Claudia Nemat: Telekom behandelt Huawei wie alle anderen 5G-Ausrüster

Huawei wird laut Telekom-Vorständin Claudia Nemat nicht anders behandelt als Europäer wie Ericsson und Nokia, die in China produzieren. Sicherheit werde von allen Anbietern aus allen Richtungen gefordert.

Artikel veröffentlicht am ,
Testgerät von Samsung auf dem 5G-Event der Telekom am 3. Juli in Berlin
Testgerät von Samsung auf dem 5G-Event der Telekom am 3. Juli in Berlin (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Claudia Nemat, Vorstand der Telekom für Technologie und Innovation, legt Wert darauf, alle Telekommunikationsausrüster gleichzubehandeln. "Das wichtigste Kriterium ist für uns Sicherheit. Das hat oberste Priorität. Das hat bis jetzt immer bedeutet, dass man grundsätzlich niemals von einem Lieferanten abhängig sein darf", sagte Nemat am 3. Juli 2019 bei einer 5G-Veranstaltung in Berlin auf Nachfrage zu Huawei. Und diese Aussage gelte "in alle Richtungen, China, Amerika und auch gegenüber Europäern, die in China produzieren."

Stellenmarkt
  1. IT Security Inhouse Consultant (m/w/d)
    Vorwerk Services GmbH, Düsseldorf,Wuppertal
  2. Java Developer Product (m/w/d)
    GK Software SE, verschiedene Standorte (Deutschland, Tschechien) (Home-Office möglich)
Detailsuche

Hier meint Nemat Ericsson aus Schweden und Nokia aus Finnland. Nokia und Ericsson produzieren in direkter Nachbarschaft von Huawei und ZTE im südchinesischen Shenzhen. Basierend auf den Geschäftsberichten der Unternehmen schätzten Citi-Analysten, dass die Produktionsflächen von Ericsson in China im Jahr 2018 rund 45 Prozent und von Nokia 10 Prozent der Produktionsflächen des Gesamtkonzerns ausmachten. Die Schätzungen der Analysten enthalten nicht den Einsatz von chinesischen Subunternehmen durch die beiden Konzerne.

Die Betreiber teilen ihre Netz meist geografisch auf, und vergeben diese Bereiche an einzelne Ausrüster. Die USA versuchen, andere Staaten davon zu überzeugen, keine Ausrüstung von Huawei zu nutzen, und verweisen auf Sicherheitsbedenken, können aber keine Beweise dafür vorlegen.

Dirk Wössner, Vorstand Telekom Deutschland, hatte zuvor betont, dass der Konzern sich noch nicht auf einzelne 5G-Netzausrüster festgelegt habe: "Sowohl im Core-Netz als auch im Radio-Netz (RAN) schauen wir uns alle Ausrüster an. Wir haben noch keine definitive Entscheidung getroffen." Man sei im engen Dialog mit dem Bundeswirtschaftsministerium und den Sicherheitsbehörden, und man werde sich an die Vorgaben halten.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
  2. Linux-Systeme absichern und härten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Bundesregierung hatte wiederholt erklärt, keine Anbieter ausschließen zu wollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nahverkehr für 9 Euro
Das 2,5-Milliarden-Euro-Ticket

Für 9 Euro durch ganz Deutschland - was für die ÖPNV-Reisenden wie ein guter Deal klingt, hat für die Verkehrsunternehmen ein paar Haken.
Ein Bericht von Martin Wolf

Nahverkehr für 9 Euro: Das 2,5-Milliarden-Euro-Ticket
Artikel
  1. Activision Blizzard: Erste Arbeitnehmervertretung in großem US-Spielestudio
    Activision Blizzard
    Erste Arbeitnehmervertretung in großem US-Spielestudio

    Nach monatenlangem Kampf - spürbar durch Bugs in Call of Duty - hat die QA-Abteilung von Raven Software eine Arbeitnehmervertertung gewählt.

  2. Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
    "Macht mich einfach wahnsinnig"
    Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

  3. Canon EOS R7 und EOS R10: Canon stellt erste APS-C-Kameras der R-Serie vor
    Canon EOS R7 und EOS R10
    Canon stellt erste APS-C-Kameras der R-Serie vor

    2018 hat Canon die spiegellosen Systemkameras der R-Serie vorgestellt. Nach vier Jahren erweitert der Hersteller diese mit APS-C-Kameras.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Cyber Week: Alle Deals freigeschaltet • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /