interessantes Gespräch über alle möglichen Themen, von Alltagspolitik bis zur Bedeutung unserer Vornamen.

  • Die von Clevershuttle in Hamburg eingesetzten Toyota Mirai (Bild: Clevershuttle)
  • In Berlin und Leipzig kommt das Elektroauto Leaf von Nissan zum Einsatz. (Bild: Clevershuttle)
  • Der Leaf hat eine offizielle Reichweite von 160 Kilometern. (Bild: Clevershuttle)
  • Der Kleinwagen ist nicht so bequem wie eine E-Klasse von Mercedes Benz, dafür aber flüsterleise und schonender zur Umwelt. (Bild: Clevershuttle)
  • Der Nissan Leaf mit Clevershuttle-Lackierung (Bild: Clevershuttle)
  • Der Toyota Mirai mit Clevershuttle-Lackierung (Bild: Clevershuttle)
  • Die Clevershuttle-App zeigt den Nutzern die Fahrzeuge in der Umgebung an. (Screenshot: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Legen wir ein Fahrtziel fest, wird uns der zu zahlende Preis direkt angezeigt. (Screenshot: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Wollen mir mit mehr als einem Passagier fahren, erhöht sich der Preis. (Screenshot: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch mit zwei Passagieren liegen wir aber noch unterhalb des geschätzten Preises für ein Taxi. (Screenshot: Tobias Költzsch/Golem.de)
In Berlin und Leipzig kommt das Elektroauto Leaf von Nissan zum Einsatz. (Bild: Clevershuttle)
Stellenmarkt
  1. SWM Services GmbH, München
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut

"Man kommt mit den meisten Leuten leicht ins Gespräch", erklärt uns unser Fahrer. "Besonders Gruppenfahrten mit Fahrgästen, die sich eigentlich nicht kennen, können sehr interessant und lustig sein." Unser Fahrer verdient 11 Euro brutto in der Stunde, bekommt 25 Prozent Nachtzuschlag und Trinkgeld. Er wird nicht pro Fahrt bezahlt, was den Job für ihn nach eigener Angabe recht stressfrei macht.

Clevershuttle-Fahrer benötigen theoretisch keine Ortskenntnisse

Wirkliche Ortskenntnisse benötigen Clevershuttle-Fahrer nicht: Die Tour wird auf einem Tablet angezeigt und entsprechend neu berechnet, wenn unterwegs neue Fahrgäste hinzukommen. Daher brauchen Clevershuttle-Fahrer auch nur einen kleinen Personenbeförderungsschein ohne Ortskenntnisprüfung, was die Anstellung neuer Fahrer natürlich erleichtert.

Schwierigkeiten mit bestehenden Taxidiensten hat Clevershuttle nach Angaben der Marketingleiterin Nora Erdbeer nicht. "Clevershuttle will Taxidienste nicht ersetzen, sondern eine sinnvolle Ergänzung bestehender urbaner Mobilitätsangebote bieten", sagt Erdbeer. "Im Gegensatz zu Uber und Co. liegen Clevershuttle alle notwendigen behördlichen Genehmigungen nach dem Personenbeförderungsgesetz vor." Der Welt am Sonntag sagte der Präsident des Deutschen Taxi- und Mietwagenverbands BZP, Michael Müller, allerdings Ende Dezember, die Konkurrenz durch die Mitfahrdienste sei "inakzeptabel". Er warf diesen "Rosinenpickerei" vor. Nur wenn sie die gleichen Services anböten wie die Taxibranche herrschten dieselben Wettbewerbsbedingungen.

Unsere Fahrt im Nissan Leaf ist angenehm. Wenngleich in dem Kleinwagen nicht so viel Platz ist wie in einem Mercedes-Taxi, sitzen wir bequem. Laut unserem Fahrer kommt er mit einer Akkuladung in etwa 150 Kilometer weit - im Winter eher weniger. "In meinen Pausen lade ich den Wagen auf, wir haben auf dem Betriebshof Schnelllader. Vor dieser Fahrt hier habe ich zum Beispiel noch einen Kaffee getrunken, etwas gegessen und war auf Toilette. In der Zeit wurde der Akku von 28 auf 83 Prozent geladen", erklärt unser Fahrer. "Damit komme ich erst mal wieder einige Zeit hin."

 Clevershuttle im Test: Mit Lena durch BerlinLena zahlt mit Guthaben, Paypal und in bar 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. 149€ (Bestpreis!)

der_wahre_hannes 29. Dez 2017

Ich habe jetzt 30 Minuten auf meinem Führerschein gesessen und bin nicht 1cm...

der_wahre_hannes 29. Dez 2017

Auf der Straße erkennen würde ich sie wohl schon, aber bei der Überschrift dachte ich...

Dwalinn 29. Dez 2017

Liegt das nicht neben JWD?

EQuatschBob 28. Dez 2017

Auch nach intensivem Studium der Webseite habe ich nicht rausfinden können, wie ich den...

stq66 28. Dez 2017

ÖPNV ist NIE die bequemste Art durch eine Stadt zu kommen. Manchmal ist sie eventuell die...


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

    •  /